Zwetschkenknödel

image_pdfimage_printDru­cken

 

IMG_0035

Da die Zwetsch­ken zur Zeit reif sind, machen wir heu­te einen Klas­si­ker. Da ich sie jah­re­lang nicht geges­sen habe, habe ich sie für mich wie­der neu ent­deckt.


 

Zuta­ten (12 Stück):

250 g Top­fen

100 g Mehl

30 g But­ter

1 Dot­ter

Pri­se Salz

12 Stück Zwetsch­ken

Brö­sel

But­ter

Zucker


 

Zube­rei­tung:

But­ter aus dem Kühl­schrank geben, damit sie nicht zu hart ist. Top­fen, Mehl, But­ter, Dot­ter und Salz zu einem Teig ver­kne­ten und ca. ½ Stun­de kalt stel­len. Den Teig in eine Rol­le for­men und mit einem Mes­ser 12 Stü­cke abschnei­den. Ein Stück neh­men, flach aus­ein­an­der drü­cken, eine Zwetsch­ke dar­auf­le­gen und mit dem Teig umhül­len. In der bemehl­ten Hand­flä­che dre­hen, dass der Knö­del rund wird. Leicht gesal­ze­nes Was­ser zum Kochen brin­gen und die Knö­del ein­le­gen. Die Knö­del nicht zu stark kochen, eher zie­hen las­sen, da sie auf­plat­zen kön­nen. Koch­zeit ca. 15 min. In einer Pfan­ne, But­ter erhit­zen und eine belie­bi­ge Men­ge Brö­sel dar­in bräu­nen. Vom Herd neh­men und den Kris­tall­zu­cker nach Geschmack zufü­gen. Knö­del dar­in wäl­zen.

Tipp:

Die­se Men­ge reicht für 6 Stück Maril­len oder Pflau­men. Wenn man mehr möch­te, ein­fach die dop­pel­te Men­ge vom Teig machen. Den Zucker gebe ich immer erst dazu, wenn die Brö­sel vom Herd sind, sonst kann es pas­sie­ren, dass er durch die Hit­ze zu kara­mel­li­sie­ren beginnt. Dadurch ent­ste­hen har­te Klum­pen. Wei­ters neh­me ich statt But­ter, Ceres soft, da die­se nicht so schnell ver­brennt.

IMG_0025 IMG_0026 IMG_0027

 

 

Wich­tig ist es auch die Hän­de zu bemeh­len, da der Teig kleb­rig ist. Ich wal­ze sogar die koch­fer­ti­gen Knö­del bevor ich sie ins Was­ser gebe, noch­mals im Mehl. Even­tu­ell einen Pro­be­knö­del kochen.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.