Melanzaniauflauf (Auberginenauflauf)

image_pdfimage_printDru­cken

 

IMG_2667 IMG_2672 IMG_2682 IMG_2683 IMG_2686 IMG_2688 IMG_2691 IMG_2695 IMG_2698 IMG_2708 IMG_2709


 

Zuta­ten für 4 Hung­ri­ge:

Ca. 700g Melan­za­ni (Auber­gi­ne)

600g Faschier­tes gemischt (Hack)

1 klei­ne Dose geschäl­te und gewür­fel­te Toma­ten

2 Essl. Toma­ten­mark

80g fein­ge­schnit­te­ne Zwie­beln

2 fein­ge­schnit­te­ne Knob­lauch­ze­hen

Öl

Salz

Pfef­fer

Ore­ga­no

Sup­pen­pul­ver (ich neh­me immer mein Selbst­ge­mach­tes)

2 Essl. fein­ge­hack­te Peter­si­li­en­blät­ter

Pri­se Zucker

einen Hauch gemah­le­nen Zimt (nur für Muti­ge)

Becha­mel­sauce:

3/8 l Milch

40g But­ter

40g glat­tes Mehl

Salz

Pfef­fer

eine Pri­se Mus­kat­nuss

2 Eidot­ter

100g gerie­be­nen Emmen­ta­ler


 

Zube­rei­tung:

Die geschäl­ten Melan­za­ni in ca. 1 cm dicke Schei­ben schnei­den, sal­zen und eine hal­be Stun­de zie­hen las­sen. Mit einer Küchen­rol­le tro­cken­tup­fen, im Mehl beid­sei­tig wen­den und in erhitz­tem Öl schwim­mend aus­ba­cken, bis bei­de Sei­ten gebräunt sind, auf ein Küchen­git­ter legen und abtrop­fen las­sen. Die fein­ge­schnit­te­nen Zwie­beln in hei­ßem Öl anbra­ten, Faschier­tes dazu­ge­ben, mit­bra­ten, die Dose geschäl­te und gewür­fel­te Toma­ten zufü­gen und auf­ko­chen. 2 Ess­löf­feln Toma­ten­mark unter­rüh­ren, den Knob­lauch und die Gewür­ze dazu­ge­ben und ca. 15 Minu­ten köcheln las­sen. Noch­mals abschme­cken und in der Zwi­schen­zeit die Becha­mel­sauce zube­rei­ten.

Tipp: Die Flüs­sig­keit der Fleisch­sauce soll­te ziem­lich ver­kocht sein.

Für die Becha­mel­sauce in einem Topf die But­ter schmel­zen und mit dem Mehl kurz anschwit­zen, soll kei­ne Far­be bekom­men, sich ein­fach nur mit der But­ter ver­bin­den. Mit der Milch auf­gie­ßen und sofort mit einem Schnee­be­sen kräf­tig glatt­rüh­ren, sodass kei­ne Klum­pen ent­ste­hen und ein paar Minu­ten unter stän­di­gem Rüh­ren köcheln las­sen. Mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss abschme­cken, kurz über­küh­len las­sen, danach 2 Eidot­ter unter­rüh­ren, noch­mals etwas abküh­len las­sen und die Hälf­te des gerie­be­nen Käse unter­men­gen.

Tipp: Wenn die Becha­mel­sauce beim Käse­un­ter­rüh­ren zu heiß ist, kann es pas­sie­ren, dass sich der Käse trennt und sich das Fett absetzt, aber zu kalt soll­te die Sau­ce auch nicht sein, damit der Schmelz­vor­gang  des Käses ein­setzt und er sich mit der Sau­ce ver­bin­det. Hört sich kom­pli­ziert an, ist es aber nicht, nur kei­ne Scheu, die Übung macht den Meis­ter, alles schon selbst erlebt.

Fer­tig­stel­lung:

In einer klei­nen Auf­lauf­form, oder so wie bei mir in einem feu­er­fes­ten Topf, den Boden mit der Hälf­te der Melan­za­ni­schei­ben bele­gen, die Fleisch­sauce dar­über ver­tei­len, die rest­li­chen Melan­za­ni dar­auf ver­tei­len, mit der Becha­mel­sauce abschlie­ßen und den rest­li­chen Käse dar­über­streu­en. Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 220°Grad, Ober-und Unter­hit­ze ca. 35 Minu­ten gold­braun backen.

Bei­la­ge: Kar­tof­fel­pü­ree und grü­ner Salat

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.