Kokos-Ribisel-Topfenkuchen

image_pdfimage_printDrucken



Ich besitze seit 3 Jahren einen Ribiselstrauch (Johannisbeerstrauch), letztes Jahr wurde sie nochmals umgepflanzt, dass sie immer mit anwurzeln beschäftigt war.  Heuer hatte sie zum ersten Mal so viele Früchte darauf, dass es erwähnenswert ist. Aus einem Teil der Früchte habe ich einen Kokos-Ribisel-Topfenkuchen gebacken und der Rest wurde tiefgefroren.


Zutaten für ein Blech:

Teig:

200 g weiche Butter

130 g Staubzucker (Puderzucker)

3 Eier zimmerwarm

1 Prise Salz

1 Pkg. Vanillezucker

300 g glattes Mehl

1 Pkg Backpulver


Belag:

500 g rote Ribiseln (Johannisbeeren)

750 g Magertopfen (Magerquark)

1 Pkg. Vanillepuddingpulver

180 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg Vanillezucker

3 Eier


Streuseln:

200 g Kokosraspeln

120 g Butter

150 g Kristallzucker


Zubereitung:

Den Butter, Vanillezucker und den Staubzucker mit einer Prise Salz sehr schaumig rühren. Die ganzen Eier nacheinander unterrühren und danach das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterheben, sodass ein schöner Teig entsteht. Diesen Teig auf ein gefetteten und bemehlten Backblech verteilen. Die Ribiseln darüber verstreuen und für den Belag die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem festen Eischnee schlagen. Den Topfen, die Eidotter, das Puddingpulver, den Vanillezucker und den Staubzucker cremig verrühren, danach den Eischnee vorsichtig unterheben. Diese Masse über den Ribiseln verteilen. Für die Streuseln die Kokosraspeln, den Butter und den Kristallzucker in eine Schüssel geben und mit den Fingern zu Streuseln verarbeiten, über die Topfenmischung verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 45 Minuten backen, danach auskühlen lassen.

 

Tipp: Ich mache Vanillezucker immer selber, indem ich Kristallzucker mit der ausgekratzten Vanilleschote luftdicht in einem Behälter aufbewahre. Das Mark verwende ich zum Kochen oder Backen.

 

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.