Rhabarberkompott

Rhabarberkompott:

300 g Rhabarber

1 Essl. Vanillezucker

 

Weiters:

200 g geputzte Erdbeeren

Zucker nach Geschmack

evtl. Saft von einer halben Zitrone

 

 


Zubereitung:

Rhabarber schälen und in mundgerechte Stücke teilen in einem Topf geben und mit Wasser bedecken. Vanillezucker unterrühren und einmal kurz aufkochen, von der Platte nehmen und ziehen lassen bis er erkaltet ist.

Für unser Dessert habe ich die Erdbeeren nach erkalten des Rhabarberkompottes untergemischt. Das Süßen ist so eine Sache, bei uns wird Zucker reduziert, aber das kann jeder individuell selbst entscheiden.

 




Panna Cotta mit Holunderblüte auf Erdbeeren und Rhabarberkompott




Jetzt ist gerade die Holunderblütenzeit, die Blüte ist wunderschön anzusehen und sie duftet auch wunderbar. Meistens werden die Blüten zu einem Sirup verarbeitet oder in einem Backteig getunkt und im heißen Fett gebacken. Wir selber besitzen einen kleinen Strauch der in der Uferböschung der Erlauf wächst, aber derzeit noch schlecht erreichbar ist. Aber er kommt uns schon entgegen und dann können wir ihn direkt von oben ernten, die Blüte vom Foto ist die erste Selbstgepflückte. Die vom Rezept stammen von meiner Schwägerin, die besitzen einen Holunderbaum. Heute gibt es eine Panna Cotta  mit Holunderblüten auf Erdbeeren und Rhabarberkompott.

 

Zutaten für 4 Personen:

40 g Holunderblüten

400 g Obers (Sahne)

5 Essl. Kristallzucker

4 Blatt Gelatine

1 Vanilleschote


Zubereitung:

Die Gelatine im kalten Wasser einweichen, die Vanilleschote mittig aufschneiden und das Mark ausschaben. Holunderblüten ausschütteln, aber nicht mit Wasser reinigen, sonst verlieren sie den Duft, sollten auch bei Sonne geerntet werden. Nun Obers in einem Topf mit den Blüten, Kristallzucker und dem Vanillemark aufkochen und ca. 4 Minuten ziehen lassen, am besten einen Deckel darüber geben, damit der Duft erhalten bleibt. Danach abseihen, die Gelatine ausdrücken und mit einem Schneebesen unter die heiße Obersmasse rühren. 4 Förmchen oder Tassen kalt ausspülen und das flüssige Panna Cotta gleichmäßig verteilen und für ca. 6 Stunden kalt stellen.


Rhabarberkompott:

300 g Rhabarber

1 Essl. Vanillezucker

 

Weiters:

200 g geputzte Erdbeeren

Zucker nach Geschmack

evtl. Saft von einer halben Zitrone

 

 


Zubereitung:

Rhabarber schälen und in mundgerechte Stücke teilen in einem Topf geben und mit Wasser bedecken. Vanillezucker unterrühren und einmal kurz aufkochen, von der Platte nehmen und ziehen lassen bis er erkaltet ist.

Für unser Dessert habe ich die Erdbeeren nach erkalten des Rhabarberkompottes untergemischt. Das Süßen ist so eine Sache, bei uns wird Zucker reduziert, aber das kann jeder individuell selbst entscheiden.

 

 

 




Waffeln mit Schokotröpfchen



 

Ich habe mir vor kurzem - so meinte ich - ein Waffeleisen gekauft, laut meiner Tochter ist das schon 5 Jahre her. Wie auch immer, heute war der Erstnutzungstag, es kam endlich zum Einsatz und das Ergebnis war köstlich. Es wurde ein Waffelrezept mit Schokotröpfchen - und Leute ich habe mich geärgert warum ich es erst so spät benutzt habe. Mit so einem Waffeleisen erschließt sich ein ganz neues Kochuniversum für mich, ob süß oder pikant, alles ist möglich. Bei uns wurden sie heute mit Eis, Bananen und Schokosauce serviert und zukünftig werden meine Gäste damit bewirtet.


