Easy Plugin for AdSense by Unreal
Kategorie: Rouladen -

Erdbeercharlotte



Mein mir Angetrauter hatte Geburtstag und da ist bei uns in der Familie Tradition, dass sich der Gratulant sein Wunschessen aussuchen kann. Zuerst kam ein lapidares „ist mir egal“, aber dann im Nachspann wurde doch noch ein Wunsch geäußert. Dreimal dürft ihr raten, was die Hauptspeise war? Richtig, es waren Schnitzel und Cordon Bleu. Da war noch das Thema der Mehlspeise, da auch Besuch erwartet wurde, da meinte er das solle ich entscheiden, so wurde es dann eine Erdbeercharlotte.


Zutaten für die Biskuitroulade:

6 Eier

Prise Salz

180 g Staubzucker (Puderzucker)

180 g Mehl glatt

Weiters:

Erdbeermarmelade


Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß zu festen Eischnee schlagen. Den Staubzucker mit einer Prise Salz unterrühren, danach die Eidotter sehr zügig unterrühren und zum Abschluss das Mehl unterheben. Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 15 – 20 Minuten backen. Sofort auf die Arbeitsfläche stürzen und mit der Erdbeermarmelade bestreichen und ohne Zeitverzögerung zu einer Roulade rollen, auskühlen lassen.

 


Creme:

200 g pürierte Erdbeeren

Saft von einer Zitrone

100 g Staubzucker

6 Blatt Gelantine

300 g Joghurt natur

300 g Obers (Sahne)


Zubereitung:

Die Gelantine im kaltem Wasser einweichen und die pürierten Erdbeeren mit dem Zitronensaft vermischen. Das Obers steif schlagen und das Joghurt mit dem Staubzucker und dem Erdbeerpüree verrühren. Die Gelantine ausdrücken und in einem Topf erhitzen, bis sie flüssig wird, danach mit der Hälfte des geschlagenen Obers sehr zügig unter die Joghurtmasse rühren. Das restliche Obers vorsichtig unter die Creme heben.


Endfertigung:

Die ausgekühlte Roulade in feine Scheiben schneiden, bei mir waren es 28 Stück. Eine ovale Form mit Klarsichtfolie auslegen, danach mit den Rouladenscheiben auslegen, aber Reste zurückbehalten für die Abdeckung. Nun die Creme einfüllen und mit den restlichen Scheiben abdecken und mindestens 6 Stunden kühl stellen, am besten über die Nacht. Nachdem die Creme fest ist, aus der Form stürzen, die Folie abziehen und geniessen.

 

 

 




Mandarinen-Charlotte



Ich liebe es neue Rezepte auszuprobieren oder einfach Lebensmittel zusammenzufügen. Zur Auswahl für eine Torte ohne einzukaufen, war Mascarpone, Obers, 2 Dosen Mandarinen und auch eine Flasche Pikkolo Sekt – die ich als Glücksbringer mit einem Marienkäfer verziert, geschenkt bekam. Daraus wurde eine Mandarinen-Charlotte, schmeckt sehr gut, für Kinder einfach den Sekt mit dem Saft von den Mandarinen ersetzen.


Zutaten für 1 Torte mit 26 cm Durchmesser:

Teig für die Roulade:

5 Eier

120 g Staubzucker (Puderzucker)

150 g Mehl universal

 

Weiters:

250 g Marillenmarmelade (Aprikosenkonfitüre)

 

Creme:

400 g Mascarpone

250 ml Obers (Sahne)

80 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pikkoloflasche Sekt ca. 200 ml

6 Blatt Gelantine

1 Dose Mandarinen (314ml)

 

Belag:

1 Dose Mandarinen (314ml)

1 Pkg. helles Tortengeleepulver (Tortengusspulver)

 

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß zu festem Schnee schlagen, danach sehr zügig als erstes den Staubzucker, danach die Eidotter (Eigelb) und zum Abschluss das Mehl unterrühren. Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 15 – 20 Minuten backen. Das Biskuit auf ein leicht gezuckertes Geschirrtuch stürzen, das Backpapier abziehen und sofort mit der Marillenmarmelade bestreichen und einrollen, danach auskühlen lassen.

