Easy Plugin for AdSense by Unreal
Kategorie: Schwein -

Bärlauchbraten



Heute habe ich mich in aller Früh schon aus dem Bett gequält, trotz Zeitumstellung, um Bärlauch zu pflücken. Ich habe es gleich mit dem Morgensport verbunden und bin bis zum ersten Bärlauchplatz, ca. 3 Kilometer gewalkt. Es war eine sehr interessante Erfahrung, so direkt vom Bett in die Turnschuhe, nur mit einem kleinen Schluck Kaffee. Aber was macht Frau nicht alles für ein gutes Mittagessen, eines ist klar, es gibt etwas mit Bärlauch. Dieses Mal zeige ich euch das Rezept von einem Bärlauchbraten und der war so richtig lecker. Übrigens kann man ihn auch super kalt zur Jause genießen.


Zutaten für 6 Personen:

Ca. 1,2 kg mageres Bauchfleisch

300 g Bärlauch

1 kleine Zwiebel

150 g Schinken, würfelig geschnitten

100 g  geriebener Emmentaler

Salz

Pfeffer

Butter

300 ml Suppe


Zubereitung:

Den Bärlauch reinigen und im kochenden Wasser kurz blanchieren, danach sofort im kalten Wasser abkühlen, ausdrücken und fein schneiden. Nun eine kleine Zwiebel fein schneiden und in erhitzter Butter kurz anbraten, den Bärlauch und den würfelig geschnittenen Schinken kurz mitbraten. Vom Herd nehmen, den geriebenen Emmentaler untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schwarte vom Bauchfleisch schröpfen und zu einer Platte aufschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Bärlauchfüllung über dem Fleisch verteilen, das Fleisch aufrollen und mit einem Küchengarn fixieren, sodass ein Rollbraten entsteht. In einem Bräter geben, mit der Suppe untergießen und in den vorgeheizten Backofen, bei 200° Grad, Ober- und Unterhitze geben. Ca. 2 Stunden braten, öfters mit dem Bratensaft übergießen und in der Halbzeit, den Braten umdrehen, sodass die Schwarte oben ist, damit sie knusprig wird.

 

Beilage: Salat, Kartoffelknödeln, Petersilienkartoffel

 




Reisfleisch



Heute möchte ich das Rezept vom Reisfleisch zeigen, Rezeptur stammt aus meiner Kindheit. Nur der Reis wurde von mir ausgetauscht, ich nehme immer Risottoreis – original  war es Langkornreis. Ich habe es lange Zeit nicht gegessen, der Verursacher war meine Oma, die unglücklicherweise Zimt, statt Paprikapulver erwischte. Das Ergebnis war grauenhaft und blieb sehr lange in meinem Gedächtnis.


Zutaten für 4 Personen:

600 g Schweineschulter würfelig geschnitten

200 g Zwiebel

2 Essl. Paprikapulver

1 schwachen Essl. scharfes Paprikapulver, kann auch weggelassen werden

Salz

Pfeffer

1l Suppe, ersatzweise Suppenpulver

Öl

300 g Reis, ich nehme Risottoreis, in meiner Kindheit war es Langkornreis


Zubereitung:

Die Zwiebel feinwürfelig schneiden und im erhitzten Öl anrösten, das in Würfel geschnittene Fleisch dazugeben, bis die Zwiebel goldgelb angebraten ist. Nun das Paprikapulver darüber streuen, kurz unterrühren und sofort mit einem ½  l Suppe angießen. Das Paprikapulver darf nicht zu lange in der Hitze sein, sonst wird es bitter. Das Fleisch nun halbweich dünsten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun den Reis und 1/4l von der Suppe zufügen, kurz aufkochen lassen und bei kleiner Hitze unter mehrmaligen Rührens weichkochen. Restliche Suppe dazugeben, falls das Reisfleisch zu trocken wird, notfalls auch mit Wasser. Wir lieben es wenn es ein bisschen cremiger ist, aber das kann ein jeder selber bestimmen. Nochmals abschmecken und mit etwas Parmesan servieren.

 

Beilage: Blattsalat




Zwiebel-Obersschnitzel




Ich bin kein Freund von Fertigprodukten, aber da gibt es ein Gericht wo wir noch keinen Ersatz gefunden haben. Es sind die Zwiebel-Obersschnitzel und die schmecken einfach am besten mit einer Packerlsuppe. Es steht am Suppenpackerl drauf, das die Zwiebeln nachhaltig angebaut sind und auch keine Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Konservierungsstoffe darin seien, aber sicher bin ich mir da nicht. Was solls, bei diesem Gericht überzeugt der Geschmack, es ist auch in unserer Familie sehr beliebt und auch sehr schnell gemacht.


