Ente

image_pdfimage_printDru­cken

IMG_4656


IMG_4648 IMG_4649 IMG_4654


 

 

Ich habe die Mög­lich­keit mit mei­ner Bio -Obst und Gemü­se­kis­te die uns wöchent­lich gelie­fert wird auch Fleisch zu bestel­len und vor eini­gen Wochen gab es Bio-Enten im Ange­bot. Wir bestell­ten eine Ente die zu unse­rer Über­ra­schung über 3 kg Gewicht auf die Waa­ge brach­te, das ist für mei­ne Fami­lie ein­fach zu viel, daher wur­den Gäs­te ein­ge­la­den. Ser­viert wur­de sie mit Rot­kraut und Sem­mel­knö­deln und sie hat wun­der­bar geschmeckt.


 

Zuta­ten für eine Ente:

1 Ente ( unse­re hat­te über 3 kg)

2–3 Äpfel

Salz

Pfef­fer

Majo­ran

 


 

Zube­rei­tung:

Die Ente brat­fer­tig zube­rei­ten, den Bauch­raum mit Salz, Pfef­fer und Majo­ran aus­rei­ben. Mit den gan­zen Äpfeln fül­len, aber vor­her das Kern­ge­häu­se mit einem Apfel­aus­ste­cher ent­fer­nen und danach die Ente außen sal­zen, pfef­fern und mit etwas Majo­ran bestreu­en. In einem Brä­ter etwas Was­ser ein­fül­len und die Ente mit der Brust nach unten ein­le­gen und im vor­ge­heiz­tem Back­ofen bei 220° Grad, Ober-und Unter­hit­ze bra­ten. Nach einer hal­ben Stun­de die Hit­ze auf 200° Grad redu­zie­ren und die Ente stän­dig mit der Flüs­sig­keit über­gie­ßen. Zum Ende der Gar­zeit wen­den, damit auch die in der Flüs­sig­keit lie­gen­de Sei­te bräunt. Die Gardau­er der Ente pro kg beträgt ca. 50 Minu­ten. Zum Schluss das Fett abschöp­fen und den Bra­ten­rück­stand mit etwas Mehl stau­ben, mit etwas Was­ser auf­gie­ßen, auf­ko­chen las­sen und abschme­cken. Die Ente tran­chie­ren und mit der Sau­ce anrich­ten.

 

Tipp: Wich­tig ist, dass man die Ente mit der Brust nach unten in den Brä­ter gibt, damit sich das Fett gut aus­bra­ten kann.

Wenn euch mei­ne Beträ­ge gefal­len, folgt mir:Follow on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.