Zutaten für ca. 8  Waffeln mit Schokotröpfchen:

200 g zimmerwarme Butter

160 g Kristallzucker

4 Eier zimmerwarm

150 g Creme fraiche

80 g Schokotröpfchen

200 g glattes Mehl


Zubereitung:

Butter mit dem Zucker schaumig verrühren, die ganzen Eier nach und nach unterrühren. Creme fraiche ebenfalls dazu geben, gut verrühren und zum Abschluss das Mehl mit den Schokotröpfchen unterheben. Das Waffeleisen erhitzen, 3 Esslöffel Teig in die Mitte geben, schließen und ca. 3 Minuten backen, bis die Waffel goldbraun ist. Am besten nach dem Backen auf ein Kuchengitter legen, damit sie nicht zum schwitzen anfangen und schön knusprig bleiben.

 

Beigabe: Eis, Schokosauce, Fruchtsauce, Früchte, Nutella, Apfelmus

 




Panna cotta mit Himbeerpüree




Ich habe heute ein sehr köstliches Dessert für euch, das auch sehr einfach zum Zubereiten ist. Es ist eine Panna cotta mit Himbeerpüree, in Weckgläsern eingefüllt. Im Kühlschrank fest werden lassen und vor dem Servieren das Himbeerpüree darüber geben und danach einfach genießen. Ist auch für eine größere Gästeschar gut geeignet.


Zutaten für 4 Personen:

500 ml Schlagobers (Sahne)

125 ml Milch

1 Vanilleschote

3 Essl Kristallzucker

1 Essl Vanillezucker

4 Gelantineblätter

 

Himbeersauce:

150 g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)

1 Essl Staubzucker

evtl. 1 Blatt Gelantine


Zubereitung:

Die Vanilleschote in der Mitte halbieren und mit dem Messerrücken das Vanillemark heraus schaben. 4 Gelantineblätter im kalten Wasser einweichen. Nun die Milch mit dem Kristallzucker, Vanillezucker, Vanillemark und den ausgekratzten Vanillestangen aufkochen. Das Schlagobers dazugeben und nochmals aufkochen, Gelantineblätter aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und unter zügigem Rühren unter die Obersmilch einrühren. Noch heiß in Gläser abfüllen und nachdem die meiste Hitze aus der Creme entwichen ist, in den Kühlschrank stellen. Für die Himbeersauce die Himbeeren pürieren und mit dem Zucker vermischen, danach über die ausgekühlte und gestockte Creme verteilen. Wer bei der Himbeersauce mehr Bindung möchte, könnte erhitzte Gelantine dazugeben.

 

 




Baileys-Mousse



Bin bereits beim Überlegen welches Dessert ich heuer zu Weihnachten mache. Da erfahrungsgemäß mein Energielevel am Heiligen Abend ziemlich heruntergefahren ist, sollte es etwas sein, das einfach ist. Nach gemütlichen studieren meiner diversen Kochlektüren, fiel mir ein Rezept von einer Baileys-Mousse auf. Es wurde von mir vorab gleich getestet, schnell gemacht, gut zum Vorbereiten und es schmeckte himmlisch, nun steht unser Weihnachtsnachtisch fest.


Zutaten für 4 Personen:

250 ml Schlagobers (Sahne)

250 g QimiQ

70 g Staubzucker (Puderzucker)

6 Essl. Baileys (Whisky-Likör)


Zubereitung:

Das QimiQ mit dem Mixer glatt verrühren und den Staubzucker mit dem Baileys unterrühren. Das Schlagobers steif schlagen und ebenfalls unterrühren, in Gläser füllen und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Wer Lust hat kann noch mit etwas geschlagenen Obers, Krokant und Pistazien verzieren.

 

Tipp: Für Kinder würde ich anstatt Baileys, vielleicht einen Himbeersirup oder einen Holunderblütensirup nehmen. Den Staubzucker einfach weglassen und die Creme mit Sirup nach Geschmack süßen.




Ricottaküchlein mit Beerensauce



Ich verarbeite gerade meine Restbestände vom Obst und Gemüse aus der letzten Saison.  Da ist mir beim Durchschauen eine Packung mit Beeren ins Auge gesprungen, die von mir unbedingt sofort verkocht werde sollte. Also wurden die Beeren zu einer Sauce verarbeitet und dazu gab es sehr leckere Ricottaküchlein.


