Easy Plugin for AdSense by Unreal
Kategorie: Geflügel -

Hühnerroulade mit Spinat-Tagliatelle



In meiner Biokiste war dieses Mal ein Beutel mit frischem Spinat. Roher Spinat ist sehr reich an Folsäure, Vitamin A, Vitamin C, Kalium, Magnesium und Eisen. Ungewaschen ist der Spinat im Kühlschrank 4 – 5 Tage haltbar, wenn er gekocht ist, verdirbt er sehr schnell. Heute möchte ich das Rezept von Hühnerrouladen auf Spinat-Tagliatelle zeigen.


Zutaten für 4 Personen:

4 Hühnerbrustfilets

250 g Ricotta

2 Knoblauchzehen

frischer Thymian nach Geschmack

Olivenöl

300 g Babyspinat

400 g Tagliatelle

1 Teel. Butter

1/8 l Suppe

150 g Obers (Sahne)

Parmesan nach Geschmack

Salz

Pfeffer

Prise Muskatnuss


Zubereitung:

Die Hühnerbrustfilets zu einer Platte aufschneiden und zwischen einer Frischhaltfolie flach ausklopfen. Für die Fülle eine Knoblauchzehe sehr fein schneiden, den Thymian ebenfalls fein hacken. Den Knoblauch und den Thymian mit dem Ricotta verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Diese Masse nun auf den Hühnerfilets mittig verteilen, das Fleisch an den Seiten einklappen, sodass die Füllung nicht ausfließen kann, zu einer Rolle drehen und mit Küchengarn fixieren. In einer Bratpfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Hühnerrouladen darin rundherum anbraten. In eine Auflaufform geben, mit Suppe untergießen und danach in dem vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober-und Unterhitze fertigbraten.  Die Dauer der Garzeit ist je nachdem wie dick die Rouladen sind zwischen 20 Minuten und einer halben Stunde, dabei auch zwischendurch einmal wenden.

Die Tagliatelle nach Packungsangabe im Salzwasser bissfest kochen. Die übriggebliebene Knoblauchzehe fein schneiden und in der erhitzten Butter glasig anschwitzen, den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Mit dem Obers aufgießen und ein reduzieren lassen, die tropfnassen Tagliatelle dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Vor dem Servieren den frisch geriebenen Parmesan untermischen, falls  die Tagliatelle zu trocken werden, nochmals etwas Suppe untergießen. Mit der Hühnerroulade anrichten.

 




Gratinierte Putenschnitzel mit Karotten-Kartoffelgemüse

img_7412


img_7279 img_7285   img_7397img_7402img_7406img_7407  img_7415


In unserem Kühlschrank haben wir derzeit einen Karottenstau, das heißt, es wurden mit der Biokiste in den letzten 14 Tagen sehr viele Karotten geliefert.  Normalerweise reibe ich sie immer und mische sie unter die Blattsalate, die wir auch in unserer Kiste haben. Aber zu Vogerlsalat und Endivien, passen sie nicht  so gut, dadurch entstand ein Überschuss. Nach Durchsicht meiner zahlreichen Kochlektüren fand sich dann ein passendes, sehr schmackhaftes Rezept, dass auch sehr einfach zum Zubereiten ist. PS: Es wurde auch von meiner Familie als sehr gut empfunden und die sind bei neuen Gerichten immer megaskeptisch.


Gratinierte Putenschnitzel mit Karotten-Kartoffelgemüse: (4 Personen)

Zutaten:

4 Putenschnitzerl

1 Zwiebel

400 g Kartoffeln

400 g Karotten (Möhren)

Salz

Pfeffer

250 ml Hühnersuppe

100 ml Weißwein

200 ml Obers (Sahne)

100 g geriebener Emmentaler

Öl

2 Essl. Petersilie


Zubereitung:

Karotten, Kartoffeln und Zwiebel schälen. Zwiebel fein schneiden, Kartoffel und Karotten in mundgerechte Stücke schneiden. Die Putenschnitzel salzen, pfeffern und im erhitzten Öl auf beiden Seiten scharf anbraten, danach aus der Pfanne geben und warm stellen. Die Zwiebel im Bratrückstand der Putenschnitzel glasig anrösten, Karotten und Kartoffel dazugeben und kurz mitrösten. Mit dem Weißwein ablöschen, den selbigen einreduzieren, mit Hühnersuppe und Obers aufgießen und ca. 13 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Nicht abdecken, damit sich die Flüssigkeit etwas verkocht, mit Salz und Pfeffer würzen und am Ende der Kochzeit die feingehackte Petersilie untermischen. Das weich gekochte Gemüse in eine Auflaufform umfüllen, mit den angebratenen Putenschnitzerl belegen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 220° Grad, Ober-und Unterhitze, ca. 15 Minuten überbacken, bis der Käse eine leichte Bräunung bekommt.

