Gebratene Putenkeule mit Blaukrautstrudel

image_pdfimage_printDrucken

 

IMG_1493 IMG_1501 IMG_1502 IMG_1524


 

Zutaten (2-3 Personen):

2-3 Putenkeulen oder Putenflügerl

Salz

Pfeffer

Suppenwürze (meine ist selbstgemacht, Rezept findet ihr hier)

1 Zweig Rosmarin

1-2 Essl. Maizena

Öl zum Anbraten


 

Zubereitung:

Die Putenkeulen salzen und pfeffern und im erhitzten Öl rundherum anbraten, mit etwas Wasser auf gießen, Rosmarin, 1 Teel Suppenwürze dazugeben und dann in den vorgeheizten Backofen bei 200°Grad, Ober-und Unterhitze ca. 1,5- 2 Stunden (kommt auf die Größe an) braten. Öfters mit Bratensaft übergießen und falls notwendig, Wasser nachgießen. Nach Ende der Bratzeit die Keulen warmstellen, den Saft mit etwas Maizena eindicken und nochmals abschmecken.

Tipp: 2 Essl. Maizena mit 1/8 l Wasser anrühren und löffelweise unter die Sauce rühren, damit diese nicht zu pappig wird.


Blaukrautstrudel

IMG_1495 IMG_1504 IMG_1507 IMG_1509 IMG_1511 IMG_1513 IMG_1515 IMG_1518 IMG_1521 IMG_1523

Zutaten (4 Personen):

60 dag fein gehobeltes oder geschnittenes Blaukraut

¼ l frischgepresster Orangensaft

1 Teel. Salz

1 kleine Zwiebel (in meinen Fall, war es eine rote Zwiebel)

2 dag Butter

1 Essl. Kristallzucker

2 Essl. Preiselbeermarmelade

Pfeffer

gemahlenen Kümmel nach Geschmack

1 Schuss Himbeeressig (kann auch weggelassen werden)

1 Pkg. Blätterteig

1 Ei


 

Zubereitung:

Das feingeschnittene Blaukraut in eine Schüssel geben, fest durchdrücken und mit dem Orangensaft ca. 1,5 Stunden marinieren. In einem Topf den Kristallzucker schmelzen, die Butter und die feingeschnittene Zwiebel zufügen und 2 Minuten rösten. Das Blaukraut zufügen, kräftig durchrühren und mit den Gewürzen würzen. Die Preiselbeermarmelade unterrühren und zugedeckt bei geringer Hitze ca. 25 Minuten weichdünsten. Das Blaukraut vollständig auskühlen lassen, ich habe es, damit es schneller geht, breitflächig auf ein Serviertablett ausgelegt. Den Blätterteig entrollen und das untere Teigdrittel der Länge nach mit dem Blaukraut belegen. Das gegenüberliegende Teigende mit einem verquirlten Ei bestreichen und den Teig von der gefüllten Seite, einrollen. Die Teignaht sollte beim Backen am Strudelboden sein. Mit dem Ei einstreichen und mehrere Löcher in die Oberfläche des Strudels stechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheiztem Backofen bei 200°Grad Ober-und Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Tipp: Das Blaukraut sollte gut abgetropft sein, wenn man es auf den Blätterteig gibt.

 

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.