Feiertagsstriezel

image_pdfimage_printDrucken



Ich bin beim Frühstücken nicht so der Fan von Süßem, aber bei einem selbstgemachten Striezel (Hefezopf) da kann ich einfach nicht nein sagen. Ganz besonders gut schmeckt er mir am Sonntag, mit meiner selbstgemachten Brombeermarmelade und einer Tasse Kaffee, das ist für mich Wochenende. Heute zeige ich euch das Rezept eines Feiertagsstriezels, der hat den Namen dadurch erhalten, weil mehr Eier, bzw. Eidotter in der Teigmasse enthalten sind.


Zutaten für den Striezel:

500 g Mehl universal

200 ml Milch

25 g Germ (Hefe)

100 g Kristallzucker

100 g Butter

Prise Salz

1 Ei

3 Eidotter

1 Pkg Vanillezucker


Zubereitung:

Die Hälfte der Milch lauwarm erwärmen, 1 Esslöffel  Kristallzucker und die Germ darin auflösen und mit etwas Mehl bedecken. An einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.  In der Zwischenzeit die restliche Milch erhitzen und darin den Zucker, den Vanillezucker und die Butter auflösen, etwas überkühlen lassen und das Ei und die Eidotter untersprudeln. Das Mehl mit der Prise Salz vermengen, mit dem Vorteig und der Milch-Butter-Eimischung zu einem Teig verkneten. An einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, danach den Teig nochmals durchkneten und in 3 Teile portionieren. Daraus 3 Stränge formen und zu einem Zopf flechten, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, nochmals 15 Minuten abgedeckt rasten lassen. Danach mit einem verquirlten Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen.

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.