 

Tipp: Anstatt Hühnersuppe, kann ersatzweise auch Suppenpulver verwendet werden.

 

 

 




Putengeschnetzeltes mit Gemüse

IMG_6381


IMG_6361 IMG_6362 IMG_6365 IMG_6367 IMG_6368 IMG_6373 IMG_6376 IMG_6382


Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, essen wir sehr viele Gerichte mit Gemüse. Das war nicht immer so, aber seit wir unsere Biokiste beziehen, hat sich unsere Ernährung sehr verändert. Früher gab es bei uns viel mehr Fleisch und bestimmte Gemüsesorten wurden nie eingekauft. Heute möchte ich euch ein Putengeschnetzeltes mit Gemüse zeigen, das sehr schnell zubereitet ist und ausgesprochen lecker schmeckt.


Zutaten für 4 Personen:

 

500 g Putenfilet

1 rote Paprika

1 mittelgroße Zucchini

2 Karotten

250 g Mascarpone

2 Essl. Tomatenmark

Salz

Pfeffer

Öl

evtl. Milch


Zubereitung:

Das Putenfilet in mundgerechte Stücke schneiden und in einer mit Öl erhitzten Pfanne rundherum kurz anbraten. Aus der Pfanne geben, danach das klein geschnittene Gemüse anbraten, 2 Esslöffeln Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. Mascarpone unterrühren, mit etwas Milch die Sauce sämiger machen und aufkochen lassen. Das Putenfleisch wieder dazugeben, salzen, pfeffern, eventuell Suppenwürze  (ich nehme mein selbstgemachtes) und fertig garen.

 

Beilage: Reis




Hühnchen mit Käsekruste

IMG_5576


IMG_5559 IMG_5562 IMG_5563 IMG_5567 IMG_5572 IMG_5578


 

Huhn steht bei uns jetzt wieder regelmäßiger auf den Speiseplan, seit ich einen Anbieter gefunden habe, der eine Bioaufzucht betreibt. Natürlich ist der Preis teurer, diese Hühner haben auch eine längere Wachstumsphase, dadurch wird auch mehr Futter benötigt und das Fleisch schmeckt nach meiner Ansicht besser. Antibiotikum wird angeblich auch nicht verwendet – da ich Medikamente schon so verweigere, wenn es nur irgendwie möglich ist, muss ich es schon gar nicht mit dem Verzehr des Fleisches zugeführt bekommen. In der konventionellen Hühneraufzucht wird dem Küken kurz nach dem Schlüpfen das Antibiotikum durch eine Spritze verabreicht, weil in diesen Betrieben auch große Massen auf engen Raum produziert werden. Aber lasst euch von mir nicht den Appetit verderben, das war  nur meine Betrachtungsweise. Heute gibt es Hähnchen mit Käsekruste.

 

Zutaten für 4 Personen:

insgesamt 1 kg Hühnerkeulen u. Hühneroberschenkel

1-2 Eier

200 g geriebener Emmentaler

¼  Teel. Paprika edelsüß

Salz


 

Zubereitung:

Die Hühnerteile salzen, im verquirlten Ei eintauchen und im geriebenem, mit dem Paprika vermischtem Käse wenden. In eine leicht gefettete Auflaufform legen und in dem vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 40 Minuten braten bis das Fleisch gar ist.

 

Tipp: Als Beilage passt sehr gut Reis und Salate aller Arten.

 




Entenbrust mit Orangensauce

IMG_5715


IMG_5697 IMG_5700 IMG_5703 IMG_5705 IMG_5707 IMG_5710


 

Vor einigen Tagen hatten wir unseren Hochzeitstag und da wollte ich etwas Besonderes kochen, aber es kam anders. Ein plötzlich auftretender Magen-Darm-Infekt hat mich dahin gestreckt und somit reagierte ich auf Lebensmittel ganz ungewohnt. Das Essen wurde am darauf folgenden Sonntag nachgeholt, es gab eine Entenbrust mit Orangensauce, Kroketten und selbstgemachtes Rotkraut. Delicious!


