Puddingcremeschnitte

image_pdfimage_printDru­cken



 

Heu­te zei­ge ich euch wie­der ein Rezept aus mei­ner Kind­heit, es sind Neger­schnit­ten. Aber Neger­schnit­ten soll­te nicht mehr gesagt wer­den, weil das dis­kri­mi­niert sei. Dar­über zu dis­ku­tie­ren, ist nicht mei­ne Absicht, also wer­den sie umge­tauft und hei­ßen ab jetzt Pud­ding­creme­schnit­ten.

 

Zuta­ten für ein Back­blech:

Teig:

5 Eier

200 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)

1/8 l neu­tra­les Öl

Pri­se Salz

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker oder so wie bei mir, selbst­ge­mach­ten Zucker

250 g Mehl uni­ver­sal

1 Pkg. Back­pul­ver

2 Essl. Kakao

50 g Kris­tall­zu­cker fein


Zube­rei­tung:

Die Eier tren­nen, das Eiweiß kurz auf­schla­gen und nach und nach den Kris­tall­zu­cker unter­rüh­ren, bis ein fes­ter Eischnee ent­steht. Die Eidot­ter mit dem Staub­zu­cker, Vanil­le­zu­cker, Pri­se Salz und 1/8 l lau­war­men Was­ser ca. 6 Minu­ten sehr schau­mig schla­gen. Danach das Öl in einem dün­nen Strahl, sehr lang­sam in die Eier­mas­se ein­rüh­ren. Nun das Mehl mit dem Back­pul­ver und dem Kakao ver­mi­schen und zügig unter die Teig­mas­se geben. Eben­so 1/3 vom Eischnee unter­rüh­ren und den rest­li­chen Eischnee mit einer Teigs­pach­tel vor­sich­tig unter­he­ben, so bleibt der Teig schön luf­tig. Den Teig auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben, gleich­mä­ßig ver­tei­len und im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 180° Grad, Ober- und Unter­hit­ze, ca. 25 Minu­ten backen. Aus­küh­len las­sen, vom Back­pa­pier befrei­en und wie­der auf eine fes­te Unter­la­ge geben.


Pud­ding­creme:

½ L Milch (500ml)

1 Pkg. Vanil­le­pud­ding­pul­ver

3 Essl. Kris­tall­zu­cker

200 g zim­mer­war­me But­ter

1 Pkg. Vanil­le­zu­cker

200 g Staub­zu­cker (Puder­zu­cker)


Zube­rei­tung:

Aus der Milch, Kris­tall­zu­cker und dem Vanil­le­pud­ding­pul­ver einen Pud­ding zube­rei­ten, in eine Schüs­sel geben, ein biss­chen mit Staub­zu­cker bestreu­en, damit sich kei­ne Haut bil­det und danach auf Zim­mer­tem­pe­ra­tur aus­küh­len las­sen. Die zim­mer­war­me But­ter mit dem Staub­zu­cker sehr schau­mig schla­gen, es soll­te weiß aus­se­hen und den Pud­ding nun ess­löf­fel­wei­se unter­rüh­ren.


End­fer­ti­gung:

Vari­an­te 1: Den Teig­bo­den mit etwas Mar­me­la­de eurer Wahl bestrei­chen und danach die Pud­ding­creme dar­über ver­tei­len.

Vari­an­te 2: Beim Ori­gi­nal­re­zept, kommt sofort die Pud­ding­creme über den Teig­bo­den.

Ich bevor­zu­ge die 1. Vari­an­te, es kommt ein fruch­ti­ger Geschmack dazu, aber jeder wie er es möch­te. Die Pud­ding­creme­schnit­te vor dem gla­sie­ren kurz kalt stel­len und danach mit einer Scho­ko­g­la­sur über­zie­hen.


Gla­sur:

150 g Scho­ko­la­de

30 g Kokos­fett


Zube­rei­tung:

Die Scho­ko­la­de mit dem Kokos­fett über einem Was­ser­bad lang­sam schmel­zen las­sen. Wich­tig ist, dass die Tem­pe­ra­tur nicht zu hoch ist, sonst ver­liert die Scho­ko­la­de ihren Glanz.

 

 

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.