Putenrollbraten mit Kürbis-Kartoffelpüree

image_pdfimage_printDru­cken

 

 

IMG_4122


 

IMG_4101 IMG_4104 IMG_4107 IMG_4109 IMG_4113 IMG_4114 IMG_4120  IMG_4126

 


 

Vor ein paar Tagen war ich zu Besuch bei mei­ner Schwes­ter. Nach einem Rund­gang durch ihren gro­ßen Gemü­se­gar­ten kamen wir zu dem Kür­bis­feld mit unzäh­li­gen Kür­bis­sen. Sie mach­te mir das Ange­bot, wel­che mit nach Hau­se zu neh­men — dar­auf­hin such­te ich mir ein paar Exem­pla­re aus. Mei­ne zu Beko­chen­den von Kür­bis­ge­rich­ten zu über­zeu­gen, ist jedes Mal wie­der einen Her­aus­for­de­rung. Ja, hat‘s halt frü­her nie gege­ben und was der Bau­er nicht kennt,……. Also die­ses Mal gibt es einen Puten­roll­bra­ten mit Kür­bis-Kar­tof­fel­pü­ree und das Püree wur­de für gar nicht Mal so schlecht befun­den!

 

Zuta­ten für einen Puten­roll­bra­ten mit Kür­bis-Kar­tof­fel­pü­ree (4 Per­so­nen):

1kg Puten­roll­bra­ten

Salz

Pfef­fer

Ros­ma­rin und Thy­mi­an (mei­ne Kräu­ter waren frisch aus dem Gar­ten)

Fett zum Anbra­ten

½ l Hüh­ner­sup­pe oder ersatz­wei­se Sup­pen­pul­ver

1 Essl. Mai­ze­na (Mais­stär­ke) zum Bin­den der Sau­ce


 

Zube­rei­tung:

Den Puten­roll­bra­ten sal­zen und pfef­fern und im erhitz­tem Fett rund­her­um scharf anbra­ten, danach mit der Sup­pe auf­gie­ßen, Ros­ma­rin und Thy­mi­an nach Geschmack dazu­ge­ben und im vor­ge­heiz­tem Back­ofen bei 210° Grad, Ober-und Unter­hit­ze ca. 80 Minu­ten bra­ten. Den Puten­roll­bra­ten des öfte­ren mit der Sup­pe über­gie­ßen und nach der Hälf­te der Brat­zeit umdre­hen, sodass auch die ande­re Sei­te gar wird. Nach Ende der Gar­zeit aus dem Ofen neh­men und den Bra­ten warm­hal­ten, die Sau­ce mit dem Mai­ze­na, wel­ches mit etwas Was­ser ange­rührt wird, andi­cken und abschme­cken.

 

Tipp: Falls die Flüs­sig­keit beim Bra­ten ver­schwin­det, etwas Sup­pe oder Was­ser nach­gie­ßen, sonst ver­brennt das Fleisch.


 

 

Zuta­ten für ein Kür­bis-Kar­tof­fel­pü­ree (4 Per­so­nen)

400 g Hok­kai­do­kür­bis in Wür­fel geschnit­ten

600 g Kar­tof­feln in Wür­fel geschnit­ten, soll­ten gleich groß sein wie beim Kür­bis

1 klei­ne Zwie­bel ca. 60 g

1 Knob­lauch­ze­he

1/8 l Rind­sup­pe

Salz

Pfef­fer

Mus­kat­nuss

Bertram und Gal­gant (muss nicht sein, ist aber gesund)

nach Bedarf etwas war­me Milch (falls nötig)

But­ter

Öl


 

Zube­rei­tung:

Die Zwie­bel und den Knob­lauch fein­wür­fe­lig schnei­den und den Zwie­bel in der hei­ßen But­ter mit einem Schuss Öl ver­setzt (damit die But­ter nicht zu schnell bräunt) hell­braun anrös­ten, den Knob­lauch, den Kür­bis und die Kar­tof­feln kurz mitrös­ten und mit der Sup­pe auf­gie­ßen. Sal­zen und unter oft­ma­li­gen Rüh­ren weich­ko­chen, die Flüs­sig­keit soll­te ziem­lich ver­kocht sein. Pas­sie­ren und mit Pfef­fer und Mus­kat­nuss abschme­cken.

 

Tipp: Mei­ne Kür­bis- und Kar­tof­fel­wür­feln war nicht sehr groß, dadurch waren sie sehr schnell weich­ge­kocht. Auch soll­te stän­dig umge­rührt wer­den, damit sich das Gemü­se nicht anlegt, kann auch sein das Flüs­sig­keit nach­ge­gos­sen wer­den muss. Falls beim Pas­sie­ren das Püree zu fest wird, mit etwas war­mer Milch brei­iger machen.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.