 

Zutaten:

Entenbrust (bei uns reicht eine für 2 Personen, aber wir essen nicht soviel Fleisch)

Salz

Pfeffer

Orange

¼ l Geflügelsuppe

1/16 l Obers (Sahne)

evtl. 1 Essl. Maizena

Thymian


 

Zubereitung:

Die Entenbrust auf der Hautseite einschneiden, dabei sollte aber vermieden werden, dass man in das Fleisch schneidet. In einer erhitzten Pfanne auf der Hautseite ohne Zugabe von Fett ca. 5 Minuten stark anbraten, bis sie eine schöne braune Farbe hat. Danach umdrehen und auf der Fleischseite nochmals 2 – 3 Minuten braten, salzen und pfeffern. In das auf 200° Grad Ober-und Unterhitze erhitzte Backrohr geben, am besten nur auf den Rost legen für ca. 15 – 20 Minuten. Herausnehmen, in eine Alufolie einwickeln und ca. 5 Minuten rasten lassen, damit sich der Fleischsaft setzen kann.  Für die Sauce den Bratenansatz hernehmen. Ich musste etwas Entenfett abgießen und mit der Suppe angießen. Den Thymian und den Saft einer halben Orange dazugeben und etwas köcheln lassen. Das Obers dazugeben und die Sauce abschmecken, bei mir war sie durch die Orange etwas zu sauer, habe mit einer Prise Zucker dagegen gesteuert, danach hat sie wunderbar fruchtig geschmeckt. Falls die Sauce zu dünnflüssig ist, kann mit etwas Maizena Abhilfe geschaffen werden. Maizena einfach mit etwas Flüssigkeit glattrühren und mit einem Schneebesen in die leicht köchelnde Orangensauce einrühren, aber wohldossiert sonst wird sie pampig.

 

Tipp: Rezept für Rotkraut und Kroketten sin auf meinem Blog schon vorhanden.

 

 

 




Ente

IMG_4656


IMG_4648 IMG_4649 IMG_4654


 

 

Ich habe die Möglichkeit mit meiner Bio -Obst und Gemüsekiste die uns wöchentlich geliefert wird auch Fleisch zu bestellen und vor einigen Wochen gab es Bio-Enten im Angebot. Wir bestellten eine Ente die zu unserer Überraschung über 3 kg Gewicht auf die Waage brachte, das ist für meine Familie einfach zu viel, daher wurden Gäste eingeladen. Serviert wurde sie mit Rotkraut und Semmelknödeln und sie hat wunderbar geschmeckt.


 

Zutaten für eine Ente:

1 Ente ( unsere hatte über 3 kg)

2-3 Äpfel

Salz

Pfeffer

Majoran

 


 

Zubereitung:

Die Ente bratfertig zubereiten, den Bauchraum mit Salz, Pfeffer und Majoran ausreiben. Mit den ganzen Äpfeln füllen, aber vorher das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen und danach die Ente außen salzen, pfeffern und mit etwas Majoran bestreuen. In einem Bräter etwas Wasser einfüllen und die Ente mit der Brust nach unten einlegen und im vorgeheiztem Backofen bei 220° Grad, Ober-und Unterhitze braten. Nach einer halben Stunde die Hitze auf 200° Grad reduzieren und die Ente ständig mit der Flüssigkeit übergießen. Zum Ende der Garzeit wenden, damit auch die in der Flüssigkeit liegende Seite bräunt. Die Gardauer der Ente pro kg beträgt ca. 50 Minuten. Zum Schluss das Fett abschöpfen und den Bratenrückstand mit etwas Mehl stauben, mit etwas Wasser aufgießen, aufkochen lassen und abschmecken. Die Ente tranchieren und mit der Sauce anrichten.

 

Tipp: Wichtig ist, dass man die Ente mit der Brust nach unten in den Bräter gibt, damit sich das Fett gut ausbraten kann.




