Mohnstrudel

image_pdfimage_printDru­cken



Mei­ne Mut­ter hat mir letz­ten  Herbst Mohn aus dem Wald­vier­tel mit­ge­bracht, den ich tief­ge­fro­ren habe. In mei­ner Kind­heit haben wir Mohn immer sel­ber ange­baut, die rei­fen Kap­seln geern­tet und beim war­men Kachel­ofen in der Stu­be getrock­net. Für uns Kin­der waren die Mohn­kap­seln immer ein net­tes Spiel­zeug, wir haben sie als Ras­seln benutzt oder mit Gold­spray besprüht und als Deko­ra­ti­on für Geste­cke ver­wen­det. Heu­te möch­te ich euch ein Rezept für einen sehr schmack­haf­ten Mohn­stru­del zei­gen.


Zuta­ten für 2 Mohn­stru­del:

Germ­teig (Hefe­teig):

500 g glat­tes Mehl

3/16 l Milch

1 Wür­fel Germ (Hefe)

1 Essl. Kris­tall­zu­cker

2 Eier zim­mer­warm

2 Eidot­ter zim­mer­warm (Eidot­ter)

80 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

1 Pri­se Salz

2 cl Rum

100 g flüs­si­ge But­ter

 

Mohn­fül­le :

250 g Mohn

50 g Rosi­nen

1/8 L Milch

40 g Staub­zu­cker


Zube­rei­tung :

Die Germ mit 1 Ess­löf­fel Kris­tall­zu­cker in der lau­war­men Milch auf­lö­sen. Mehl, Staub­zu­cker, Eier, Dot­ter, Pri­se Salz, Rum und flüs­si­ge But­ter in eine Rühr­schüs­sel geben und zum Abschluss die Germ­milch dazu­ge­ben. Mit einem Knet­ha­cken das Gan­ze zu einen wei­chen Germ­teig ver­rüh­ren und an einem war­men Ort ca. 30 Minu­ten abge­deckt gehen las­sen, bis der Teig ver­dop­pelt hat.  In der Zwi­schen­zeit wird die Mohn­fül­le zube­rei­tet. Die Milch erwär­men, den gerie­be­nen Mohn dazu­ge­ben und kurz auf­ko­chen las­sen, danach Staub­zu­cker und Rosi­nen unter­rüh­ren und aus­küh­len las­sen. Den Teig in 2 Tei­le auf­tei­len, den ers­ten Teil auf einer bemehl­ten Arbeits­flä­che zu einem Recht­eck aus­wal­ken und mit der Hälf­te der Mohn­fül­le bestrei­chen, ein­rol­len und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen. Eben­so mit 2 Teig ver­fah­ren. Die Stru­deln mit etwas lau­war­mer Milch bestrei­chen und noch­mals 10 Minu­ten an einem war­men Ort gehen las­sen, danach im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 180° Grad, Ober-und Unter­hit­ze ca. 25 – 30 Minu­ten backen.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.