Punschkekse

image_pdfimage_printDru­cken



 

Nach lan­gem hin und her habe ich mich doch auf­ge­rafft und Kek­se geba­cken. So rich­tig mit Freu­de bin ich die­ses Mal nicht an die Sache gegan­gen, wahr­schein­lich weil ich rela­tiv viel um die Ohren habe. Da noch Bis­kui­t­res­te vor­han­den waren, wur­den von mir Punsch­kek­se gebacken.

 

Zuta­ten für den Mürbteig:

300 g Mehl universal

200 g Butter

100 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

2 Eigelb

Pri­se Salz


Zube­rei­tung:

Aus allen Zuta­ten einen glat­ten Teig kne­ten, in Folie ein­wi­ckeln und eine hal­be Stun­de kühl stel­len. Danach den Teig dünn aus­rol­len und klei­ne run­de Kek­se aus­ste­chen. Die­se auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben und im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 200° Grad, Ober- und Unter­hit­ze backen, bis eine leich­te Bräu­nung ent­steht. Danach aus­küh­len lassen.


Zuta­ten für die Punschfülle:

100 g Bis­kui­t­res­te oder Biskottenbrösel

60 g Kristallzucker

½ Oran­ge – vor­zugs­wei­se Bio

½ Zitro­ne – vor­zugs­wei­se Bio

150 g gerie­be­ne Walnüsse

2 Essl Rum

2 – 3 Essl rote Mar­me­la­de – bei mir war es Brombeer

 

Wei­ters:

Punsch­gla­sur

Scho­ko­g­la­sur

Koko­set­te


Zube­rei­tung:

3/16 l Was­ser mit dem Kris­tall­zu­cker und den in Schei­ben geschnit­te­nen Zitro­nen und Oran­gen auf­ko­chen, so lan­ge bis ein Sirup ent­steht. Dann mit einem Ess­löf­feln den Saft von den Zitrus­früch­ten aus­drü­cken, damit das Aro­ma raus­geht. Nun die Bis­kui­t­res­te zer­brö­seln und mit dem Zit­rus­si­rup, den Wal­nüs­sen, Rum und der Mar­me­la­de ver­mi­schen, sodass eine streich­fä­hi­ge Mas­se ent­steht, soll­te nicht zu weich sein.

End­fer­ti­gung:

Nun einen Mürb­teig­keks mit der Punsch­mas­se bestrei­chen und mit einem zwei­ten Keks abde­cken, genau so mit den rest­li­chen Kek­sen wei­ter­ver­fah­ren. Wenn alle Kek­se gefüllt sind, den Rand in erwärm­ter Scho­ko­g­la­sur ein­tau­chen und sofort in Koko­set­te rol­len, dann fest wer­den las­sen. Punsch­gla­sur erwär­men und damit die Ober­flä­che gla­sie­ren. Fro­hes Gelingen!

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.