Himbeerschnitte

image_pdfimage_printDru­cken

 

IMG_2629 IMG_2633 IMG_2636 IMG_2639 IMG_2641 IMG_2651 IMG_2655


 

Zuta­ten für ein Blech:

250g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker

4 Eier

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker

125 ml ÖL

125 ml Was­ser

100 g gerie­be­ner Mohn

100 g gerie­be­ne Nüs­se

100 g glat­tes Mehl

1 Teel. Back­pul­ver


 

Zube­rei­tung:

Die gan­zen Eier mit dem Staub­zu­cker und dem Vanil­le­zu­cker sehr schau­mig rüh­ren, das Öl und das Was­ser lang­sam unter­rüh­ren, bis eine schau­mi­ge Teig­mas­se ent­steht. Das Mehl, Nüs­se, Mohn und das Back­pul­ver mit­ein­an­der ver­mi­schen und vor­sich­tig unter die Mas­se heben. Die Teig­mas­se auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech ver­tei­len und im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 170°Grad, Ober-und Unter­hit­ze ca. 25 Minu­ten backen und danach aus­küh­len las­sen.

Creme:

500 g Him­bee­ren (ich habe tief­ge­kühl­te genom­men und auf­ge­taut)

2 Pkg. QimiQ

2 Blatt Gel­an­ti­ne

80 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

125 ml Sauer­rahm (1/8 l)

Saft von einer hal­ben Zitro­ne

250 ml Obers (Sah­ne)

Für die Creme die Him­bee­ren pürie­ren, die Gel­an­ti­ne im kal­ten Was­ser ein­wei­chen und das Qimiq in einer Rühr­schüs­sel glatt ver­rüh­ren. In das Qui­miq den Staub­zu­cker, den Sauer­rahm und den Zitro­nen­saft ein­rüh­ren, die Gel­an­ti­ne in einem Topf erhit­zen und mit den pürier­ten Him­bee­ren rasch unter die Qimi­q­mas­se unter­rüh­ren. Das Obers steif schla­gen, vor­sich­tig unter die Him­beer­mas­se heben und die Creme auf dem aus­ge­kühl­ten Kuchen­bo­den ver­tei­len und im Kühl­schrank ca. 3 Stun­den fest wer­den las­sen. Danach mit einer Scho­ko­g­la­sur gla­sie­ren.

Scho­ko­g­la­sur:

150 g Koch­scho­ko­la­de

150 g But­ter

Zube­rei­tung:

In einem Topf etwas Was­ser erhit­zen und in eine Schüs­sel die But­ter und die Scho­ko­la­de geben. Die Schüs­sel über den Topf mit dem erhit­zen Was­ser stel­len und den Inhalt zum Schmel­zen brin­gen. Danach glatt ver­rüh­ren, die But­ter und die Scho­ko­la­de darf aber nicht zu stark erhitzt wer­den, denn sonst flockt die But­ter aus und die Scho­ko­la­de ver­liert ihre schö­ne Far­be. Ein­fach ganz lang­sam schmel­zen las­sen, die Tem­pe­ra­tur des Inhal­tes soll­te nicht über 40°Grad stei­gen.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.