Gekochtes Rindfleisch mit Kartoffelschmarren und Semmelkren

image_pdfimage_printDrucken

 

IMG_0920 IMG_0926 IMG_0949


 

Zutaten (4Personen):

1 kg Rindfleisch zum Kochen

evtl. einige Rinderknochen (muss nicht sein)

Suppengrün

6 Pfefferkörner (im Mörser einmal kurz angedrückt, nur so viel das die Körneraufgebrochen sind)

Salz

Liebstöckl (Maggikraut)

Muskatnuss

etwas Schale von der Zwiebel (macht eine schöne Farbe)


 

Zubereitung:

Das Rindfleisch und die Rinderknochen mit etwas zerkleinertem Wurzelwerk, Gewürzen (außer Muskatnuss) und mit kalten Wasser (das Rindfleisch soll damit bedeckt sein) aufkochen und ca. 2 Stunden auf niederer Garstufe köcheln lassen. Es soll nicht wallend kochen und das Eiweiß das aus dem Fleisch austritt sollte abgeschöpft werden, sonst hat man Flankerl in der Suppe. Nach Ende der Garzeit das Rindfleisch herausgeben, warmstellen, die Suppe abseihen, abschmecken und mit einer Prise Muskatnuss würzen. Das gekochte Gemüse klein schneiden und wieder in die Suppe geben. Das Rindfleisch aufschneiden und mit den Beilagen anrichten.

Beilage für das Fleisch: Kartoffelschmarren, Semmelkren, Spinat, geröstete Kartoffeln

Einlage für die Suppe: Nudeln, Fritatten, Leberknödel und vieles mehr

Tipp:

1) Stellt man das Rindfleisch mit dem kalten Wasser auf den Herd, dann wird die Suppe kräftiger.

2) Gibt man das Rindfleisch in das kochende Wasser, bleibt der Geschmack im Fleisch. Wichtig ist auch das Fleisch quer zur Faser zu schneiden, sonst kaut man ziemlich lange. Sollten sich Flankerl gebildet haben, ist es hilfreich zum Schluss der Kochzeit ein Eiklar in die Suppe zu rühren. Das Eiklar gerinnt und schließt die Flankerl ein, dann die Suppe einfach durch ein feines Sieb gießen.


 

Kartoffelschmarren:

IMG_0924 IMG_0938 IMG_0940 IMG_0944

Zutaten (4 Personen):

1 kg festkochende Kartoffeln

2 mittelgroße Zwiebeln

Salz

Bratenfett (geht auch normales Fett)


 

Zubereitung:

Die Kartoffeln weich kochen, schälen und zu den nicht zu feingeschnittenen, im Bratenfett gerösteten Zwiebel geben und mit einem Kartoffelstampfer stampfen. Nochmals durchrösten und salzen.

Tipp: Ich würze meinen Kartoffelschmarren immer mit dem braunen, sulzigen oder manchmal auch flüssigen Teil des Bratenfettes. Wir verwenden auch immer unser eigenes Bratenfett, es gibt kein besseres, alternativ würde ich es beim Fleischhauer oder auf einen Bauernmarkt kaufen.


 

Semmelkren

IMG_0934

Zutaten (4 Personen):

3 Semmeln (weißes Brötchen)

ca 3/8 l Rindsuppe

1/8 l Milch

2 dag Butter

3 Essl. frisch geriebenen Kren (kommt auf die Schärfe an), (Meerrettich)

Salz


 

Zubereitung:

Blättrig geschnittene Semmeln mit der Suppe einweichen, aufkochen und versprudeln. Mit der Butter, Milch und den Kren verrühren und salzen.

Tipp: Ich gefriere meine Krenwurze immer ein, da meistens immer etwas übrig bleibt und reibe sie dann im gefrorenen Zustand.

 

Wenn euch meine Beträge gefallen, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.