Easy Plugin for AdSense by Unreal
Kategorie: Nudelgerichte -

Chinakohl-Nudelpfanne




Heute möchte ich euch ein Rezept von meiner Chinakohl-Nudelpfanne zeigen. Chinakohl gehört zu den Kohlsorten, hat aber einen höheren Wassergehalt, weshalb er knackiger und frischer schmeckt. Normalerweise wird er bei uns immer als Salat gegessen, meistens mit geriebener Karotte. Dieses Gemüse beinhaltet sehr viel Vitamin C, das auch im gegarten Zustand noch vorhanden ist, außerdem Kalium, Folsäure und Vitamin A.

 

Zutaten für 2 Personen:

500 g Chinakohl

150 g Karotten

4 Stk. Jungzwiebeln (Frühlingszwiebeln)

200 g Faschiertes gemischt (Hack)

200 g Bandnudeln

2 Essl. Sojasauce

½  Teel. Sambal Olek

Salz

Pfeffer

Prise Ingwerpulver oder frischen

Öl


Zubereitung:

Chinakohl, Karotten und Jungzwiebeln reinigen. Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden, Chinakohl vierteln und in 1 cm dicke Streifen schneiden. Die Jungzwiebeln ebenfalls in dünne Ringe schneiden und den dunkleren Teil vom hellen Teil der Zwiebeln trennen. In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und das Faschierte krümelig anbraten, parallel die Bandnudeln nach Packungshinweis weich kochen. Nun den Chinakohl, Karotten und den hellen Teil der Jungzwiebeln zum Faschierten geben und ca. 5 Minuten mitbraten. Die Karotten sollten noch einen leichten knackigen Biss haben, danach den dunkleren Teil der Jungzwiebeln zufügen und ebenfalls kurz an rösten. Mit Salz, Pfeffer, Sojasauce, Sambal Olek und wer mag mit etwas Ingwer würzen, die frisch gekochten, abgetropften Bandnudeln dazugeben und alles miteinander vermischen. Abschmecken und genießen.

 

 

 

 




Hühnerroulade mit Spinat-Tagliatelle



In meiner Biokiste war dieses Mal ein Beutel mit frischem Spinat. Roher Spinat ist sehr reich an Folsäure, Vitamin A, Vitamin C, Kalium, Magnesium und Eisen. Ungewaschen ist der Spinat im Kühlschrank 4 – 5 Tage haltbar, wenn er gekocht ist, verdirbt er sehr schnell. Heute möchte ich das Rezept von Hühnerrouladen auf Spinat-Tagliatelle zeigen.


Zutaten für 4 Personen:

4 Hühnerbrustfilets

250 g Ricotta

2 Knoblauchzehen

frischer Thymian nach Geschmack

Olivenöl

300 g Babyspinat

400 g Tagliatelle

1 Teel. Butter

1/8 l Suppe

150 g Obers (Sahne)

Parmesan nach Geschmack

Salz

Pfeffer

Prise Muskatnuss


Zubereitung:

Die Hühnerbrustfilets zu einer Platte aufschneiden und zwischen einer Frischhaltfolie flach ausklopfen. Für die Fülle eine Knoblauchzehe sehr fein schneiden, den Thymian ebenfalls fein hacken. Den Knoblauch und den Thymian mit dem Ricotta verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Diese Masse nun auf den Hühnerfilets mittig verteilen, das Fleisch an den Seiten einklappen, sodass die Füllung nicht ausfließen kann, zu einer Rolle drehen und mit Küchengarn fixieren. In einer Bratpfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Hühnerrouladen darin rundherum anbraten. In eine Auflaufform geben, mit Suppe untergießen und danach in dem vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober-und Unterhitze fertigbraten.  Die Dauer der Garzeit ist je nachdem wie dick die Rouladen sind zwischen 20 Minuten und einer halben Stunde, dabei auch zwischendurch einmal wenden.