Für die Creme, die Gelantine im kaltem Wasser einweichen und eine Dose Mandarinen abtropfen lassen, den Saft auffangen. 100 ml Mandarinensaft erwärmen, soll nicht kochen, die eingeweichte, ausgedrückte Gelantine mit einem Schneebesen unterrühren und vollständig auflösen, danach den Sekt einrühren. Kurz überkühlen lassen, sollte aber noch nicht zu gelieren anfangen. Den Mascarpone mit dem Staubzucker verrühren und das Obers steif schlagen. Unter die Mascarpone-Zuckermischung, nun die Mandarinensaft-Sektmischung einrühren, das steifgeschlagene Obers unterheben und als letztes die Mandarinen untermischen.

Nun die erkaltete Roulade in 18 Scheiben schneiden und eine Tortenform mit 26 cm Durchmesser damit auslegen. Die Creme einfüllen und für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Creme fest ist, kann die Torte mit noch einer Dose abgetropfter Mandarinen belegt werden und darauf wird Tortengelee das nach Anleitung gemacht wird, verteilt.

 




Biskuitroulade mit Obers-Beerenfülle



Letztens wollte ich eine stinknormale Biskuitroulade backen, aber das Rezept wollte mir absolut nicht einfallen. Es wurde von mir auch dementsprechend schon lange keine mehr gebacken, war aber in unserem Haushalt früher beim Backen immer im Programm, weil es auch sehr schnell geht. Also musste meine Mutter angerufen werden, um die Rezeptur wieder zu erlangen. Rezept erhalten und gefüllt mit Obers und Beeren, sehr köstlich.


Zutaten für eine Biskuitroulade mit Obers-Beerenfülle:

Teig:

6 Eier

120 g Staubzucker (Puderzucker)

120 g Mehl universal

 

Fülle:

Brombeermarmelade

Heidelbeeren, Himbeeren ca. 200 g

400 ml Obers (Sahne)

evtl. 1 Pkg. Sahnesteif


Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiklar zu festem Schnee schlagen, danach sehr rasch den Staubzucker unterrühren. Ebenso zügig die Eidotter unterrühren und zum Abschluss das Mehl unterheben, diese Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech verteilen. Bei 200° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 15 – 20 Minuten backen, auf ein mit Kristallzucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und sofort einrollen. Auskühlen lassen, mit Marmelade bestreichen, danach das steifgeschlagene Obers darüber verteilen und die Beeren darauf platzieren. Die Roulade einrollen, mit Staubzucker bestreuen und genießen.

 

Tipp: Wer möchte kann das Obers ein bisschen zuckern und auch ein Sahnesteif darunterrühren, bei uns wurde diese Roulade sofort zusammengegessen. Ob das Biskuit fertig gebacken ist, erkennt man ganz leicht mit einer Fingerprobe. Einfach mit den Fingern auf den Teig drücken, bleiben noch Dellen, dann ist der Teig noch nicht fertig, gehen aber die Dellen wieder zurück, dann kann das Backgut aus dem Ofen.

 

 




Buchweizenroulade mit 2 verschiedenen Füllungen




 

Bei mir hatte sich Besuch zum Kaffee angesagt, dabei war ein Gast mit einer Glutenunverträglichkeit. Also fing ich wieder in meinen unzähligen Kochbüchern zu suchen an, und fand das Rezept einer Buchweizenroulade. Das Mehl war schnell besorgt und die Rezeptur der Roulade hörte sich einfach an. Schnell wurden alle Zutaten zu einem Teig zusammengefügt, er war relativ flüssig und ab damit in den Backofen. Nach 15 minütiger  Wartezeit  war ich auf das Ergebnis gespannt -und es war genial.  Eine wundervolle nussig schmeckende Roulade war entstanden und in Zukunft wird dieses Rezept öfters verwendet werden, weil Buchweizen gesünder ist als Weizenmehl. Buchweizen ist auch kein Getreide, er gehört zu den Knöterichgewächsen. Er hat sehr viele Nährstoffe: Magnesium, Kalium, Zink, Vitamin B1 und B6, Phosphor, Eisen, Kupfer, und Folsäure. Außerdem  besitzt er einen hohen Anteil an der essenziellen Aminosäure Lysin. Also zeige ich euch heute das Rezept einer Buchweizenroulade mit zwei verschiedenen Füllungen.

