Stachelbeer-Amarettokuchen




Da wir sehr saisonal leben, gibt es dieses Mal einen Stachelbeer-Amarettokuchen, natürlich mit hauseigenen Früchten. Stachelbeeren oder Ograseln wie wir sie nennen, sind eine süß-säuerliche Frucht und sie gibt es in grün oder so wie bei uns in rot. Der ortsübliche Name Ograseln hat meine Tochter sehr belustigt und ihre Frage war, warum sie so genannt werden, meine Antwort war: Geh sie pflücken, dann weist du es. Es ist eine sehr gesunde Frucht, enthält sehr viel Vitamin A, Vitamin B und Vitamin C, außerdem sehr reich an Silizium.


Zutaten:

1 kg Stachelbeeren gereinigt

300 g zimmerwarme Butter

250 g Staubzucker (Puderzucker)

Prise Salz

1 Pkg. Vanillezucker

5 Eigelb

2 Eier

400 g glattes Mehl

100 g Amaretti

1 Pkg. Backpulver

5 Essl. Amaretto (Mandellikör)


Baiser:

5 Eiweiß

Prise Salz

200 g Kristallzucker


Zubereitung:

Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Prise Salz sehr schaumig rühren, die Eier und das Eigelb nach und nach unterrühren. Wichtig ist das die Butter und die Eier Zimmertemperatur haben, sonst kann es passieren, das die Masse gerinnt. Amaretti fein zerbröseln – ich habe sie in eine Plastiktüte gegeben, verschlossen und mit einer Teigrolle zerkleinert. Nun die zerbröselten Amaretti mit dem Mehl und dem Backpulver vermischen, zusammen mit dem Amaretto unter die Ei-Buttermasse einrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig verteilen, darüber die Stachelbeeren streuen und dieses mit etwas Staubzucker bezuckern. Im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad, Ober- und Unterhitze, ca. 30 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Baiser zubereiten, dafür das Eiweiß mit einer Prise Salz kurz anschlagen, danach den Kristallzucker nach und nach zufügen und zu einem festen Eischnee schlagen. Nach die 30 Minuten den Kuchen aus dem Backofen nehmen, den Eischnee gleichmäßig darüber verteilen und fertig backen, bis der Eischnee eine schöne Farbe bekommt, ca. 10 – 12 Minuten.

 

Tipp: Nach dem Fertigbacken mit Staubzucker bestreuen, damit nicht so viele Tröpfchen enstehen.