Die Tagliatelle nach Packungsangabe im Salzwasser bissfest kochen. Die übriggebliebene Knoblauchzehe fein schneiden und in der erhitzten Butter glasig anschwitzen, den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Mit dem Obers aufgießen und ein reduzieren lassen, die tropfnassen Tagliatelle dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Vor dem Servieren den frisch geriebenen Parmesan untermischen, falls  die Tagliatelle zu trocken werden, nochmals etwas Suppe untergießen. Mit der Hühnerroulade anrichten.

 




Spaghetti Bolognese nach Irmi’s Art



Stangensellerie ist auch so ein Gemüse, wo ich nicht so recht weis, was damit passieren soll. Er schmeckt roh sehr lecker, aber da ich sehr selten eine Jause zu mir nehme und für meinen Mann der Sellerie kein Thema ist, wandert er meistens in die Suppe. Aber jetzt habe ich das für uns ultimative Rezept gefunden – Spaghetti Bolognese – einfach köstlich. Der Stangensellerie ist ein zweijähriges Gemüse, das im Mittelmeerraum wächst. Dieses Gemüse ist sehr reich an Kalium und enthält auch Vitamin C, Vitamin B6 und Folsäure. Sellerie hat auch heilende Eigenschaften, er soll den Appetit anregen, den Verdauungstrakt reinigen und Vitaminmangel vorbeugen, sowie den Mineralstoffhaushalt ausgleichen. Er wirkt auch harntreibend, magenstärkend, antiseptisch, entkrampfend und kann rheumatische Beschwerden lindern. Zur Aufbewahrung wird er in ein feuchtes Tuch gewickelt, so hält er sich ca. eine Woche im Kühlschrank.

 

Zutaten für Spaghetti bolognese nach Irmi für 4 Personen:

600 g Faschiertes gemischt, ich nehme meistens nur Faschiertes vom Schwein (Hack)

1 Zwiebel

1 große Knoblauchzehe

250 g Karotten

200 g Staudensellerie

Olivenöl

2 Essl Tomatenmark

400 g Ketchup

300 ml Rindsuppe, ersatzweise Suppenwürfel

2 Lorbeerblätter

Italienische Gewürzmischung – meine ist von Sonnentor

Salz

Pfeffer

400 g Spaghetti

Parmesan


Zubereitung:

Karotten und Stangensellerie in feine Würfel schneiden, oder so wie ich mit einer Reibe reiben. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls fein würfeln. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Faschierte ca. 5 Minuten anbraten, danach Zwiebel, Karotten, Stangensellerie, Knoblauch und 2 Esslöffel Tomatenmark zufügen und einige Minuten mitbraten. Mit der Rindsuppe aufgießen und das Ketchup ebenfalls dazugeben, mit dem Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer würzen und ca. 90 Minuten köcheln lassen. Es soll eine sehr sämige Fleischsauce entstehen, zum Abschluss mit den italienischen Kräutern nach Geschmack würzen und nochmals wenn nötig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spaghetti nach Packungsanleitung kochen, auf einem Teller anrichten, Sauce darüber geben und einen Esslöffel Parmesan darüber streuen.

 

 

 




Krautfleckerl



Weißkraut oder wie unsere deutschen Nachbarn sagen, Weißkohl stammt ursprünglich aus Kleinasien. Es gibt ungefähr 400 verschiedene Kohlsorten, die einige äußere Merkmale  sowie bestimmte Heilwirkungen gemeinsam haben, aber in der Form, Art und Farbe sich voneinander erheblich unterscheiden. Weißkraut gehört zu der Familie der Kreuzblütler. Als Kind kann ich mich noch erinnern das bei uns zu Hause, Weißkraut gehachelt wurde, danach in einem großen Bottich gelagert und mit neu gekauften Gummistiefeln eingestampft wurde. Das ganze wurde im Keller aufbewahrt, so hatten wir über den Winter immer Sauerkraut. Heute möchte ich euch mein Rezept von Krautfleckerl zeigen.

