Rhabarber-Ribisel-Topfenkuchen

image_pdfimage_printDru­cken



Vor 2 Jah­ren habe ich in unse­ren Mini­gar­ten eine Rha­bar­ber­stau­de gepflanzt und heu­er zum ers­ten Mal eini­ge Stan­gen geern­tet. Für einen gan­zen Kuchen haben sie noch nicht gereicht, daher wur­den noch Ribi­sel (Johan­nis­bee­ren) dazu­ge­ge­ben, die ich noch vom letz­ten Som­mer tief­ge­fro­ren hat­te. So ent­stand ein sehr schmack­haf­ter Rha­bar­ber-Ribi­sel-Top­fen­ku­chen.

 

Zuta­ten:

800 g Rha­bar­ber (Schon gerei­nigt und in klei­ne Stü­cke geschnit­ten, so ca. 2 cm, bei mir war halb Rha­bar­ber und halb Ribi­sel.)

Teig­bo­den:

250 g glat­tes Mehl

1 Pkg. Back­pul­ver

200 g zim­mer­war­me But­ter

200 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

1Pkg Vanil­le­zu­cker

4 Eier zim­mer­warm

Pri­se Salz

 

Top­fen­creme (Quark­creme):

5oo g Top­fen 20% (Ouark)

400 ml Milch

Saft von einer Zitro­ne

2 Pkg. Vanil­le­pud­ding­pul­ver

80 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

 

Streu­seln:

120 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

150 g But­ter

200 g glat­tes Mehl


Zube­rei­tung:

Für die Streu­seln klein­ge­schnit­te­ne But­ter, Staub­zu­cker und Mehl gut ver­kne­ten, danach zu Streu­seln ver­rei­ben.

Für die Top­fen­creme alle Zuta­ten in eine Rühr­schüs­sel geben und glatt ver­rüh­ren.

Für den Teig­bo­den die But­ter, Vanil­le­zu­cker, Pri­se Salz und Staub­zu­cker sehr schau­mig rüh­ren, die Eier nach und nach unter­rüh­ren und zum Abschluss das mit Back­pul­ver ver­misch­te Mehl unter­men­gen. Den so ent­stan­de­nen Teig auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech strei­chen, dar­über die Top­fen­creme ver­tei­len, mit den Rha­bar­ber­stück­chen bele­gen und zum Abschluss die Streu­seln dar­über streu­en. Bei 170° Grad, Ober-und Unter­hit­ze ca. 45 Minu­ten backen, aus­küh­len las­sen und mit Staub­zu­cker bestäu­ben.

 

Tipp: Zuta­ten für den Teig­bo­den soll­ten immer Zim­mer­tem­pe­ra­tur haben, sonst könn­te pas­sie­ren dass der Teig grie­se­lig wird. Ihr braucht kei­ne Ribi­seln zu neh­men, dass rich­ti­ge Rezept war nur mit Rha­bar­ber.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.