Linzer Augen

image_pdfimage_printDru­cken

IMG_4819


IMG_4788 IMG_4819 IMG_4795 IMG_4799 IMG_4801 IMG_4803 IMG_4814 IMG_4815 IMG_4819 IMG_4793


 

 

Heu­te möch­te ich euch ein klas­si­sches, öster­rei­chi­sches Back­re­zept für Weih­nach­ten zei­gen. Es sind die Lin­zer Augen, aus einem Mürb­teig gemacht und mit Ribi­sel­mar­me­la­de (Johan­nis­beer­mar­me­la­de) gefüllt. Mit Staub­zu­cker (Puder­zu­cker) bestreut und schon steht dem Ess­ge­nuss nichts mehr im Wege.


 

Zuta­ten:

300 g glat­tes Mehl

200 g But­ter

100 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

1 Eidot­ter

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker

evtl. biss­chen Abrieb von einer Zitro­ne

 

Wei­ters:

Ribi­sel­mar­me­la­de (Johan­nis­beer­mar­me­la­de)

Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)


 

Zube­rei­tung:

Aus dem Mehl, But­ter, Staub­zu­cker, Eidot­ter, Vanil­le­zu­cker und Zitro­nen­ab­rieb einen glat­ten Teig kne­ten und eine hal­be Stun­de abge­deckt in den Kühl­schrank stel­len. Den Teig dünn aus­rol­len und run­de Schei­ben aus­ste­chen, die Hälf­te davon mit­tig mit klei­nen Löchern ver­se­hen. Auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen und im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 200° Grad, Ober- und Unter­hit­ze ca. 10 Minu­ten backen, bis die Kek­se eine leich­te Bräu­nung haben. Aus­ge­kühlt einen Keks ohne Löcher mit der Mar­me­la­de bestrei­chen und mit einem Keks mit Löchern abde­cken, mit den rest­li­chen Kek­sen genau­so wei­ter­ma­chen. Mit Staub­zu­cker bestreu­en und genie­ßen.

 

Tipp: Ich hat­te eine Aus­stech­form die Löcher in die Kek­se macht.

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.