 

Zutaten:

1 kg Weißkraut (Weißkohl)

1 Essl. Butter

1 Essl. Kristallzucker

1/8 l Rindssuppe (ersatzweise Suppenpulver)

Kümmel

Salz

Pfeffer

500 g Fleckerl (Nudeln)

100 g Bauchspeck (kann aber weggelassen werden)

Petersilie


Zubereitung:

Das Weißkraut in gröbere Würfeln schneiden und in einer Pfanne Butter erhitzen. Darin den Speck kurz anrösten und danach den Kristallzucker karamellisieren. Mit der Rindssuppe ablöschen, das Kraut dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. So lange dünsten bis das Kraut bissfest ist und in der Zwischenzeit die Fleckerl, laut Packungsanweisung kochen. Mit dem Kraut vermischen, nochmals abschmecken und mit der Petersilie bestreuen.

 




Spaghetti mit Lachssauce



Vor ein paar Tagen gab es bei mir Spaghetti mit Zucchinisauce und in meinen Übermut hatte ich zu viele Spaghetti gekocht, wegwerfen ist keine Option. Also musste eine schnelle Alternative her, denn zum Kochen hatte ich nicht viel Zeit. Nach kurzer Überlegung fiel mir ein Rezept mit Lachs ein, das schnell gemacht ist und auch super schmeckt. Also gab es diese Mal Spaghetti mit Lachssauce.


Zubereitung für 2 Portionen:

200 g Lachsfilet

250 g Kräuterfrischkäse

250 ml Obers (Sahne)

200 ml Suppe (ersatzweise Suppenpulver und Wasser)

Salz

Pfeffer

1 kleine Zwiebel

Kräuter (bei mir war es Petersilie und Dille)

250 g Spaghetti

Butter


Zubereitung:

Den Lachs und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die  Zwiebel darin braten, sollte aber nicht zu viel Farbe haben. Den geschnittenen Lachs dazugeben und kurz mitbraten, mit der Suppe und dem Obers ablöschen und kurz aufkochen lassen. Danach den Kräuterfrischkäse unterrühren, kräftig würzen und die Kräuter unterrühren. Falls die Sauce zu flüssig ist könnte sie mit etwas Stärke eingedickt werden, ich mache das nicht, denn die Spaghetti saugen meistens die ganze Flüssigkeit auf und dann schmeckt es sehr trocken. Die gekochten Spaghetti mit der Sauce vermischen.

 




Mohnnudeln


Mohn ist so eine Sache, man mag ihn oder nicht. Ich liebe Mohn in allen Variationen, deshalb möchte ich euch heute das Rezept meiner Mohnnudeln zeigen.


Zutaten für 4 Portionen:

440 g mehlige Kartoffeln

200 g griffiges Mehl

60 g Weizengrieß

40 g Butter

2 Eier

Prise Salz

80 g Butter

100 g geriebenen Mohn

80 g Staubzucker (Puderzucker)


Zubereitung:

Die gekochten und erkalteten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse pressen oder passieren. Mit dem Mehl, Grieß, 40 g Butter, Prise Salz und dem Ei zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu einer dicken Rolle formen und kleine Stücke abschneiden. Diese Teigstücke bemehlen und mit der Hand, durch  hin und her rollen zu Nudeln formen. Im kochendem, leicht gesalzenem Wasser ca. 2 Minuten kochen oder wenn sie auf der Oberfläche schwimmen. Abseihen und kalt abspülen, danach in einer Pfanne Butter schmelzen, die gekochten Nudeln dazugeben, denn Mohn und den Staubzucker dazu und kurz durchschwenken. Beim Anrichten nochmals mit Staubzucker bestreuen.




Lauch-Erbsennudeln

IMG_6510


IMG_6491 IMG_6495 IMG_6497 IMG_6500 IMG_6503 IMG_6505 IMG_6508


Da ich einen Vollzeitjob habe, außerdem noch einen Direktvertrieb mit einem genialen Produkt vertreibe und so nebenbei auch noch meinen Koch-Blog schreibe, liebe ich die schnelle Küche. So ein schnelles Gericht möchte ich euch heute wieder zeigen – es sind Lauch-Erbsennudeln.


