Weißkrautpizza

image_pdfimage_printDru­cken



 

Weiß­kraut und Piz­za­teig geht das?  Ja — und es hat köst­lich geschmeckt, der Boden aus Piz­za­teig und dar­über einen Belag aus Weiß­kraut (Weiß­kohl), Speck, Creme frai­che und wür­zi­gem Käse. Wie ihr wisst bezie­he ich die Bio­kis­te und die­ses Mal war Weiß­kraut dabei. Ich hat­te Lust etwas Neu­es damit aus­zu­pro­bie­ren, das ist für mich eine Metho­de den All­tag aus­zu­blen­den und ein­fach krea­tiv zu sein. Das ist fast ein Ritu­al, da set­ze ich mich am Abend zu mei­nen zahl­rei­chen Koch­zeit­schrif­ten, so kom­me ich nach einen anstren­gen­den Tag auf ande­re Gedan­ken, es macht mir ein­fach Spaß. Ande­re schau­en sich Fil­me an oder lesen Bücher, jeder hat sein Hob­by und von mei­nem habt ihr auch etwas davon. Mein Koch­blog ist zugleich auch mein per­sön­li­ches Koch­buch, wo ich auch sel­ber sehr oft nach­schaue, ich ver­die­ne dar­an kein Geld, das ist für mich auch nicht vor­ran­gig. Für mich ist aber wich­tig, dass ich ande­re dadurch inspi­rie­ren kann und viel­leicht auch die Lei­den­schaft für selbst­ge­mach­tes Essen wecken kann. Ups, das ich nicht ver­ges­se, heu­te gibt es Weiß­kraut­piz­za, auch für Vege­ta­ri­er geeig­net, ein­fach den Speck weg­las­sen.

 

Zuta­ten für den Teig, reicht für 4 Per­so­nen:

 

10 g fri­sche Germ (Hefe)

1/8 l lau­war­me Milch

250 g Mehl uni­ver­sal

3 Essl. Oli­ven­öl

groß­zü­gi­ge Pri­se Salz

etwas Zucker


Zube­rei­tung:

Die Germ in der lau­war­men Milch mit einer Pri­se Zucker auf­lö­sen und mit den rest­li­chen Zuta­ten in eine Rühr­schüs­sel geben. Mit einem Knet­ha­ken zuerst ca. 5 Minu­ten auf gerin­ger Stu­fe ver­kne­ten, danach ca. 1 Minu­te auf sehr hoher Stu­fe den Teig ver­kne­ten. Den Teig  zude­cken und an einem war­men Ort  ca. 1 Stun­de gehen las­sen. Danach eine Tar­te­form  mit 28 cm Durch­mes­ser ein­fet­ten, mit dem Teig aus­le­gen und die Rän­der etwas hoch zie­hen, abde­cken und noch­mals für 15 Minu­ten ruhen las­sen. Falls ihr kei­ne Tar­te­form habt geht auch ein Back­blech das nicht zu groß ist oder eine Auf­lauf­form.

 

Zuta­ten für die Kraut­fül­le: ( wird in der War­te­zeit vom Germ­teig gefer­tigt)

 

700 g Weiß­kraut (Weiß­kohl)

1 klei­ne Zwie­bel, fein­wür­fe­lig geschnit­ten

150 g roher, fein­wür­fe­lig geschnit­te­ner Bauch­speck (Vege­ta­ri­er las­sen den Speck natür­lich weg)

Öl

300 g Creme frai­che

5 Eier

3 Essl. Schnitt­lauch

1 Essl. Senf

Salz

Pfef­fer

120 g gerie­be­ner Emmen­ta­ler


Zube­rei­tung:

Das Weiß­kraut von den äuße­ren Blät­tern befrei­en, vier­teln, den Strunk her­aus­schnei­den und in Strei­fen schnei­den. Par­al­lel dazu einen gro­ßen Topf mit gesal­zen Was­ser zum Kochen brin­gen, das geschnit­te­ne Kraut dar­in blan­chie­ren, absei­hen, mit kal­ten Was­ser abschre­cken und abtrop­fen las­sen. Nun etwas Öl in einer Pfan­ne erhit­zen, den Speck und die Zwie­bel dar­in kurz anbra­ten, soll­te nicht zu dun­kel sein. Creme frai­che mit den gan­zen Eiern, Schnitt­lauch, Senf, Salz und Pfef­fer ver­rüh­ren und in die Pfan­ne geben und unter­rüh­ren, sofort von der Hit­ze neh­men. Zum Abschluss wird das blan­chier­te Kraut unter­ge­mischt, noch­mals abschme­cken und über den Teig­bo­den ver­tei­len. Mit den gerie­be­nen Käse bestreu­en und ab damit in den Back­ofen. Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 180° Grad, Ober- und Unter­hit­ze ca. 35 – 40 Minu­ten backen

 

Bei­la­ge: grü­ner Salat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.