Putenrahmgulasch

IMG_4680


IMG_4659  IMG_4664 IMG_4669 IMG_4676 IMG_4679 IMG_4689


 

Nachdem ich die letzten Wochen nur Rezepte von Kekse veröffentlicht habe, gibt es dieses Mal wieder etwas Deftiges. Da in meiner Kühltruhe noch Putengulaschfleisch war, wurde das selbige zu einem Putenrahmgulasch verkocht. Unser Putenfleisch ist aus Bio-Produktion und wird von uns immer gleich in einer größeren Menge eingekauft.


 

Zutaten:

800 g Putenfleisch (das dunkle Fleisch aus der Keule)

100 g Bauchspeck roh, nicht zu stark geräuchert

3 mittelgroße Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Essl. Tomatenmark

2 Essl. Paprikapulver mild

Salz

Pfeffer

Prise Majoran

1 l Hühnersuppe zum Aufgießen, ersatzweise Suppenpulver

1 halber roter Paprika

1 halber grüner Paprika

1/8 l Obers (125 ml Sahne)

Öl

evtl. Maizena (Maisstärke)


 

Zubereitung:

Die feingeschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne mit erhitztem Öl goldgelb anbraten und mit den würfelig geschnittenen Speck weiterbraten. Das ebenfalls würfelig geschnittene Putenfleisch dazugeben, den feingeschnittenen Knoblauch, das Tomatenmark und das Paprikapulver zufügen und nochmals kurz durchrösten. Wichtig ist das Paprikapulver nicht zu lange rösten, da es bitter werden kann. Mit der Hühnersuppe aufgießen und köcheln lassen, kurz vor Ende der Garzeit die in Streifen geschnittenen Paprika dazugeben und fertigkochen bis das Fleisch weich ist. Das Obers zugießen und kurz ziehen lassen. Sollte das Gericht zu dünnflüssig sein, kann es mit Maizena etwas angedickt werden. Dazu einen Esslöffel Maizena mit etwas Wasser glatt verrühren und etwas davon in die Sauce geben und mit einen Schneebesen unterrühren. Warum nicht gleich das ganze Maizenagemisch in die Sauce geben – sie könnte  zu dickflüssig werden, aber auch kein Problem, dann wird wieder mit Suppe oder Wasser verdünnt.

 

 

 

 




Putenschnitzel nach Bauernart

IMG_4455

 


IMG_4431 IMG_4435 IMG_4443 IMG_4446 IMG_4448 IMG_4458


 

Bei meiner letzten Biokistenlieferung waren 2 große Stangen Lauch dabei, eine wurde in einer Gemüsecremesuppe verarbeitet – aber da war noch die Zweite. Ich machte mich auf Rezeptsuche und wurde in meinem handgeschriebenen Kochheft fündig, Putenfleisch war vorrätig, der Rest prompt besorgt, für ein Putenschnitzel nach Bauernart. Übrigens es hat allen sehr geschmeckt und auf Wiederholung plädiert.


 

Zutaten für Putenschnitzel auf Bauernart für 4 Personen:

4 Putenschnitzel

1 kleine Stange Lauch

1 mittelgroße Zwiebel

Suppenwürze, meine ist selbstgemacht

einen Schuss Weißwein

100 g gewürfelter Speck

¼ l Obers (Sahne)

Ca. 150 g geriebener Käse nach Belieben

Salz

Pfeffer

Öl


 

Zubereitung:

Das Fleisch salzen , pfeffern und in eine Auflaufform legen. Die feingehackte Zwiebel und den Speck in etwas Öl anbraten, mit einem Schuss Weißwein ablöschen und mit Suppenwürze nach Geschmack verfeinern. Den feingeschnittenen Lauch hinzufügen und kurz mitbraten, danach alles über das Putenfleisch verteilen und mit dem Obers übergießen. Den geriebenen Käse darüberstreuen und im vorgeheizten  Backofen bei 200° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 30 Minuten garen, bis der Käse eine schöne Bräunung hat.

 

Beilage: Kroketten, grüner Salat

 

 

 




Putenrollbraten mit Kürbis-Kartoffelpüree

 

 

IMG_4122


 

IMG_4101 IMG_4104 IMG_4107 IMG_4109 IMG_4113 IMG_4114 IMG_4120  IMG_4126

 


 

Vor ein paar Tagen war ich zu Besuch bei meiner Schwester. Nach einem Rundgang durch ihren großen Gemüsegarten kamen wir zu dem Kürbisfeld mit unzähligen Kürbissen. Sie machte mir das Angebot, welche mit nach Hause zu nehmen – daraufhin suchte ich mir ein paar Exemplare aus. Meine zu Bekochenden von Kürbisgerichten zu überzeugen, ist jedes Mal wieder einen Herausforderung. Ja, hat`s halt früher nie gegeben und was der Bauer nicht kennt,……. Also dieses Mal gibt es einen Putenrollbraten mit Kürbis-Kartoffelpüree und das Püree wurde für gar nicht Mal so schlecht befunden!

