Archive

Heidelbeerauflauf



Seit kurzem sind in meiner Biokiste Heidelbeeren, leider nicht aus dem Wald, sondern gezüchtete. Sie sind größer und nicht so intensiv im Geschmack, aber schmecken hervorragend. Bei mir werden sie heute zu einem Heidelbeerauflauf verarbeitet. Achtung extrem köstlich- Suchtgefahr.


Heidelbeerauflauf für 4 Personen:

100 g zimmerwarme Butter

140 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg Vanillezucker (Ich mache meinen Vanillezucker immer selber)

Prise Salz

5 Eier zimmerwarm

250 g Topfen 20% (Quark)

250 g Sauerrahm (Saure Sahne)

100 g Grieß

2 Pkg. Vanillepuddingpulver

250 g Heidelbeeren (Blaubeeren)

evtl. Staubzucker (Puderzucker) zum Bestreuen


Zubereitung:

Die zimmerwarme Butter, Prise Salz, Staubzucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Die Eier trennen und die Eigelbe nach und nach unter Buttermasse rühren, das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen. In dem Butterabtrieb wird nun Topfen, Sauerrahm, Grieß und Puddingpulver untergerührt, zum Abschluss wird der Eischnee vorsichtig untergehoben. Diese Teigmasse wird in eine gefettete und mit Bröseln ausgestreute Auflaufform gefüllt und im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad, Ober- und Unterhitze, ca. 35 Minuten gebacken. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

 

 

Erdbeercharlotte



Mein mir Angetrauter hatte Geburtstag und da ist bei uns in der Familie Tradition, dass sich der Gratulant sein Wunschessen aussuchen kann. Zuerst kam ein lapidares „ist mir egal“, aber dann im Nachspann wurde doch noch ein Wunsch geäußert. Dreimal dürft ihr raten, was die Hauptspeise war? Richtig, es waren Schnitzel und Cordon Bleu. Da war noch das Thema der Mehlspeise, da auch Besuch erwartet wurde, da meinte er das solle ich entscheiden, so wurde es dann eine Erdbeercharlotte.


Zutaten für die Biskuitroulade:

6 Eier

Prise Salz

180 g Staubzucker (Puderzucker)

180 g Mehl glatt

Weiters:

Erdbeermarmelade


Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß zu festen Eischnee schlagen. Den Staubzucker mit einer Prise Salz unterrühren, danach die Eidotter sehr zügig unterrühren und zum Abschluss das Mehl unterheben. Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 15 – 20 Minuten backen. Sofort auf die Arbeitsfläche stürzen und mit der Erdbeermarmelade bestreichen und ohne Zeitverzögerung zu einer Roulade rollen, auskühlen lassen.

 


Creme:

200 g pürierte Erdbeeren

Saft von einer Zitrone

100 g Staubzucker

6 Blatt Gelantine

300 g Joghurt natur

300 g Obers (Sahne)


Zubereitung:

Die Gelantine im kaltem Wasser einweichen und die pürierten Erdbeeren mit dem Zitronensaft vermischen. Das Obers steif schlagen und das Joghurt mit dem Staubzucker und dem Erdbeerpüree verrühren. Die Gelantine ausdrücken und in einem Topf erhitzen, bis sie flüssig wird, danach mit der Hälfte des geschlagenen Obers sehr zügig unter die Joghurtmasse rühren. Das restliche Obers vorsichtig unter die Creme heben.


Endfertigung:

Die ausgekühlte Roulade in feine Scheiben schneiden, bei mir waren es 28 Stück. Eine ovale Form mit Klarsichtfolie auslegen, danach mit den Rouladenscheiben auslegen, aber Reste zurückbehalten für die Abdeckung. Nun die Creme einfüllen und mit den restlichen Scheiben abdecken und mindestens 6 Stunden kühl stellen, am besten über die Nacht. Nachdem die Creme fest ist, aus der Form stürzen, die Folie abziehen und geniessen.