Karotten-Orangen-Kuchen

image_pdfimage_printDrucken

IMG_5630


 

IMG_5587 IMG_5591 IMG_5595 IMG_5617 IMG_5620 IMG_5621 IMG_5625 IMG_5632


 

Diese Woche ist eine wunderbare, denn ich befinde mich im Urlaub, das heißt lange schlafen und einfach relaxen. So war es geplant, habe dabei aber unseren vierbeinigen Mitbewohner vergessen, dessen Plan dann doch etwas anders aussah. Es ist eine Katze, die auf ihren gewohnten Rhythmus bestand, das heißt spätestens um 5:30 Uhr raus in die Natur und eine halbe Stunde später muss ihr Frühstück parat stehen, sonst stellt sie die unmöglichsten Dinge an – sie hat mich total im Griff. Es hat aber auch etwas Gutes, dadurch konnte ich mein Frühstück zelebrieren und die Tageszeitung in Ruhe durchlesen. Darin befand sich folgendes Rezept, das sofort nachgebacken wurde und auch vorzüglich schmeckte. Ein Karotten-Orangen-Kuchen, der bei mir mit violetten Karotten kreiert wurde.


 

Zutaten für einen Karotten-Orangen-Kuchen:

Kuchenboden:

6 Eier

380 g feingeriebene Karotten

200 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg. Vanillezucker

1 Prise Salz

4 Essl. Rum

120 g Mehl universal

3 gestrichene Teel. Backpulver

80 g gemahlene Mandeln


 

Creme:

750 ml Orangensaft

2 Pkg. Vanillepuddingpulver

5 Essl. Kristallzucker

4 Blatt Gelantine

abgeriebene Schale einer ½ Orange (ich habe aber den Orangenblütenzucker von Sonnentor genommen)

250 g Sauerrahm (1 Becher)

2 Becher Schlagobers (Sahne)


 

Zubereitung:

Mit dem Orangensaft, Puddingpulver und Kristallzucker einen Pudding zubereiten, vom Herd nehmen, in eine andere Schüssel umfüllen. Die im kalten Wasser eingeweichte Gelantine im heißen Pudding unterrühren und danach auskühlen lassen. Für den Kuchenboden die ganzen Eier mit dem Staubzucker, Vanillezucker, Prise Salz und dem Rum schaumig rühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl und die Hälfte der gemahlenen Mandeln unter die Eiermasse rühren. Die restlichen Mandeln mit den feingeriebenen Karotten vermischen und ebenfalls vorsichtig unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 180° Grad Ober-und Unterhitze ca. 30 Minuten backen und auskühlen lassen.

Den erkalteten Orangenpudding mit dem Sauerrahm und dem Orangenabrieb verrühren. Das Schlagobers steifschlagen und unter die Orangen-Sauerrahmmasse heben, danach über den Kuchenboden verteilen. Ca. 4 Stunden kühl stellen, damit alles gut durchziehen kann.

 

Tipp: Ich habe mir ein bisschen steifgeschlagenes Obers zurückbehalten und damit die portionierten Kuchenstücke dekoriert. Einige feingehackte Pistazien darüber gestreut und schon hat es nett ausgesehen. Wer die Creme etwas süßer mag, kann noch Staubzucker zufügen.

 

 

 

5

 

 

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.