Zutaten für 2 – 3 Personen

2 Stangen Lauch

250 ml Schlagobers (Sahne)

150 g Erbsen (in meinen Fall waren es TK-Erbsen)

150 g Schinken

250 g dünne Bandnudeln

Parmesan

Salz

Pfeffer

Butter


Zubereitung:

Den Lauch nudelig schneiden und in heißer Butter anschwitzen. Den in Streifen geschnittenen Schinken dazugeben, kurz mitbraten und mit dem Schlagobers aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und weichdünsten. Zum Abschluss die Erbsen dazugeben, kurz gar ziehen lassen und die in der Zwischenzeit gekochten Bandnudeln unter die Sauce mischen. Mit geriebenem Parmesan bestreuen.

 

Beilage: Blattsalate

 




Nudelsalat

IMG_6479


IMG_6464 IMG_6466 IMG_6468 IMG_6473 IMG_6482

Ist euch das auch schon passiert, dass ihr zu viele Nudeln gekocht habt? Was soll´s, aus der Not eine Tugend gemacht und flugs ein Nudelsalat fabriziert.


Zutaten für einen Nudelsalat für 4 Personen:

500 g gekochte Nudeln

4 Radieschen

100 g Erbsen und Karotten gemischt

200 g Extrawurst

100 g Gurke

150 g Gouda

Schnittlauch

2 – 3 Essl Mayonnaise

2 – 3 Essl Joghurt

2 -3 Essl. Essig oder Essiggurkerlwasser- dann etwas mehr

Pfeffer

Salz

2 – 3 Essl. Sonnenblumenöl


Zubereitung:

Radieschen, Gurke, Karotten, Extrawurst und Gouda in kleine Würfel schneiden. Den Schnittlauch fein schneiden und alle bis jetzt angeführten Zutaten zu den Nudeln geben. Für das Dressing  Mayonnaise, Joghurt, Essig, Salz, Pfeffer und Sonnenblumenöl miteinander verrühren und über die Nudeln geben. Alles gut vermischen und eine halbe Stunde durchziehen lassen.

 

 




Melanzani (Auberginen) – Lasagne

IMG_6001


IMG_5957 IMG_5961 IMG_5962 IMG_5966 IMG_5969 IMG_5975 IMG_5980 IMG_5983 IMG_5985 IMG_5988 IMG_5994 IMG_5996 IMG_5998 IMG_5999


Das Rezept einer Melanzani (Auberginen) – Lasagne stelle ich euch heute vor. Die Melanzani, so wird sie in Österreich genannt, war für mich immer ein Gemüse wo ich nicht so recht wusste, was ich daraus fabrizieren sollte. Aber nach über 3 Jahre Bio-Kistenzeit habe ich die Scheu verloren und schon sehr viele verschiedene Rezepte ausprobiert, wovon auch einige auf meinem Blog zu finden sind. In der vorab erwähnten Bio-Kiste, befinden sich immer verschiedene Obst- und Gemüsesorten und auch manchmal Raritäten die im normalen Lebensmittelhandel nicht zu bekommen sind.


Zutaten für 4 Personen:

1 Bund Jungzwiebel oder 1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

600 g gemischtes Faschiertes (Hackfleisch)

Öl

½  Bund Basilikum

1 Essl. Tomatenmark

1 Essl Mehl

1 Dose passierte Tomaten (ca. 850 ml)

¼ l klare Gemüsesuppe, ersatzweise Suppenwürfel oder wie in meinem Fall selbstgemachte Suppenwürze

Oregano nach Geschmack

Salz

Pfeffer

2 Melanzani (Auberginen)

9 Lasagneblätter  ohne Vorkochen

200g Mozzarella

80 g geriebener Parmesan


Zubereitung:

Die Melanzani waschen und längst in dünne Streifen schneiden, salzen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Die Jungzwiebel, oder Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Faschierte 5 Minuten anbraten, den Zwiebel und den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten. Danach das Tomatenmark einrühren, das Mehl darüberstreuen und nochmals anbraten. Die passierten Tomaten und die Gemüsesuppe zugeben, aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und die Sauce köcheln lassen, bis sie sämig wird. Zum Abschluss das feingehackte Basilikum unterrühren und die Sauce abschmecken.

Die Melanzani mit einer Küchenrolle trocknen und in einer Pfanne mit erhitztem Öl portionsweise auf beiden Seiten anbraten.

