Apfeltarte mit Schneehaube

image_pdfimage_printDrucken



Letztens kam eine liebe Bekannte zu mir ins Geschäft und sie schwärmte von einem Apfelkuchen, so einen köstlichen Kuchen hätte sie noch nie gegessen. Natürlich fragte ich um das Rezept, denn diesen Kuchen wollte ich mir unmöglich entgehen lassen. Heute war der Tag, wo er nachgebacken wurde. Bei mir wurde er in einer Tarteform mit 30 cm Durchmesser gebacken, weil mir die Teigmasse für mein Backblech zu wenig vor kam. Also gibt es heute eine Apfeltarte mit Schneehaube, die in kleinen Rosetten aufgespritzt wurden.


Zutaten für eine Tarteform mit 30 cm Durchmesser oder ein kleines Backblech:

Teig:

300 g glattes Mehl

200 g Butter

100 g Staubzucker (Puderzucker)

Prise Salz

3 Eidotter

1 Pkg. Vanillezucker


Fülle:

600 g in Spalten geschnittene Äpfeln

Zimt

Rosinen

evtl. Zucker (kann aber weggelassen werden, weil die Schneehaube sehr süß ist)


Schneehaube:

3 Eiklar (Eiweiß)

160 g Staubzucker (Puderzucker)

geriebene Nüsse nach Geschmack


Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten die oben angeführt sind miteinander verkneten und im Kühlschrank eine halbe Stunde rasten lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in Spalten schneiden, sodass ca. 650 g für den Kuchen bereitstehen. Eine Tarteform oder ein kleines Backblech einfetten und bemehlen und den Backofen auf 190° Grad, Ober-und Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und halbieren, eine Hälfte in die Tarteform geben und mit den Fingern auseinanderdrücken, sodass der Teig gleichmäßig in der Form verteilt ist. Nun die Äpfel darüber geben, mit Zimt, eventuell ein bisschen Zucker und Rosinen bestreuen. Danach die zweite Hälfte des Teiges dünn ausrollen und über die Äpfel legen, den Kuchen in das Backrohr geben und ca. 30 Minuten backen, bis auf der Teigoberfläche schon eine leichte Bräune zu sehen ist. In der verbleibenden Zeit, wo die Tarte bäckt, die Schneehaube zubereiten. Dazu werden 3 Eiklar mit dem Staubzucker aufgeschlagen, bis ein fester Eischnee entsteht. Die Tarte hat nun eine leichte Bräune, sie wird aus dem Backofen genommen und entweder mit dem Eischnee bestrichen oder es werden mit dem Spritzsack kleine Rosetten aufgespritzt. Etwas Staubzucker mit einem Sieb darüber streuen und danach eine handvoll Nüsse. Wieder in das Backrohr geben und bei 150° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 15 Minuten fertig backen.

 

Tipp: Der Staubzucker der über den Eischnee gesiebt wird, hat den Sinn, das sich keine Tröpfchen bilden.

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.