Gierschpalatschinken mit Wildkräuterfülle

image_pdfimage_printDru­cken

IMG_4252

 


 

IMG_4230 IMG_4235 IMG_4240 IMG_4242 IMG_4245 IMG_4249 IMG_4250 IMG_4251


 

Bei mei­nen letz­ten Kräu­ter­kurs­be­such, gestal­tet von der Wein­viert­ler Kräu­ter­aka­de­mie, waren zwei sehr enga­gier­te Damen, die uns auf sehr unter­halt­sa­me Wei­se die Kräu­ter vor­stell­ten und eine davon hat das Wein­viert­ler  Wild­kräu­ter­buch ver­fasst. Die­se Dame heißt Petra Reg­ner-Haindl und sie hat mir erlaubt Gerich­te aus ihrem wun­der­vol­len Buch nach­zu­ko­chen und  auch auf mei­nem Blog zu ver­öf­fent­li­chen. Es sind Gierschpa­la­tschin­ken (Pfann­ku­chen) mit einem Wild­kräu­ter­auf­strich, der Auf­strich wur­de von mir etwas abge­wan­delt, da der Top­fen (Quark) beim Ein­kau­fen den Weg in mei­nem Korb nicht gefun­den hat, also muss­te impro­vi­siert wer­den – hat trotz­dem wun­der­bar geschmeckt. Der Giersch ist auch als Erd­hol­ler bekannt und ver­wen­det wer­den die jun­gen Trie­be, bei vol­ler Blü­te der Pflan­ze sind die Blät­ter nicht mehr zum Ver­zehr geeig­net — er gehört übri­gens zu der Fami­lie der Dol­den­blüt­ler. Die­ses Gericht ist eine sehr schmack­haf­te Vor­spei­se, am bes­ten auf einen Wild­kräu­ter­sa­lat oder nor­ma­len Blatt­sa­lat ange­rich­tet.


 

Zuta­ten für die Gierschpa­la­tschin­ken (4 Per­so­nen):

 

¼ l Milch

1 Ei

60 g jun­ge Gierschblät­ter

110 g Mehl glatt

Salz

etwas Fett für die Pfan­ne


 

Zube­rei­tung:

Die Gierschblät­ter  waschen und kurz im kochen­den Was­ser blan­chie­ren, absei­hen, fein­ha­cken, mit der Milch ver­mi­schen und mit einem Mix­stab fein pürie­ren. Das Mehl, Ei und Salz nach Geschmack zufü­gen und zu einem Pala­tschink­enteig ver­rüh­ren. In einer Pfan­ne das Fett erhit­zen, den Teig dünn ein­flie­ßen las­sen, anba­cken, wen­den, fer­tig backen und aus­küh­len las­sen.

 


 

Zuta­ten für den Wild­kräu­ter­auf­strich:

 

200 g Frisch­kä­se

100 g zim­mer­war­me But­ter

3 Essl. fein­ge­schnit­te­ne Wild­kräu­ter – bei mir waren es: Spitz­we­ge­rich, Breit­we­ge­rich, Scharf­gar­be, Kapu­zi­ner­kres­se, Gun­del­re­be, Giersch, Thy­mi­an

Salz

Pfef­fer


 

Zube­rei­tung:

Den Frisch­kä­se mit dem zim­mer­war­men But­ter sehr cre­mig rüh­ren, mit den fein­ge­schnit­te­nen Wild­kräu­ter ver­mi­schen und mit Salz und Pfef­fer abschme­cken.

 

Tipp: Der Kräu­ter­auf­strich kann natür­lich auch mit nor­ma­len Küchen­kräu­ter her­ge­stellt wer­den, wie  zum Bei­spiel: Schnitt­lauch, Basi­li­kum und vie­les mehr. Die jun­gen Trie­be der Kräu­ter schme­cken auch am zar­tes­ten.

End­fer­ti­gung:

Die Pala­tschin­ken mit der Kräu­ter­fül­le bestrei­chen, ein­rol­len und auf einem Salat­beet anrich­ten.

 

 

 

Infor­ma­tio­nen über das Buch fin­det ihr unter: https://genusswelten.wordpress.com/2014/11/23/weinviertler-wildkrauterbuch/

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.