Schweinslungenbraten-Gugelhupf mit Pilzsauce & Apfelstreuselkuchen

image_pdfimage_printDru­cken

Die­ses Mal gibt es ein sehr moder­nes aktu­el­les Rezept, dass sehr leicht zu bewerk­stel­li­gen ist. Als Gegen­pol zu dem Neu­en mache ich ein ganz altes Rezept von mei­ner Oma. Außer­dem besuch­te ich letz­tes Wochen­en­de einen wun­der­ba­ren Kurs, der Wein­viert­ler Kräu­ter­aka­de­mie — er inspi­rier­te mich Spitz­we­ge­rich in eine Sau­ce zu geben. Sie schmeck­te vor­züg­lich. Es gibt einen Schweins­lun­gen­bra­ten-Gugel­hupf mit Pilz­sauce und einen Apfel­streu­sel­ku­chen.

Schweins­lun­gen­bra­ten-Gugel­hupf

IMG_0172 IMG_0174 IMG_0175

Zuta­ten (4 Per­so­nen):

1 gro­ßen Schweins­lun­gen­bra­ten

20 dag dünn geschnit­te­nen rohen Bauch­speck

25 dag Sem­mel­wür­fel

3 Eier

1/4l Milch

10 dag gerie­be­nen Emmen­ta­ler

klei­ne Zwie­bel

Salz

Pfef­fer

But­ter

Mus­kat­nuss

Peter­si­lie

Zube­rei­tung:

Die Zwie­bel fein­wür­fe­lig schnei­den, in But­ter anrös­ten und mit den Sem­mel­wür­fel ver­mi­schen. Eier, Milch, Käse und die Peter­si­lie unter die Mas­se mischen. Mit Salz und Mus­kat­nuss wür­zen und eine ½ Stun­de durch­zie­hen las­sen. Den Schweins­lun­gen­bra­ten sal­zen und in einer Pfan­ne rund­her­um anbra­ten, pfef­fern und warm­stel­len. Inzwi­schen eine Gugel­hupf­form ein­fet­ten und mit Speck aus­le­gen und mit der Hälf­te der Sem­mel­fül­le fül­len. Den ange­bra­te­nen Schweins­lun­gen­bra­ten dar­auf­le­gen,  mit der rest­li­chen Sem­mel­fül­le abde­cken und mit dem rest­li­chen Speck zule­gen. Im vor­ge­heiz­tem Back­rohr bei 200° Ober-und Unter­hit­ze ca. 1 Stun­de backen.


Pilz­sauce

Zuta­ten (3 Per­so­nen):

250 g Pil­ze (bei mir waren es Baby-Kräu­ter­seit­lin­ge)

klei­ne Zwie­bel

Peter­si­lie

Spitz­we­ge­rich­blät­ter (kann weg­ge­las­sen wer­den)

¼ l Obers

Salz

Pfef­fer

2–3 Ess­löf­fel Mehl

Gal­gant und Bertram (wer es mag)

But­ter

Zube­rei­tung:

Die Zwie­bel klein­wür­fe­lig schnei­den, in But­ter anschwit­zen, die Pil­ze kurz mitrös­ten und mit dem Mehl stau­ben. Mit einem ¼ l Was­ser und dem Obers auf­gie­ßen und auf­ko­chen. Die Peter­si­lie und den Spitz­we­ge­rich fein schnei­den, zur Sau­ce geben, mit den Gewür­zen alles abschme­cken und fer­tig­ko­chen.

Tipp: Ich habe für die Pilz­sauce den Bra­ten­satz vom Schweins­lun­gen­bra­ten ver­wen­det.

IMG_0181 IMG_0184

Wis­sens­wer­tes: Der Spitz­we­ge­rich ist der berühm­tes­te Ver­tre­ter der Wege­rich­grup­pe. Die Blät­ter des Spitz­we­ge­richs eig­nen sich in der Küche fein geschnit­ten für Auf­stri­che, Gemü­se und Sup­pen. Als Heil­kraut ist er schleim­lö­send und als Hus­ten­mit­tel bekannt. Äußer­lich ange­wen­det hilft ein fri­sches, leicht zer­rie­be­nes Blatt bei Insektenstichen(auf die Stich­stel­le geben).


Apfel­streu­sel­ku­chen

IMG_0180 IMG_0189

Zuta­ten für den Kuchen­teig:

1 kg Äpfel

25 dag But­ter

15 dag Staub­zu­cker

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker

5 Eier

36 dag Mehl

1 Pkg Back­pul­ver

1/16 l Milch (Die Hälf­te von einem 1/8 l Milch.)

Streu­seln:

20 dag But­ter

12 dag Staub­zu­cker

25 dag Mehl

5 dag gerie­be­ne Nüs­se

Zimt

Zube­rei­tung:

Die Äpfel schä­len, vier­teln, das Kern­ge­häu­se raus­ge­ben und in dün­ne Schei­ben schnei­den. Für den Kuchen­teig die But­ter, den Staub­zu­cker und den Vanil­le­zu­cker schau­mig rüh­ren. Die Eier ein­zeln unter die But­ter-Zucker­mas­se ein­rüh­ren, dann das Mehl, das Back­pul­ver und die Milch unter­rüh­ren. Die Äpfel unter dem Teig heben und auf ein gefet­te­tes und mit Mehl bestaub­tes Back­blech geben. Für die Streu­seln alle Zuta­ten mit­ein­an­der abbrö­seln und über den Teig ver­tei­len. Im vor­ge­heiz­tem Back­ofen bei 180° Ober-und Unter­hit­ze ca. 40 min backen.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.