Apfelspatzen

image_pdfimage_printDru­cken



 

Apfel­über­schuss, mir gehen schon die Ide­en aus, was mit Äpfel alles ange­stellt wer­den kann. Wir haben rote Äpfel in Unmen­gen die sehr aro­ma­tisch schme­cken, aber lei­der nur kur­ze Zeit halt­bar sind, danach wer­den sie meh­lig. Sie sind sehr köst­lich, wenn sie zu Apfel­mus ver­ar­bei­tet wer­den, aber all­zu viel Apfel­mus auf Vor­rat brau­chen wir auch nicht. Heu­te möch­te ich euch ein Rezept aus mei­ner Kind­heit zei­gen, es sind Apfel­spat­zen.

Zuta­ten für die Spat­zen, reicht für 3 Per­so­nen:

250 g glat­tes Mehl

2 Eier

1 Eidot­ter

100 ml Milch

Pri­se Salz

1 schwa­cher Essl. Öl


Zube­rei­tung:

Alle Zuta­ten in eine Schüs­sel geben und mit einem Koch­löf­fel gut ver­schla­gen, bis Bläs­chen im Teig ent­ste­hen. In einem Topf gesal­ze­nes Was­ser zum Kochen brin­gen. Mit einem Ess­löf­fel Nocken (Spat­zen) aus dem Teig abste­chen und in das kochen­de Was­ser ein­le­gen und ein paar Minu­ten auf­ko­chen las­sen und danach absei­hen.


Zuta­ten für das Apfel­mus:

1 kg Äpfel

150 g Kris­tall­zu­cker

Saft von einer Zitro­ne

5 Gewürz­nel­ken

1 Zimt­stan­ge


Zube­rei­tung:

Die Äpfel schä­len, ent­ker­nen und im Zitro­nen­saft wen­den. In einem Topf mit ca. ¼ l Was­ser geben, den Zucker und die Gewür­ze dazu und weich­ko­chen. Gewür­ze her­aus­neh­men und mit einem Pürier­stab pürie­ren, bis ein sämi­ges Apfel­mus ent­steht. Es muss ein biss­chen auf­ge­passt wer­den, dass nicht zuviel Was­ser im Topf ist, sonst passt das Ver­hält­nis nicht. Viel­leicht noch­mals abschme­cken.


End­fer­ti­gung:

Die Spat­zen in das Apfel­mus geben und ser­vie­ren.

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.