Melanzaniaufstrich

image_pdfimage_printDru­cken

IMG_5913


IMG_5901 IMG_5903 IMG_5907 IMG_5909 IMG_5915


Unse­re Freun­de aus Deutsch­land hat­ten mich vor kur­zem gefragt, was eine Melan­za­ni sei, sie ken­nen kein Gemü­se das so einen Namen hat. Des Rät­sels Lösung war, dass sie bei Ihnen zu Hau­se Auber­gi­ne heißt und sich bei uns die ita­lie­ni­sche Ablei­tung von Melanz­ane mit Melan­za­ni durch­ge­setzt hat. Im eng­li­schen wird sie unter “egg­plant” ange­bo­ten,  dass von dem Wort Eier­frucht stammt. Heu­te zei­ge ich euch einen über­ra­schend schmack­haf­ten Melanzani(Auberginen)aufstrich, der mei­ne Fami­lie sehr begeis­ter­te.


Zuta­ten:

1 Melan­za­ni (Auber­gi­ne) ca. 400g

1 roten Papri­ka

50 g fein­ge­hack­ten Zwie­bel

100 g Top­fen 20%

1 Essl Creme frai­che

1 – 2 gepress­te Knob­lauch­ze­hen (nach Geschmack)

1 Essl. fein­ge­hack­te Peter­si­lie

Salz

Pfef­fer


Zube­rei­tung:

Die Melan­za­ni hal­bie­ren, die Schnitt­flä­chen mit Salz bestreu­en und eine hal­be Stun­de zie­hen las­sen. Danach in einer Pfan­ne mit erhitz­tem Öl, die Schnitt­flä­che braun anbra­ten und gemein­sam mit den gesal­ze­nem hal­bier­ten Papri­ka in das auf 200° Grad vor­ge­heiz­te Back­rohr geben. Ca. eine hal­be Stun­de bra­ten und dann aus­küh­len las­sen. Von der Papri­ka die Haut abzie­hen und von der Melan­za­ni das Frucht­fleisch aus der Scha­le löf­feln und bei­des sehr fein schnei­den. Das fein­ge­schnit­te­ne Gemü­se mit dem Top­fen und dem Creme frai­che ver­mi­schen. Die Zwie­bel, den Knob­lauch und die Peter­si­lie unter­men­gen, mit Salz und Pfef­fer abschme­cken.

 

Tipp: Die Melan­za­ni vor dem Kochen immer sal­zen und eine hal­be Stun­de ras­ten las­sen, dass ent­zieht der Frucht mög­li­che Bit­ter­stof­fe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.