Kaspressknödel

image_pdfimage_printDru­cken



Ich habe eine kräf­ti­ge Rind­sup­pe gekocht, doch jedes­mal Nudeln und Frit­ta­ten als Ein­la­ge ist lang­wei­lig. Auf der Suche nach einer Alter­na­ti­ve, ent­deck­te ich ein Rezept von Kas­press­knö­del — die Zuta­ten waren vor­han­den, also brauch­te nicht ein­ge­kauft zu wer­den, dass natür­lich Zeit erspar­te. Gesagt, getan, sie schmeck­ten sehr gut, sind aber auch sehr mäch­tig, brauch­te an die­sen Tag nichts mehr zu Essen. Bei uns gab es sie als Ein­la­ge in einer Rind­sup­pe, sie kön­nen auch mit Salat und einer Joghurt­sauce geges­sen wer­den.


Zuta­ten für 14 Stück nicht zu gro­ße Kas­press­knö­del:

250 g Knö­del­brot oder 6 Stück alt­ba­cke­ne Sem­meln

200 ml Milch

2 – 3 Eier

But­ter

1 klei­ne Zwie­bel

Peter­si­lie

Salz

Mus­kat­nuss

2 Essl Mehl

200 g Berg­kä­se oder Käse eurer Wahl

But­ter­schmalz oder Fett eurer Wahl


Zube­rei­tung:

Die Zwie­bel fein­wür­fe­lig schnei­den und in hei­ßer But­ter gold­gelb bra­ten. Danach mit den Eiern, Peter­si­lie, Milch, Salz und Mus­kat­nuss über das Knö­del­brot geben. Alles zu einem mit­tel­fes­ten Teig ver­mi­schen, dass Mehl und den wür­fe­lig geschnit­te­nen Käse unter­mi­schen und etwas zie­hen las­sen. Aus der Teig­mas­se, Knö­del for­men und die­se flach­drü­cken und im hei­ßem Fett rasch raus­ba­cken.

 

Tipp: Die Knö­del soll­ten nicht zu dick sein, damit sie schnel­ler gar sind.

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.