Minigugelhupfe aus Joghurtmasse

image_pdfimage_printDru­cken



Vor kur­zem habe ich Mini­gu­gel­hupf­förm­chen aus Sili­kon gekauft und auch gleich aus­pro­biert. Der Teig bestand aus einer But­ter – Joghurt­mas­se, war sehr flau­mig und die Mini­gu­gel­hup­fe lie­ßen sich auch wun­der­bar aus den Förm­chen lösen. Als nächs­ten Arbeits­schritt gab ich einen Tee­löf­fel flüs­si­ge Scho­ko­g­la­sur in die Förm­chen und habe die aus­ge­kühl­ten Gugel­hup­fe wie­der rein gedrückt. Dann ab damit in den Gefrier­schrank für 15 Minu­ten und sofort aus den Förm­chen lösen und genie­ßen. Ich ver­wen­de sie auch ger­ne als Mitbringsel.

 


Zuta­ten für 24 Stück, 2 Silikon-Backformen

150 g zim­mer­war­me Butter

100 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

1 Pkg. Vanillezucker

2 Eier

Pri­se Salz

80 g Joghurt natur, zimmerwarm

1 Zitro­ne

160 g Mehl universal

1 Teel. Backpulver

 

Gla­sur:

wei­ße Schokoladeglasur

dunk­le Schokoladeglasur

 

Zube­rei­tung:

But­ter, Staub­zu­cker, Vanil­le­zu­cker und Pri­se Salz  mit einem Mixer sehr schau­mig rüh­ren, danach die Eier ein­zeln unter­rüh­ren. Nun den Saft und Abrieb von einer Zitro­ne mit dem Joghurt unter die Teig­mas­se rüh­ren. Zum Abschluss wird das mit Back­pul­ver ver­misch­te Mehl unter­ge­ho­ben und der Teig in die gefet­te­ten Förm­chen gefüllt, dass geht am bes­ten mit einem Spritz­sack. Bei 170° Grad ,  Ober- und Unter­hit­ze im vor­ge­heiz­ten Back­ofen, ca. 20 Minu­ten backen, danach aus­küh­len lassen.

Die Scho­ko­g­la­sur schmel­zen und einen Tee­löf­fel Gla­sur in die gerei­nig­ten Back­förm­chen geben, die Gugel­hup­fe rein­drü­cken und sofort in die Tief­kühl­tru­he geben. Nach 15 Minu­ten raus­neh­men und sofort aus der Form geben.

 

Tipp: Am schnells­ten las­sen sich die Förm­chen mit einem Back-Trenn­spray fetten.

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.