 

Zutaten für eine Roulade:

6 Eier

120 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Prise Salz

1 Pkg. Vanillezucker

120 g Buchweizenmehl

2 Essl. Kakao

 

Zubereitung:

Eier, Staubzucker, Prise Salz und Vanillezucker sehr schaumig rühren. Das Mehl mit dem Kakao vermischen, unter den Teig heben und auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Im vorgeheiztem Backofen bei 180° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 15 Minuten backen, danach auf ein mit Kristallzucker bestreutes Geschirrtuch geben und einrollen.

 

Füllungen:

Variante 1:

250 g Topfen 20% (Quark)

1 Pkg. Qimiq

Saft von einer halben Zitrone

2 Essl Vanillezucker

Heidelbeermarmelade (Blaubeeren)

100 g Heidelbeeren (Blaubeeren)

Zubereitung:

Qimiq mit dem Mixer glatt verrühren und den Topfen, Vanillezucker und den Zitronensaft unterrühren.

 

Fertigstellung:

Die ausgekühlte Roulade ausrollen und mit der Heidelbeermarmelade bestreichen, die Creme darüber geben und die Heidelbeeren über die Creme streuen. Zusammenrollen und mit einer Schokoglasur glasieren oder einfach mit Staubzucker bestreuen. Danach einige Stunden kühl stellen.

 

Variante 2:

250 ml Schlagobers (Sahne)

200 g Preiselbeermarmelade

Zubereitung:

Den Schlagobers steif schlagen und die Preiselbeermarmelade untermengen, in die Roulade einfüllen, mit Schokoglasur glasieren oder mit Staubzucker bestreuen.

 

Schokoglasur: Meine Schokoglasur ist 1:1, dass bedeutet ein Teil Schokolade und ein Teil Butter. Über dem Wasserbad erhitzen, aber keine hohe Hitze, einfach langsam schmelzen lassen.




Brombeerroulade

IMG_6561


IMG_6522 IMG_6524 IMG_6525 IMG_6528 IMG_6531 IMG_6532 IMG_6534 IMG_6538 IMG_6540 IMG_6544 IMG_6555


Vor 2 Jahre haben wir in unserem Garten einen Brombeerstrauch gepflanzt und jetzt hat die Beerenernte so richtig eingesetzt. Ich habe schon einige Gläser Marmelade gemacht und eine Brombeerroulade – das Rezept davon möchte ich euch heute zeigen.


Zutaten für eine Brombeerroulade

Biskuit:

140 g Staubzucker (Puderzucker)

6 Eier

140 g Mehl

1 Pkg. Backpulver

2 Essl. Kakao


Zubereitung:

Die ganzen Eier und den Staubzucker sehr schaumig rühren, das mit Backpulver und Kakao vermischte Mehl unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca. 15 – 20 Minuten bei 180° Grad Ober-und Unterhitze backen. Auf ein vorbereitetes Geschirrtuch, das mit etwas Kristallzucker bestreut ist geben und einrollen, danach auskühlen lassen.


Brombeercreme:

300 g passierte Brombeeren

100 g Staubzucker ( Puderzucker)

250 g Mascarpone

250 g Schlagobers (Sahne)

7 Blatt Gelantine


Zubereitung:

Die Gelantine im kalten Wasser einweichen und das Schlagobers steif schlagen. Das Brombeerpüree mit dem Staubzucker und der Mascarpone verrühren. Die Gelantine ausdrücken und in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist, danach mit der Hälfte des steifgeschlagenen Obers zügig unter die Beeren-Mascarponemasse rühren. Das restliche Obers unterheben und die Creme kurz kühl stellen, damit sie etwas anziehen kann. Das Biskuit in eine große  mit Klarsichtfolie ausgelegte Kastenform geben, andrücken, die Creme einfüllen und mit dem überstehenden Biskuit abdecken. Mit Klarsichtfolie abdecken und kühl stellen, am besten über die Nacht. Am nächsten Tag aus der Form stürzen, Folie abziehen und mit Staubzucker bestreuen.

