Apfelradl

image_pdfimage_printDru­cken



 

Heu­te zei­ge ich euch ein Rezept, das ich seit mei­ner Kind­heit lie­be, es sind geba­cke­ne Apfel­radl, so wur­den sie von uns genannt. Wir besit­zen einen wun­der­ba­ren Apfel­baum, der uns heu­er der­ma­ßen mit sei­nen Früch­ten beschenkt, dass es schon wochen­lang sehr vie­le Apfel­ge­rich­te gibt. Ich habe auch schon Apfel­mus ein­ge­kocht, Äpfel für Apfel­stru­del tief­ge­fro­ren und den Apfel­stru­del gibt es der­zeit ein­mal wöchent­lich. Außer­dem befül­le ich fast jeden Tag mein Dörr­ge­rät und trock­ne Apfel­schei­ben, die übri­gens extrem köst­lich sind und beschen­ke mei­ne Ver­wan­den und Bekann­ten.


Zuta­ten:

200 g glat­tes Mehl

2 Eier

Pri­se Salz

1/8 l Milch

3 Äpfel

But­ter­schmalz (oder ein ande­res Fett)


Zube­rei­tung:

Mehl, Salz, Eier und Milch mit­ein­an­der ver­rüh­ren, sodass ein sehr dick­flüs­si­ger Teig ent­steht und danach für 15 Minu­ten quel­len las­sen. In der Zwi­schen­zeit die Äpfel schä­len, mit einem Apfel­ste­cher das Kern­ge­häu­se ent­fer­nen und in Schei­ben schnei­den. In einer Pfan­ne das Fett erhit­zen, die Apfel­schei­ben rund­her­um in die Teig­mas­se ein­tau­chen und beid­sei­tig gold­braun aus­ba­cken. Mit Kris­tall­zu­cker, Staub­zu­cker oder Zimt­zu­cker bestreu­en, dazu passt auch sehr gut eine Vanil­le­sauce.

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.