Penne mit Fenchelsauce

image_pdfimage_printDru­cken

 

IMG_0367 IMG_0371


 

Zuta­ten (4 Per­so­nen):

400g Pen­ne

2 Fen­chel­knol­len

1 Knob­lauch­ze­he

1 Zwie­bel

Oli­ven­öl

1 Dose geschäl­te Toma­ten (ca. 420g)

2 Essl. Toma­ten­mark

2 Lor­beer­blät­ter

Thy­mi­an

100g gerie­be­ner Par­me­san

1 Pkg. Moz­za­rel­la

Salz

Pfef­fer

Gal­gant und Bertram (wer es mag)


 

Zube­rei­tung:

Den Fen­chel vier­teln, den Strunk her­aus­schnei­den, in Strei­fen schnei­den und das Fen­chel­grün fein hacken. Die Zwie­bel und den Knob­lauch wür­fe­lig schnei­den und im erhitz­ten Oli­ven­öl gla­sig anbra­ten. Den Fen­chel und das Toma­ten­mark dazu­ge­ben und kurz mitrös­ten und mit den geschäl­ten Toma­ten samt Saft auf­gie­ßen. Mit den Gewür­zen und dem Fen­chel­grün wür­zen und ca. 10 Minu­ten köcheln las­sen, bis der Fen­chel weich ist. Par­al­lel dazu die Pen­ne kochen, sodass alles zur glei­chen Zeit fer­tig ist. Den Par­me­san und den zer­klei­ner­ten Moz­za­rel­la unter die Sau­ce rüh­ren und mit den Pen­ne ver­mi­schen.

Bei­la­ge: Blatt­sa­lat

Wis­sens­wer­tes: Der Geschmack des Fen­chel ist anis­ähn­lich und er ent­hält wenn man in roh ver­zehrt sehr viel Vit­amin C, Vit­amin A, Fol­säu­re, Kali­um und Magne­si­um. Sein äthe­ri­sches Öl wirkt krampf­lö­send, anti­bak­te­ri­ell, schleim­lö­send, ent­schla­ckend und harn­trei­bend. Der Fen­chel­sa­men wird auch bei Blä­hun­gen als Tee für Klein­kin­der ein­ge­setzt. Sei­ne Her­kunft ist aus dem son­ni­gen Mit­tel­meer­ge­biet und er gedeiht am bes­ten auf mäßig tro­cke­ne Lehm­bö­den. In der Küche ist er viel­sei­tig ein­setz­bar — Brot­ge­würz, Sala­te Sau­cen, Gemü­se, Cur­ry­mi­schun­gen und zum Aro­ma­ti­sie­ren von Likö­re und Klein­ge­bäck.

IMG_0364

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.