 

Tipp: Man kann auch andere pürierte Früchte für die Creme nehmen.

 

 

 




Rindsrouladen

IMG_5027


IMG_5005 IMG_5006 IMG_5009 IMG_5012 IMG_5015 IMG_5018 IMG_5022 IMG_5026


 

Da unsere Tochter aus unserer täglichen Nahrungsmittelversorgung wegfällt – sie hat nun eine eigene Wohnung – gibt es jetzt auch öfters Rindfleisch, denn das mochte sie nicht. Für mich ist es jetzt leichter zu kochen, da mein Ehemann ein Allesesser ist. Also gibt es dieses Mal Rindsrouladen, die uns sehr mundeten.


 

Zutaten für 4 Stück Rindsrouladen:

4 Stk Rindsschnitzel ca.150 g

Salz

Senf

Pfeffer

100 g Bauchspeck roh

2 Essiggurkerl

1 Zwiebel

2 Lorbeerblätter

1 Essl. Petersilie geschnitten

1 Essl. Tomatenmark

¾  l Rindssuppe (ersatzweise Suppenpulver)

3 Essl. Sauerrahm

1 – 2 Essl. Maizena (Maisstärke zum Binden der Sauce)


 

Zubereitung:

Das Rindfleisch dünn ausklopfen, salzen, pfeffern, auf einer Seite mit Senf bestreichen und mit Speck belegen. Die Zwiebel in Ringe und die Essiggurkerl in Streifen schneiden, über den Rindsschnitzeln verteilen und einrollen. Mit einem Zahnstocher oder Küchenspagat fixieren und im heißem Öl rundherum anbraten. Das Tomatenmark kurz mitrösten und danach mit der Rindsuppe aufgießen, die Lorbeerblätter dazugeben und ca 1 Stunde weichdünsten. Die Rouladen aus der Pfanne rausnehmen, warmstellen und die Petersilie unter die Sauce mischen. Für die Bindung der Sauce etwas Rindsrouladensaft, ca 1/8l mit dem Sauerrahm und dem Maizena verrühren. Mit einem Schneebesen unter dem in der Pfanne verbliebenen Saft mischen, aber nicht alles auf einmal, sonst könnte die Sauce zu dick werden. Falls es zu dickflüssig wird einfach mit Suppe oder Wasser verdünnen und danach abschmecken.

Beilage: Nudeln, Salat

 

 




Erdbeerroulade in Kastenform

 

IMG_2791 IMG_2792 IMG_2796 IMG_2801 IMG_2804 IMG_2806 IMG_2807 IMG_2809 IMG_2812 IMG_2828 IMG_2832


 

Zutaten für eine große Kastenform:

Biskuit:

5 Eier

150 g Staubzucker (Puderzucker)

150 g Mehl (universal)


 

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiklar zu festem Eischnee schlagen, den Staubzucker unterrühren und danach zügig die Eidotter einrühren. Das Mehl vorsichtig unterheben und den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°Grad, Ober-und Unterhitze, ca. 20 Minuten backen und vollständig auskühlen lassen.

Tipp: Beim Biskuitteig backen kann man wunderbar erkennen, wenn der Teig fertig gebacken ist – einfach mit dem Finger eine Druckprobe machen. Mit dem Finger leicht auf die Teigoberfläche eine Delle drücken, bleibt die Delle sichtbar ist der Teig noch nicht fertig gebacken, bildet sich die Delle vollständig zurück, kann der Biskuitteig aus dem Backofen geholt werden.

Creme:

500 g Joghurt

250 g Obers (Sahne)

4 Essl. Staubzucker (Puderzucker)

Saft einer halben Zitrone

8 Blatt Gelantine


 

Zubereitung:

Das Joghurt mit dem Staubzucker und dem Zitronensaft verrühren. Die Gelantine im kalten Wasser einweichen und das Obers steif schlagen. Die Gelantine in einem Topf erhitzen und zügig mit einem Drittel des geschlagenen Obers unter die Joghurtmasse einrühren, danach das restliche Obers vorsichtig unterheben, am besten mit einem Schneebesen.

