Herbstliches Rindsgulasch

image_pdfimage_printDru­cken

img_6871


img_6837 img_6842 img_6844 img_6849 img_6856 img_6873


Da es nun mit den som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren vor­bei ist und es küh­ler gewor­den ist, hat­te ich Lust auf so ein rich­tig def­ti­ges Gericht. Nach Durch­sicht mei­ner Vor­rä­te, beschloss ich ein herbst­li­ches Rinds­gu­lasch zu kochen, dazu ein Kar­tof­fel­pü­ree und einen grü­nen Salat.


Zuta­ten für 4 Per­so­nen:

1 kg Rind­fleisch

2 Karot­ten (Möh­ren)

1 Zwie­bel

150 g Knol­len­sel­le­rie

200 g Lauch (Por­ree)

1 rote Papri­ka

2 Essl. Toma­ten­mark

700 ml Rot­wein

Salz

Pfef­fer

1 Essl. edel­sü­ßes Papri­ka­pul­ver

1 Teel. schar­fes Papri­ka­pul­ver

Öl

300 ml Rind­sup­pe (ersatz­wei­se Sup­pen­wür­fel)

2 Lor­beer­blät­ter

Peter­si­lie


Zube­rei­tung:

Das Rind­fleisch in etwa 3 cm gro­ße Wür­feln schnei­den und die Zwie­bel auch fein­wür­fe­lig schnei­den. Die Karot­ten, den Papri­ka und den Sel­le­rie eben­falls wür­fe­lig schnei­den, den Lauch in Rin­ge schnei­den. Öl in einer gro­ßen Pfan­ne erhit­zen, dass Fleisch rund­her­um kräf­tig anbra­ten, mit Salz und Pfef­fer wür­zen. Aus dem Topf neh­men, danach das geschnit­te­ne Gemü­se in den Bra­ten­an­satz geben und kurz anrös­ten. Fleisch, Toma­ten­mark dazu­ge­ben und eben­falls kurz mitrös­ten, danach bei­de Papri­ka­pul­ver­sor­ten zufü­gen, kurz unter­rüh­ren und mit Rot­wein und Rinds­sup­pe ablö­schen. Die Lor­beer­blät­ter zuge­ben und bei gerin­ger Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel ca. 2 Stun­den köcheln las­sen, bis das Fleisch gar ist. Noch­mals abschme­cken — falls das Gulasch zu flüs­sig sein soll­te, kann es mit etwas Mai­ze­na ein­ge­dickt wer­den. Ein­fach 1 Ess­löf­fel Mai­ze­na mit etwas Sau­cen­an­satz ver­rüh­ren und mit einem Schnee­be­sen unter das köcheln­de Gericht ein­rüh­ren — aber nicht zuviel auf ein­mal, sonst könn­te es zu dick ein­ko­chen, dann müss­te es wie­der ver­dünnt wer­den. Mit etwas geschnit­te­ner Peter­si­lie ver­fei­nern.

 

Bei­la­ge: Kar­tof­fel­pü­ree, Nudeln, grü­ner Salat

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.