In einer Auflaufform den Boden mit ein bisschen Fleischsauce bedecken, danach 3 Lasagneblätter darüberlegen, wieder etwas Fleischsauce darüber verteilen und die Hälfte der gebratenen Melanzani darauf legen. Über den Melanzani wieder die Fleischsauce geben und den von mir beschriebenen Vorgang nochmals wiederholen, mit Lasagneblätter abdecken und die restlichen Fleischsauce darüber verteilen. Zum Abschluss den zerkleinerten Mozzarella darüberstreuen und im vorgeheiztem Backofen bei 200° Grad Ober-und Unterhitze zugedeckt ca. 1 Stunde backen. Danach den geriebenen Parmesan darüber und ohne Deckel ca. 10 Minuten fertig backen.

 

Beilage: grüner Salat

 

Tipp: Ich habe in die Fleischsauce auch eine Prise Zucker gegeben, dass nimmt ein bisschen die Säure der Tomaten. Falls kein Deckel bei der Auflaufform vorhanden ist, einfach mit Alufolie abdecken.

 

 




Gefüllte Nudelblätter auf Tomatensauce

IMG_5893


IMG_5847 IMG_5851 IMG_5855 IMG_5857 IMG_5862 IMG_5864 IMG_5870 IMG_5872 IMG_5877 IMG_5880 IMG_5890 IMG_5895


Wie ich des Öfteren schon erwähnt habe, beziehen wir eine Obst- und Gemüsekiste und zusätzlich ein Wurst und Käsepaket. Dieses Mal war auch eine Packung Ricotta dabei, der von mir in einem Nudelgericht verarbeitet wurde. Heute gibt es gefüllte Nudelblätter auf Tomatensauce – ein wundbares Essen.


Zutaten für 4 Personen:

Tomatensauce:

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 Dosen geschälte und gehackte Tomaten (á 400 g)

Olivenöl

Salz

Pfeffer

1 Essl. gehackten Rosmarin

6 Essl geschnittenen Basilikum

 

Füllung:

250 g Ricotta

50 g Parmesan frisch gerieben

2 Dotter (Eigelb)

150 g Schinken

1 Pkg. Mozzarella (125 g )

Salz

Pfeffer

2 Essl. Petersilie feingeschnitten

½  Essl. Rosmarin feingeschnitten

 

Weiters:

16 Lasagneblätter

40 g Parmesan frisch gerieben


Zubereitung der Tomatensauce:

Für die Tomatensauce die Zwiebeln sehr klein schneiden und bei geringer Hitze ca. 15 Minuten mit etwas Olivenöl dünsten. Im letztem Drittel der Garzeit der Zwiebeln den feingeschnittenen Knoblauch dazugeben und mitbraten. Wichtig ist auch regelmäßig umzurühren, damit nichts verbrennt. Die Tomaten samt Saft dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Bei geringer Hitze ca. 45 Minuten unter regelmäßigem Umrührens garen. Zum Abschluss das feingeschnittene Basilikum dazugeben und die Sauce nochmals abschmecken.


Füllung:

Für die Füllung den Ricotta mit dem Parmesan, Eidotter, Petersilie und Rosmarin verrühren, Den Schinken und den Mozzarella in sehr kleine Würferl schneiden und mit dem Ricottagemisch vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken,


Endfertigung:

In einem Topf mit kochenden gesalzenem Wasser, jeweils 4 Stück Lasagneblätter ca. 3 Minuten kochen. Danach kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, herausheben und gut abtropfen lassen. Einzeln auf eine Arbeitsfläche legen und mittig mit 1 Esslöffel Ricottacreme  belegen und zusammenklappen. In eine Auflaufform 2/3 der Tomatensauce füllen, die gefüllten Nudelblätter darüber einschichten. Zum Abschluss die restliche Tomatensauce darüber verteilen, mit einem Deckel abdecken, falls nicht vorhanden, einfach  mit einer Alufolie abdecken. Im vorgeheiztem Backofen bei 200° Grad, Ober-und Unterhitze, 30 Minuten backen, danach abdecken, mit dem restlichen Parmesan bestreuen und nochmals 10 Minuten offen überbacken.

 

Beilage: grüner Salat