Zutaten für die Ricottaküchlein:

250 g Ricotta

2 Eier

120 ml Milch

Prise Salz

1 Vanilleschote

120 g glattes Mehl

½ Pkg Backpulver

2 Essl. Kristallzucker

Butter


Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eidotter mit dem Ricotta, der Milch und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote cremig verrühren. Das Mehl, das Backpulver und den Kristallzucker miteinander vermischen und nach und nach unter die Ricottamasse rühren. Zum Abschluss vorsichtig den steifgeschlagenen Eischnee unterheben. In einer Pfanne etwas Butter mit einem Schuss Öl erhitzen und mit einem Esslöffel eine Portion Teig hineingeben, etwas auseinander drücken, sodass eine rundes Küchlein entsteht und beidseitig goldbraun ausbacken. Mit Staubzucker (Puderzucker) bestreuen und mit einer Beerensauce servieren.


Zutaten für die Beerensauce:

500 g gemischte Beeren

250 ml Kirschensaft (oder ein anderer roter Saft)

50 g Kristallzucker

40 g Speisestärke (Maizena)


Zubereitung:

80 ml Kirschensaft zurückbehalten, den Rest mit dem Zucker und den Beeren aufkochen. Die Hitze etwas reduzieren, den restlichen Kirschensaft mit der Speisestärke verrühren und langsam unterrühren, nicht alles auf einmal, sonst könnte es zu dick einkochen. Etwas köcheln lassen, weiterrühren bis es zu eindicken beginnt, danach probieren wie die Konsistenz  ist, falls sie zu dick geraten ist, kann mit Kirschsaft verdünnt werden. Falls zu dünn geraten, dann mehr Speisestärke verwenden.




Schokomousse und Mascarpone — Joghurtnockerl


 

Momentan bin ich in Probierlaune und Süßes geht bei uns immer, deshalb zeige ich euch heute ein Dessert.  Eigentlich ist es nicht ein Dessert, sondern es sind zwei, zum Einem ein Schokomousse und das Zweite sind Mascarpone – Joghurtnockerl  auf einen Erdbeerspiegel.

 

Zutaten für das Schokomousse:

200 g Zartbitterschokolade

1 Pkg. QimiQ

250 ml Obers (Sahne)

2 Essl. Staubzucker (Puderzucker)

1 Essl. Rum

 

Zubereitung:

Die Schokolade über dem Wasserbad erweichen und das Obers mit dem Mixer steif schlagen. Das QimiQ kurz aufschlagen mit dem Staubzucker, erweichter Schokolade und dem Rum verrühren. Das steifgeschlagene Obers unterheben und kühl stellen, beim Servieren – Nockerl ausstechen.

 

Zutaten für Mascarpone-Joghurtnockerl:

500 g Mascarpone

500 g Joghurt natur 3,6 %

6 Blatt Gelantine

1 Pkg. Vanillezucker

100 g Staubzucker (Puderzucker)

 

Zubereitung:

Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen. Restliche Zutaten miteinander verrühren, Gelantine ausdrücken und in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist, danach zügig unter die Creme mischen. Kalt stellen und beim Servieren Nockerl ausstechen.

 

Tipp: Dazu passt wie auf den Fotos- Erdbeersauce oder andere Fruchtsaucen.

 




Bratäpfel mit selbstgemachter Vanillesauce

IMG_0814 IMG_0816 IMG_0818 IMG_0822


 

Zutaten (4 Personen):

4 mittelgroße säuerliche Äpfel (Topaz, Boskop)

Preiselbeermarmelade

Butter


 

Zubereitung:

Die Äpfel reinigen und mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse herausstechen. Äpfel in eine gebutterte, feuerfeste Form setzen und mit Preiselbeermarmelade füllen. Auf jeden Apfel ein kleines Stück Butter geben und bei 160° Grad, Ober-und Unterhitze im Backofen ca. 25 Minuten braten.


 

Vanillesauce:

400 ml Milch

200 ml Obers (Sahne)

1 ganze Vanilleschote

5 Eidotter

4 Essl. Zucker

Zubereitung:

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Vanillemark heraus schaben. Milch, Obers und das Vanillemark aufkochen und vom Herd ziehen. Die Eidotter mit dem Zucker schaumig mixen, in die nicht mehr kochende Milch-Vanillemischung einrühren und unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Masse eine sämige Konsistenz bekommt.

Nächster Eintrag am 29.11.2014