Tipp: Beim vorsichtigen Unterheben, geht es darum, dass die Masse luftig, locker bleibt.

Weiters:

Erdbeermarmelade

250 g Erdbeeren

Fertigstellung:

Das Biskuit für die Kastenform wenn nötig, zurecht schneiden und einen Teil zum Abdecken abschneiden.

Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen und das Biskuit reinlegen und an die Form leicht andrücken. Die Hälfte der Creme einfüllen, in die Mitte durchgehend die ganzen Erdbeeren setzen und mit restlichen Creme abdecken. Den Abdeckteil des Biskuites für die Kastenform mit der Erdbeermarmelade bestreichen und mit der marmeladigen Seite auf die Creme legen. Mit der Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank 6 Stunden fest werden lassen.




Sternenroulade

 

IMG_0874 IMG_0875 IMG_0905 IMG_0909 IMG_0913 IMG_0918


 

Zutaten:

Biskuit:

6 Eier

16 dag Kristallzucker

16 dag Mehl (universal)

1 Essl. Kakaopulver

Creme:

20 dag Nuss-Nougat

¼ l Schlagobers

Ribiselmarmelade (Johanisbeermarmelade)


 

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiklar mit dem Zucker zu einem festen Schnee schlagen. Die Eidotter zügig unterrühren und zum Schluss das Mehl unterheben. Ca. 4 gehäufte Esslöffel Biskuitmasse mit 1 Esslöffel Kakaopulver verrühren und zur Weiterverarbeitung zur Seite stellen. Die restliche Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Die dunkle Biskuitmasse mithilfe eines Teelöffels in regelmäßigen Abständen kleine Portionen auf den hellen Biskuit verteilen und mit einem Spieß oder einer Stricknadel, Sterne ziehen. Das Biskuit im vorgeheiztem Backrohr bei 180°Grad, Ober-und Unterhitze ca. 18 Minuten backen und auf ein Geschirrtuch stürzen, das Backpapier abziehen und in dem Geschirrtuch einrollen und auskühlen lassen.

Für die Creme das Nougat klein schneiden und mit dem Schlagobers im Wasserbad schmelzen, von der Hitze nehmen, glatt rühren und kalt stellen ( ca. 2 Stunden). Nach dem die Creme ausgekühlt ist, wird sie mit dem Mixer wie Schlagobers steif geschlagen und nochmals 10 Minuten kalt gestellt. Die Roulade ausrollen, mit der Marmelade bestreichen, darüber die Nougatcreme streichen, wieder einrollen und ca .3 Stunden kalt stellen.




Nussroulade

IMG_0547 IMG_0549 IMG_0550 IMG_0553 IMG_0554 IMG_0558 IMG_0560


 

Zutaten:

5 Eier

12 dag Staubzucker

5 dag Mehl

7 dag Nüsse

¼ l Obers (Sahne)

1 Pkg. Sahnesteif

Marillenmarmelade

Schokoglasur


 

Zubereitung:

Die Eier trennen und die Dotter mit dem Staubzucker schaumig schlagen. Das Eiklar zu Schnee schlagen und mit den Nüssen und dem Mehl vorsichtig unter die Dottermasse heben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 180° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten backen. Die Roulade auf ein mit etwas Kristallzucker bestreutes Geschirrtuch geben, einrollen und auskühlen lassen. Den Schlagobers mit etwas Staubzucker und Sahnesteif aufschlagen,  in die Nussroulade einfüllen und zusammenrollen. Mit Marillenmarmelade bestreichen und mit der Schokoglasur überziehen.

Tipp: Man erkennt beim Biskuit mit einer Druckprobe das es fertig gebacken ist – mit dem Finger auf die Teigmasse leicht drücken, geht die Druckstelle wieder auf die Ausgangsposition zurück, ist das Gebäck fertig.

Schokoglasur:

Kochschokolade und Butter 1:1 im Wasserbad erwärmen.

Tipp: Die Schokolade darf nicht zu hoch erhitzt werden.