Minigugelhupfe aus Joghurtmasse



Vor kurzem habe ich Minigugelhupfförmchen aus Silikon gekauft und auch gleich ausprobiert. Der Teig bestand aus einer Butter – Joghurtmasse, war sehr flaumig und die Minigugelhupfe ließen sich auch wunderbar aus den Förmchen lösen. Als nächsten Arbeitsschritt gab ich einen Teelöffel flüssige Schokoglasur in die Förmchen und habe die ausgekühlten Gugelhupfe wieder rein gedrückt. Dann ab damit in den Gefrierschrank für 15 Minuten und sofort aus den Förmchen lösen und genießen. Ich verwende sie auch gerne als Mitbringsel.

 


Zutaten für 24 Stück, 2 Silikon-Backformen

150 g zimmerwarme Butter

100 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg. Vanillezucker

2 Eier

Prise Salz

80 g Joghurt natur, zimmerwarm

1 Zitrone

160 g Mehl universal

1 Teel. Backpulver

 

Glasur:

weiße Schokoladeglasur

dunkle Schokoladeglasur

 

Zubereitung:

Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Prise Salz  mit einem Mixer sehr schaumig rühren, danach die Eier einzeln unterrühren. Nun den Saft und Abrieb von einer Zitrone mit dem Joghurt unter die Teigmasse rühren. Zum Abschluss wird das mit Backpulver vermischte Mehl untergehoben und der Teig in die gefetteten Förmchen gefüllt, dass geht am besten mit einem Spritzsack. Bei 170° Grad ,  Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen, ca. 20 Minuten backen, danach auskühlen lassen.

Die Schokoglasur schmelzen und einen Teelöffel Glasur in die gereinigten Backförmchen geben, die Gugelhupfe reindrücken und sofort in die Tiefkühltruhe geben. Nach 15 Minuten rausnehmen und sofort aus der Form geben.

 

Tipp: Am schnellsten lassen sich die Förmchen mit einem Back-Trennspray fetten.