Karamellsauce

Zutaten der Karamellsauce:

250 ml Obers (Sahne)

150 g brauner Zucker

 

Zubereitung:

Obers mit dem braunen Zucker in einem höheren Topf aufkochen. Ca. 9 Minuten unter ständigem Rührens köcheln lassen. Warm zum Käsekuchen servieren, schmeckt auch kalt als Aufstrich köstlich.




Spekulatius-Käsekuchen mit Karamellsauce



Ich bin ein großer Fan von Käsekuchen oder cooler hört sich Cheesecake an. Aber bleiben wir bei Käsekuchen und da wir gerade Weihnachtszeit haben, gibt es auch die  köstlichen Spekulatiuskekse zu kaufen, warum nicht beides verbinden? Gedacht, getan und das Ganze noch mit einer Karamellsauce, das ist der absolute Hochgenuss, wäre auch eine Idee für ein Weihnachtsdessert. Heute gibt es das Rezept von Spekulatius-Käsekuchen mit Karamellsauce.


Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:

250 g Spekulatiuskekse

80 g Butter

3 Eier

120 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg. Vanillezucker

Saft von einer halben Zitrone

Abrieb von einer halben Zitrone, empfehlenswert wäre Bio

Prise Salz

250 g Topfen 20% (Quark)

500  g Frischkäse natur


Zubereitung:

Die Kekse in einen Tiefkühlbeutel geben, gut verschließen und mit einem Nudelholz darauf schlagen, bis Bröseln entstehen. Die Butter schmelzen und mit den Keksbröseln vermengen, in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform füllen, gleichmäßig verteilen und etwas festdrücken. Danach im vorgeheizten Backofen bei 170° Grad, Ober- und Unterhitze, ca. 10 Minuten Blindbacken. Beim Blindbacken wird über das Keks-Buttergemisch nochmals ein Backpapier gegeben und dieses wird beschwert – in meinem Fall mit ungekochte Linsen. Nach der vorgegebenen Backzeit den Keksboden aus dem Backofen geben und kurz überkühlen lassen, natürlich das Backpapier mit den Linsen entfernen - diese können für das nächste Blindbacken wieder verwendet werden. Für die Käsemasse die ganzen Eier mit dem Staubzucker, Vanillezucker, Prise Salz, Zitronenabrieb und Zitronensaft sehr schaumig aufschlagen. Zum Abschluss den Frischkäse und den Topfen zügig unterheben. Diese Masse nun gleichmäßig über den vorgebackenen Tortenboden verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 170° Grad Ober- und Unterhitze, ca. 40 Minuten backen. Ein Zeichen das der Käsekuchen fertig gebacken ist, wenn auf der Oberfläche Risse entstehen. Den Kuchen lauwarm mit Karamellsauce servieren.


Zutaten der Karamellsauce:

250 ml Obers (Sahne)

150 g brauner Zucker


Zubereitung:

Obers mit dem braunen Zucker in einem höheren Topf aufkochen. Ca. 9 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Warm zum Käsekuchen servieren, schmeckt auch kalt als Aufstrich köstlich.

 

 

 

 

 

 




Nussröllchen



Weihnachten naht und ich habe ein neues Keksrezept ausprobiert, das gut schmeckt und auch relativ schnell gemacht ist. Es sind Nussröllchen, bestehend aus Walnüssen, die sehr gesund sind, das enthaltene Fett besteht zu 86% aus ungesättigten Fettsäuren. Außerdem sind sie reich an Magnesium, Kupfer, Kalium, Vitamin B und Folsäure. Noch ein kleiner Tipp von mir – ich reibe die Nüsse und gefrier sie ein, hat den Vorteil das sie nicht ranzig werden und auch keine Schädlinge dazukommen.


Zutaten:

250 g Mehl universal

100 g Butter

1 Prise Salz

½ Teel. Backpulver

1 Essl. Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg. Vanillezucker

1 Ei

125 ml Sauerrahm

 

Füllung:

120 g Ribisel- oder Brombeermarmelade

100 g geriebene Walnüsse

etwas Rum

 

weiters:

1 Ei

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig in drei Teile teilen und jeden Teil auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Danach Quadrate von 4 x 4 cm ausschneiden. Die Zutaten der Fülle miteinander vermischen und glatt verrühren und in einem Spritzsack mit einer großen Lochtülle einfüllen. Die Nussfülle auf einer Seite von den Quadraten aufspritzen und dann einrollen. Mit einem verquirlten Ei bestreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad, Ober- und Unterhitze, ca. 15 – 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

 




Kartoffel-Erdnusssuppe



Eine Kartoffel-Erdnusssuppe werde ich euch heute vorstellen - dieses Gericht war so richtig gut. Es kann auch als Hauptmahlzeit gegessen werden, da es sehr nährstoffreich ist. Erdnüsse sind wider erwarten keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte und stammen vermutlich ursprünglich aus Südamerika. Die derzeitigen Hauptlieferanten der Erdnüsse sind Indien, China, Indonesien und auch die USA. Sie sind sehr Eiweiß-, fett- und kalorienreich. Das Fett hat einen sehr hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, also das gesunde Fett. Durch die Einnahme kann das schlechte LDL – Cholesterin günstig beeinflusst  werden, also ist es das gesunde Fett. Naturbelassene Erdnüsse enthalten auch sehr viel Vitamin B, Vitamin E, Niacin, Magnesium und Kalium. Die Lagerung sollte kühl und trocken sein.


Zutaten:

700 g Kartoffeln

1 Stange Lauch

1 Zwiebel

Öl

3 Essl. Erdnusscreme (creamy)

1 l Gemüsesuppe (ersatzweise Suppenwürfel)

1/8 l Obers (Sahne)

100 g Cabanossi

Chilipulver

Salz

Pfeffer

3 Essl geröstete Erdnusskerne


Zubereitung:

Kartoffeln reinigen, schälen und in Stücke schneiden, ebenso den Lauch reinigen und in Ringe schneiden, sowie die Zwiebel schälen und feinwürfelig schneiden. Die Cabanossi in feine Scheiben schneiden und in einem Topf mit erhitztem Öl, sehr knusprig anbraten, danach rausnehmen und zur Seite stellen. Lauch und Zwiebel im Bratfett kurz anbraten und die Kartoffeln dazugeben und nochmals durchrösten. Mit der Gemüsesuppe aufgießen und die Erdnusscreme unterrühren, ca. 25 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren, Obers unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und die gebratene Cabanossi untermengen. Zum Abschluss geröstete Erdnusskerne darüberstreuen.