Risotto mit Schwarzwurzeln

image_pdfimage_printDru­cken

IMG_5065


IMG_5044 IMG_5046 IMG_5048 IMG_5053 IMG_5055 IMG_5058 IMG_5061


 

Nach einer kur­zen Pau­se wur­de für die­se Woche wie­der unse­re Bio­kis­te gelie­fert, wir war­te­ten schon sehn­süch­tig dar­auf. Sie besteht immer aus ver­schie­de­nen Obst und Gemü­se­sor­ten und die­ses Mal waren auch Schwarz­wur­zeln dabei. Die­se sind eine Her­aus­for­de­rung, da ich noch sel­ten mit sel­bi­gen gekocht habe, aber mit für mich neu­en Lebens­mit­tel zu arbei­ten, Rezep­te zu suchen oder zu kre­ieren lie­be ich. Die Schwarz­wur­zel wird auch der Spar­gel des armen Man­nes genannt und war ursprüng­lich im Mit­tel­meer­raum behei­ma­tet. Beim Schä­len die­ser Wur­zel soll­ten Hand­schu­he getra­gen wer­den, denn die­se son­dert einen mil­chi­gen Saft ab der sich braun ver­färbt, dar­um soll­ten sie nach dem Schä­len immer sofort in Zitro­nen- oder Essig­was­ser ein­ge­legt wer­den. Die­ses Gemü­se hat sehr viel Kali­um und ent­hal­tet auch Vit­amin C, B 6 , Fol­säu­re, Magne­si­um und Phos­phor, sowie Inu­lin. Nach Stu­di­um mei­ner umfang­rei­chen Rezep­te­samm­lung wur­de von mir ein Risot­to mit Schwarz­wur­zeln gekocht, es hat mir sehr gut geschmeckt und es wur­de auch mei­nen Mit­tes­ser nach kur­zen Zögern, als gut befun­den.


 

Zuta­ten für ein Risot­to mit Schwarz­wur­zeln für 4 Per­so­nen:

500 g geschäl­te Schwarz­wur­zeln

etwas Zitro­nen­saft

100 g fein­ge­schnit­te­ner Zwie­bel

40 g getrock­ne­te und fein­ge­schnit­te­ne Toma­ten

Salz

1 Essl. But­ter

1 Essl. Öl

200 g Risot­to­reis

1 l Gemü­se­sup­pe (Brü­he)

125 ml tro­cke­ner Weiß­wein

100 ml Obers (Sah­ne)

120 g gerie­be­nen Par­me­san

Pfef­fer


 

Zube­rei­tung:

Die Schwarz­wur­zeln mit Hand­schu­he und einen Spar­schä­ler schä­len und sofort in Zitro­nen­was­ser ein­le­gen, damit sie sich nicht braun ver­fär­ben. In dün­ne Schei­ben schnei­den, mit Salz und Zitro­nen­saft im Was­ser biss­fest kochen, danach absei­hen. In einer Pfan­ne die But­ter mit dem Öl erhit­zen, die fein­ge­schnit­te­nen Zwie­beln und Toma­ten dar­in ca. 3 Minu­ten anschwit­zen, den Reis dazu­ge­ben und kurz mitrös­ten. Mit dem Weiß­wein ablö­schen und unter stän­di­gem Rüh­ren ver­ko­chen las­sen und  danach mit etwas hei­ßer Gemü­se­sup­pe den Reis bede­cken und bei klei­ner Hit­ze ein­ko­chen las­sen. Immer wie­der umrüh­ren und Gemü­se­sup­pe nach­gie­ßen bis sie auf­ge­braucht ist und der Reis biss­fest gegart ist. Kurz vor Ende der Gar­zeit die gekoch­ten Schwarz­wur­zeln und das Obers dazu­ge­ben, zum Abschluss den gerie­be­nen Par­me­san unter­mi­schen und das Risot­to abschme­cken.

 

Tipp: Die­ses Gericht ist vege­ta­risch, kann aber mit in Strei­fen geschnit­te­nem Hüh­ner­fi­let das kurz gebra­ten wur­de, ver­fei­nert wer­den.

 

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.