Stachelbeer-Amarettokuchen

image_pdfimage_printDru­cken




Da wir sehr sai­so­nal leben, gibt es die­ses Mal einen Sta­chel­beer-Ama­ret­to­ku­chen, natür­lich mit haus­ei­ge­nen Früch­ten. Sta­chel­bee­ren oder Ogra­seln wie wir sie nen­nen, sind eine süß-säu­er­li­che Frucht und sie gibt es in grün oder so wie bei uns in rot. Der orts­üb­li­che Name Ogra­seln hat mei­ne Toch­ter sehr belus­tigt und ihre Fra­ge war, war­um sie so genannt wer­den, mei­ne Ant­wort war: Geh sie pflü­cken, dann weist du es. Es ist eine sehr gesun­de Frucht, ent­hält sehr viel Vit­amin A, Vit­amin B und Vit­amin C, außer­dem sehr reich an Sili­zi­um.


Zuta­ten:

1 kg Sta­chel­bee­ren gerei­nigt

300 g zim­mer­war­me But­ter

250 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

Pri­se Salz

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker

5 Eigelb

2 Eier

400 g glat­tes Mehl

100 g Ama­ret­ti

1 Pkg. Back­pul­ver

5 Essl. Ama­ret­to (Man­del­li­kör)


Bai­ser:

5 Eiweiß

Pri­se Salz

200 g Kris­tall­zu­cker


Zube­rei­tung:

But­ter, Staub­zu­cker, Vanil­le­zu­cker und Pri­se Salz sehr schau­mig rüh­ren, die Eier und das Eigelb nach und nach unter­rüh­ren. Wich­tig ist das die But­ter und die Eier Zim­mer­tem­pe­ra­tur haben, sonst kann es pas­sie­ren, das die Mas­se gerinnt. Ama­ret­ti fein zer­brö­seln – ich habe sie in eine Plas­tik­tü­te gege­ben, ver­schlos­sen und mit einer Teig­rol­le zer­klei­nert. Nun die zer­brö­sel­ten Ama­ret­ti mit dem Mehl und dem Back­pul­ver ver­mi­schen, zusam­men mit dem Ama­ret­to unter die Ei-But­ter­mas­se ein­rüh­ren. Den Teig auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech gleich­mä­ßig ver­tei­len, dar­über die Sta­chel­bee­ren streu­en und die­ses mit etwas Staub­zu­cker bezu­ckern. Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 180° Grad, Ober- und Unter­hit­ze, ca. 30 Minu­ten backen. In der Zwi­schen­zeit das Bai­ser zube­rei­ten, dafür das Eiweiß mit einer Pri­se Salz kurz anschla­gen, danach den Kris­tall­zu­cker nach und nach zufü­gen und zu einem fes­ten Eischnee schla­gen. Nach die 30 Minu­ten den Kuchen aus dem Back­ofen neh­men, den Eischnee gleich­mä­ßig dar­über ver­tei­len und fer­tig backen, bis der Eischnee eine schö­ne Far­be bekommt, ca. 10 – 12 Minu­ten.

 

Tipp: Nach dem Fer­tig­ba­cken mit Staub­zu­cker bestreu­en, damit nicht so vie­le Tröpf­chen enste­hen.

 

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.