 

Zutaten für einen Putenrollbraten mit Kürbis-Kartoffelpüree (4 Personen):

1kg Putenrollbraten

Salz

Pfeffer

Rosmarin und Thymian (meine Kräuter waren frisch aus dem Garten)

Fett zum Anbraten

½ l Hühnersuppe oder ersatzweise Suppenpulver

1 Essl. Maizena (Maisstärke) zum Binden der Sauce


 

Zubereitung:

Den Putenrollbraten salzen und pfeffern und im erhitztem Fett rundherum scharf anbraten, danach mit der Suppe aufgießen, Rosmarin und Thymian nach Geschmack dazugeben und im vorgeheiztem Backofen bei 210° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 80 Minuten braten. Den Putenrollbraten des öfteren mit der Suppe übergießen und nach der Hälfte der Bratzeit umdrehen, sodass auch die andere Seite gar wird. Nach Ende der Garzeit aus dem Ofen nehmen und den Braten warmhalten, die Sauce mit dem Maizena, welches mit etwas Wasser angerührt wird, andicken und abschmecken.

 

Tipp: Falls die Flüssigkeit beim Braten verschwindet, etwas Suppe oder Wasser nachgießen, sonst verbrennt das Fleisch.


 

 

Zutaten für ein Kürbis-Kartoffelpüree (4 Personen)

400 g Hokkaidokürbis in Würfel geschnitten

600 g Kartoffeln in Würfel geschnitten, sollten gleich groß sein wie beim Kürbis

1 kleine Zwiebel ca. 60 g

1 Knoblauchzehe

1/8 l Rindsuppe

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

Bertram und Galgant (muss nicht sein, ist aber gesund)

nach Bedarf etwas warme Milch (falls nötig)

Butter

Öl


 

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch feinwürfelig schneiden und den Zwiebel in der heißen Butter mit einem Schuss Öl versetzt (damit die Butter nicht zu schnell bräunt) hellbraun anrösten, den Knoblauch, den Kürbis und die Kartoffeln kurz mitrösten und mit der Suppe aufgießen. Salzen und unter oftmaligen Rühren weichkochen, die Flüssigkeit sollte ziemlich verkocht sein. Passieren und mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

 

Tipp: Meine Kürbis- und Kartoffelwürfeln war nicht sehr groß, dadurch waren sie sehr schnell weichgekocht. Auch sollte ständig umgerührt werden, damit sich das Gemüse nicht anlegt, kann auch sein das Flüssigkeit nachgegossen werden muss. Falls beim Passieren das Püree zu fest wird, mit etwas warmer Milch breiiger machen.




Kohlrabieintopf

 

IMG_2590IMG_2597IMG_2603IMG_2628


 

Zutaten für 3 Personen:

3 Kohlrabis

600 g Kartoffeln festkochend

3 Karotten

½ l Gemüsesuppe (ersatzweise Gemüsesuppenwürfel oder wie bei mir mein Selbstgemachtes)

500 g Hühnerfilets

200 g Frischkäse mit Kräuter

Salz

Pfeffer

Öl

Galgant und Bertram (wer es mag und wer es hat, kann auch weggelassen werden)

2 Esslöffel frischgeschnittenen Schnittlauch


 

Zubereitung:

Das Gemüse in gleichmäßige Würfel schneiden und die Hühnerfilets in mundgerechte Stücke zerteilen. Die Hühnerfiletstücke in einer Pfanne mit erhitztem Öl rundherum anbraten und danach aus der Pfanne nehmen. Das in Würfeln geschnittene Gemüse zufügen und mit der Gemüsesuppe aufgießen und weichkochen. Den Kräuterfrischkäse unterrühren, den Eintopf würzen, das gebratene Hühnerfleisch dazugeben und kurz erhitzen. Zum Abschluss feingeschnittenen Schnittlauch darüberstreuen.

Beilage: frisches Baguette

Tipp: Schmeckt auch sehr gut ohne Fleisch.