Mandarinen-Sauerrahmkuchen

image_pdfimage_printDrucken



Zum Wochenende hatte ich meine Eltern und meine Geschwister zu einem gemütlichen Zusammenkommen eingeladen. Das war die Gelegenheit wieder eine neue Mehlspeise auszuprobieren, was auch mit einem bestimmten Risiko einhergeht. Falls das Rezept nicht ideal ist, kann es passieren, dass das Endergebnis zum Wegwerfen ist und in meinem Fall kommt noch der Zeitfaktor hinzu. Also muss es beim ersten Mal funktionieren, sonst müssen vom Bäcker Krapfen geholt werden, was weiters auch nicht schlimm wäre, aber da bin ich sehr ehrgeizig, denn  selbst gemacht ist selbst gemacht.  Aber zum Glück hat alles wunderbar funktioniert und es ist ein sehr köstlicher Mandarinen-Sauerrahmkuchen entstanden.


Zutaten für ein halbes Backblech oder meine Form  hatte die Masse: 16 cm x 36 cm

Teig:

200 g Nussnougat

250 g  zimmerwarme Butter

Prise Salz

4 Eier

250 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg. Vanillezucker

100 ml Mandarinensaft (Saft von den Dosenmandarinen aufheben)

300 g Mehl glatt

1 Teel. Backpulver


Belag:

250 g Mandarinenfilets aus der Dose (Abtropfgewicht )

75 g zimmerwarme Butter

1 Ei

1 Eigelb

3 Pkg. Vanillezucker

1 Essl. Mehl glatt

1 Pkg. Vanillepuddingpulver

750 g Sauerrahm


Zubereitung:

Für den Teig das Nussnougat im Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen und das Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen. Die zimmerwarme Butter mit dem Vanillezucker, Prise Salz und dem Staubzucker  sehr schaumig rühren, die 4 Eigelbe unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit dem Mandarinensaft ebenfalls unter den Teig rühren. Zum Abschluss das steifgeschlagene Eiweiß locker unter den Teig heben und die Masse halbieren. In eine Teighälfte das flüssige, aber nicht zu heiße Nussnougat unterrühren. Die Hälfte eines Backbleches fetten und bemehlen, eine Backtrennwand aufstellen, sodass der Teig seine Form behält und nicht auseinander fließen kann. Den hellen Teig einfüllen und glatt streichen, darüber den dunklen Teig geben und mit einer Gabel marmorieren.

Belag:

Die Mandarinenspalten in einem Sieb abtropfen lassen und über den dunklen Teig verteilen. Die Butter, Vanillezucker, Ei und Eigelb schaumig rühren, danach den Sauerrahm, Mehl und das Puddingpulver unterrühren. Über den mit Mandarinen belegten Teig streichen und im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad°, Ober-und Unterhitze ca. 60 Minuten backen und in der Form auskühlen lassen.

 

Tipp: Ich mache meinen Vanillezucker immer selber. Einfach die ausgekratzten Vanilleschoten mit Kristallzucker in eine gut verschließbare Schüssel geben und einige Tage stehen lassen.

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.