Apfeltarte mit Schneehaube

image_pdfimage_printDru­cken



Letz­tens kam eine lie­be Bekann­te zu mir ins Geschäft und sie schwärm­te von einem Apfel­ku­chen, so einen köst­li­chen Kuchen hät­te sie noch nie geges­sen. Natür­lich frag­te ich um das Rezept, denn die­sen Kuchen woll­te ich mir unmög­lich ent­ge­hen las­sen. Heu­te war der Tag, wo er nach­ge­ba­cken wur­de. Bei mir wur­de er in einer Tar­te­form mit 30 cm Durch­mes­ser geba­cken, weil mir die Teig­mas­se für mein Back­blech zu wenig vor kam. Also gibt es heu­te eine Apfeltar­te mit Schnee­hau­be, die in klei­nen Roset­ten auf­ge­spritzt wur­den.


Zuta­ten für eine Tar­te­form mit 30 cm Durch­mes­ser oder ein klei­nes Back­blech:

Teig:

300 g glat­tes Mehl

200 g But­ter

100 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

Pri­se Salz

3 Eidot­ter

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker


Fül­le:

600 g in Spal­ten geschnit­te­ne Äpfeln

Zimt

Rosi­nen

evtl. Zucker (kann aber weg­ge­las­sen wer­den, weil die Schnee­hau­be sehr süß ist)


Schnee­hau­be:

3 Eiklar (Eiweiß)

160 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

gerie­be­ne Nüs­se nach Geschmack


Zube­rei­tung:

Für den Teig alle Zuta­ten die oben ange­führt sind mit­ein­an­der ver­kne­ten und im Kühl­schrank eine hal­be Stun­de ras­ten las­sen. In der Zwi­schen­zeit die Äpfel schä­len und in Spal­ten schnei­den, sodass ca. 650 g für den Kuchen bereit­ste­hen. Eine Tar­te­form oder ein klei­nes Back­blech ein­fet­ten und bemeh­len und den Back­ofen auf 190° Grad, Ober-und Unter­hit­ze vor­hei­zen. Den Teig aus dem Kühl­schrank holen und hal­bie­ren, eine Hälf­te in die Tar­te­form geben und mit den Fin­gern aus­ein­an­der­drü­cken, sodass der Teig gleich­mä­ßig in der Form ver­teilt ist. Nun die Äpfel dar­über geben, mit Zimt, even­tu­ell ein biss­chen Zucker und Rosi­nen bestreu­en. Danach die zwei­te Hälf­te des Tei­ges dünn aus­rol­len und über die Äpfel legen, den Kuchen in das Back­rohr geben und ca. 30 Minu­ten backen, bis auf der Teig­ober­flä­che schon eine leich­te Bräu­ne zu sehen ist. In der ver­blei­ben­den Zeit, wo die Tar­te bäckt, die Schnee­hau­be zube­rei­ten. Dazu wer­den 3 Eiklar mit dem Staub­zu­cker auf­ge­schla­gen, bis ein fes­ter Eischnee ent­steht. Die Tar­te hat nun eine leich­te Bräu­ne, sie wird aus dem Back­ofen genom­men und ent­we­der mit dem Eischnee bestri­chen oder es wer­den mit dem Spritz­sack klei­ne Roset­ten auf­ge­spritzt. Etwas Staub­zu­cker mit einem Sieb dar­über streu­en und danach eine hand­voll Nüs­se. Wie­der in das Back­rohr geben und bei 150° Grad, Ober-und Unter­hit­ze ca. 15 Minu­ten fer­tig backen.

 

Tipp: Der Staub­zu­cker der über den Eischnee gesiebt wird, hat den Sinn, das sich kei­ne Tröpf­chen bil­den.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.