Zutaten für 4 Personen:

4 Schweineschnitzel

1 Pkg. Zwiebelsuppe nach französischer Art

250 ml Schlagobers (Sahne)


Zubereitung:

Die Schweineschnitzel in eine Auflaufform legen, mit der Zwiebelsuppe bestreuen. Das Obers und 160 ml Wasser darüber gießen und im vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober- und Unterhitze ca. 45 Minuten garen. Falls zuwenig Flüssigkeit vorhanden ist mit etwas Wasser oder Suppe nachgießen.

 

Beilage: Spätzle und grüner Salat




Schweinemedaillons mit Eierschwammerlsauce



Ein guter Bekannter von uns geht regelmäßig Pilze suchen und hat auch in den letzten Wochen sehr viele gefunden. So viele, dass er schon nicht mehr weis, wohin damit, da haben wir uns natürlich angeboten, uns welche abzugeben. Also läutete am Samstagabend unsere Haustürglocke und da stand er, mit einem großen Korb voller Eierschwammerl (Pfifferlinge). Wir waren ganz hin und weg, also begeistert und machten sofort eine Säuberungsaktion, die sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Am Sonntag wurden sie dann verkocht, daher zeige ich euch das Rezept von Schweinsmedaillons mit Eierschwammerlsauce. Es hat wahnsinnig gut geschmeckt, dass sich unsere Bäuche heute noch voll anfühlen.


Zutaten für 4 Personen oder für 3 gefräßige:

1 großer Schweinslungenbraten

Speck oder Rohschinken zum Umwickeln

500 g geputzte Eierschwammerl (Pfifferlinge)

1 Zwiebel

250 ml Obers (Sahne)

250 ml Suppe, ersatzweise Suppenpulver

1 großer Esslöffel glattes Mehl

Petersilie nach Geschmack

Salz, in meinen Fall war es Kräutersalz

Pfeffer

Öl


Zubereitung:

Den Schweinslungenbraten in Medaillons schneiden und mit Speck oder Rohschinken umwickeln. Ich würze das Fleisch nicht, weil Speck seinen Geschmack abgibt. In einer Pfanne mit erhitztem Öl rundherum anbraten, herausnehmen, warmhalten und im Bratenrückstand die Eierschwammerl kräftig anbraten. Ungefähr in der Hälfte der Bratzeit der Pilze, die feingeschnittene Zwiebel dazugeben und ebenfalls mitbraten. Mit einem gehäuften Esslöffel Mehl stauben, kurz  mitrösten und mit der Suppe aufgießen, kurz aufkochen lassen, danach das Obers dazugeben. Nochmals leicht köcheln lassen, würzen und Petersilie nach Geschmack dazugeben. Das Fleisch in die Sauce geben und etwas durchziehen lassen und servieren.

 

Beilage: Kroketten, Reis, Nudeln, Semmelknödeln , Salate

 

 




Fondue


 

Heute möchte ich euch unser Fondue zeigen, dass es jedes Jahr zu Weihnachten gibt. Das ist bei uns schon Tradition, ein anderes Essen wird von allen grundsätzlich abgelehnt. Ist auch irgendwie praktisch, jeder weiß was zu machen ist, dass hat sich über die vielen Jahre einfach eingespielt.


Zum Fondue gibt es bei uns immer:

Rindslungenbraten in Würfel geschnitten

Schweinslungenbraten in Würfel geschnitten

Putenfleisch in Würfel geschnitten

Kleine  panierte Hühnerschnitzel

Panierte Champions

Und ganz wichtig Frankfurter Würstel für die Kinder

Öl für den Fonduetopf


Diverse Fonduesaucen:

Zutaten für die pikante Sauce:

1/8 l Mayonnaise

1/8 l Sauerrahm

1 kleine Zwiebel

2 Essiggurkerl

1 Essl. Kapern

1 gekochtes Ei

1 Essl. feingeschnittene Petersilie

Senf nach Geschmack

Salz

Pfeffer


Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken und im gesalzenen Wasser kurz überkochen, dadurch verliert der Zwiebel seine Schärfe.  Ei, Essiggurkerl und Kapern fein hacken, mit der Mayonnaise und dem Sauerrahm verrühren. Mit Petersilie, Senf, Salz und Pfeffer würzen , zum Abschluss das grob gehackte Ei untermischen.


