Heringssalat

image_pdfimage_printDru­cken



Bei uns wird am Ascher­mitt­woch tra­di­tio­nell kein Fleisch geges­sen, frü­her ist es mir öfters pas­siert, dass ich an die­sen Tag kei­ne Nah­rung gebraucht habe. Schuld war der Faschings­diens­tag, da gibt es in unse­rer Fir­ma für die Kun­den immer Lip­tau­er­bro­te und alko­ho­li­sche Geträn­ke. Da gehört es sich, dass man auch mit den Kun­den das ein oder ande­re Gläs­chen mittrinkt, denn Rest könnt ihr euch den­ken. Am Tag danach  haben wir uns in den letz­ten Jah­ren fast immer einen Herings­sa­lat vom Fleisch­hau­er geholt, der schmeckt nach einem alko­hol­las­ti­gen Tag beson­ders gut und außer­dem ist er fleisch­los. Dar­um habe ich heu­er vor­ab schon einen sel­ber aus­pro­biert und nach anfäng­li­cher Skep­sis hat­te er doch alle vor­züg­lich geschmeckt.


Herings­sa­lat:

ca 450 g Mat­jes­fi­lets

1 Stan­ge Lauch

2 klei­ne Äpfel (vor­zugs­wei­se rot­scha­li­ge)

150 g Sauer­rahm (sau­re Sah­ne)

150 g Joghurt

100 g Mayon­nai­se

2 Essl. Apfel­es­sig

1 Sprit­zer Zitro­nen­saft

Salz

Pfef­fer

evtl. Zucker

Dil­le


Zube­rei­tung:

Filets abspü­len, trock­nen und in mund­ge­rech­te Stü­cke schnei­den. Den Lauch rei­ni­gen und in Rin­ge schnei­den. Die Äpfel vom Kern­ge­häu­se befrei­en und samt Scha­le in Wür­feln schnei­den, wer kei­ne Scha­le mag kann sie schä­len. Für das Dres­sing den Sauer­rahm, Mayon­nai­se, Joghurt, Apfel­es­sig und den Zitro­nen­saft ver­rüh­ren. Mit Salz, Pfef­fer und even­tu­ell etwas Zucker abschme­cken und zu den Salat­zu­ta­ten geben und durch­mi­schen. Zum Abschluss mit Dil­le nach Geschmack ver­fei­nern.

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.