Weißkraut-Curry mit Hühnerfleisch

image_pdfimage_printDru­cken



 

Die­se Woche war wie­der ein Weiß­kraut in unse­rer Bio­kis­te und ich hat­te Lust wie­der etwas Neu­es aus­zu­pro­bie­ren. Weiß­kraut kann viel­fäl­tig ver­wen­det wer­den, ist sehr gesund, ent­hält sehr viel Vit­amin C, also ide­al in der Win­ter­zeit. Heu­te zei­ge ich euch ein sehr schmack­haf­tes Weiß­kraut-Cur­ry mit Hüh­ner­fleisch.


Zuta­ten für 4 Per­so­nen:

1 kg Weiß­kraut (Weiß­kohl)

300 g Karot­ten

2 Knob­lauch­ze­hen

150 g Jung­zwie­beln

1 roter Papri­ka

600 g Hüh­ner­fi­let

Salz

Pfef­fer

Pri­se Zucker

1 Chi­li­scho­te (ersatz­wei­se Chi­lif­locken)

1 ½  Teel. rote Cur­ry­pas­te

1 cm von einer Ing­wer­wur­zel

200 ml Kokos­milch

400 ml Sup­pe (ersatz­wei­se Sup­pen­pul­ver)

1/8 l Obers (Sah­ne)

Öl


Zube­rei­tung:

Das Kraut in 1,5 cm dicke Strei­fen schnei­den, also nicht zu fein und den Papri­ka eben­falls in fei­ne Strei­fen schnei­den. Die Karot­ten schä­len und je nach­dem wie dick sie sind hal­bie­ren und in fei­ne Rin­ge schnei­den. Die Jung­zwie­bel rei­ni­gen und in fei­ne Rin­ge schnei­den. Den Ing­wer fein rei­ben und die Knob­lauch­ze­hen und Chi­li­scho­te in klei­ne Stü­cke schnei­den. Die Hüh­ner­fi­let in mund­ge­rech­te Strei­fen schnei­den und in einer Pfan­ne mit erhitz­tem Öl rund­her­um scharf anbra­ten, mit Salz und Pfef­fer wür­zen, danach aus der Pfan­ne neh­men und warm stel­len. Nun das gan­ze Gemü­se, sowie Ing­wer, Knob­lauch und Chi­li in die Pfan­ne geben, kurz unter stän­di­gem Umrüh­ren, anbra­ten. Die Cur­ry­pas­te zufü­gen und unter­rüh­ren, mit der Kokos­milch und der Sup­pe auf­gie­ßen und ca. 15 Minu­ten zuge­deckt garen las­sen. Die gebra­te­nen Hüh­ner­fi­let­strei­fen dazu­ge­ben, mit dem Obers auf­gie­ßen, macht einen run­den Geschmack, kann aber auch weg­ge­las­sen wer­den. Noch­mals auf­ko­chen und mit Salz, Pfef­fer und einer Pri­se Zucker nach­wür­zen, falls nötig und genie­ßen.

 

Bei­la­ge: Reis

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.