Zutaten für die Cocktailsauce:

1/8 l Mayonnaise

1/8 l Sauerrahm

4 Essl. Kethup

1 Teel. frisch geriebener Kren (Meerrettich)

Salz

Pfeffer

1 Schuss Weinbrand, ca. 1 Teel.

2 Essl. geschlagenes Obers (Sahne)


Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermischen und kurz vor dem Anrichten das geschlagene Obers unterrühren.


Zutaten für die Currysauce:

1/8 l Mayonnaise

1/8 l Sauerrahm

1 kleine Banane

½  Zitrone

1 Teel. Curry

Salz

Pfeffer


Zubereitung:

Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun wird. Mit den übrigen Zutaten zu einer Sauce verrühren.


Zutaten für die Orangen-Krensauce:

¼ l Mayonnaise

4 Essl Apfelmus

1 Essl. frisch geriebener Kren

Etwas frisch gepresster  Orangensaft (nicht zuviel sonst wird die Sauce zu flüssig)

Salz

Pfeffer


Zubereitung:

Alle Zutaten zu einer Sauce verrühren.


Zutaten für die Knoblauchsauce:

1/8 l Mayonnaise

1/8 l Sauerrahm

2 Knoblauchzehen frisch zerdrückt (nach Geschmack auch mehr oder weniger)

Salz

Pfeffer


Zubereitung:

Alle Zutaten zu einer Sauce verrühren.

 

 

 

 

 




Schichtgulasch

IMG_4510


IMG_4494 IMG_4497 IMG_4500 IMG_4504 IMG_4510


 

Wie ich in meinem letzten Blog-Eintrag schon erwähnt habe, sind wir derzeit in einer Baustellenphase mit dazugehörigen Arbeitern und diese haben Hunger. Da mein Zeitrahmen zum Kochen oft sehr begrenzt ist, müssen es Gerichte sein, die gut zum Vorbereiten sind. So ein Gericht möchte ich euch heute zeigen, es ist ein Schichtgulasch, das am Vortag vorbereitet wird und über Nacht im Kühlschrank durchziehen sollte. Dazu gibt es Spätzle und einen grünen Salat, dass zu Verwunderung bei den Arbeitern geführt hat – Gulasch und Salat wie geht das zusammen, aber es ist kein klassisches Gulasch und nach kurzem Zögern wurde auch fleißig Salat gegessen.


 

Zutaten für ein Schichtgulasch für 8 Personen:

500 g ungekochten Selchschopf

500 g Gulaschfleisch vom Schwein

500 g Gulaschfleisch vom Rind

250 g gemischtes Faschiertes (Hackfleisch)

120 g Tomaten

2 grüne Paprika

250 g Zwiebeln

2 Flaschen Grillsauce oder Pusztasauce (Füllgewicht 250 ml/pro Flasche)

250 ml Obers (Sahne)


 

Zubereitung:

Alle Zutaten in Würfeln schneiden und in der angegebenen Reihenfolge in einem Bräter schichten. Ungewürzt mit der Grillsauce übergießen und über die Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag zugedeckt bei 200° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 2 ½ – 3 Stunden garen und vor dem Anrichten das Obers unterrühren.


 

Beilagen: Spätzle, grüner Salat




Käseschnitzerl

IMG_3795


 

IMG_3782 IMG_3783 IMG_3791 IMG_3796 IMG_3797


 

Heute möchte ich euch ein Lieblingsessen von unseren männlichen Familienmitgliedern zeigen – wenn das auf den Tisch kommt, hat es noch nie Reklamationen gegeben. Dieses Mal gibt es ein Käseschnitzerl mit Schweinefleisch gemacht – wir Frauen würden es lieber mit Putenfleisch essen, aber die männliche Welt bevorzugt das Schwein.


 

Zutaten für 4 Personen:

4 Schweineschnitzerl oder von der Pute, nach Belieben

2 Eier

Mehl (ich nehme zum Panieren immer griffiges Mehl)

geriebener Emmentaler ca. 250 g

ca.200 ml Obers (Sahne)

Salz

Pfeffer


 

Zubereitung:

Die Schweineschnitzel dünn ausklopfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Auflaufform mit dem geriebenen Emmentaler bestreuen, die Schnitzerl auf beiden Seiten im Mehl wenden, danach beidseitig in die verquirlten Eier tauchen. Mit einer Seite auf den geriebenen Emmentaler legen und mit der anderen Seite in die mit Käse ausgestreute Auflaufform geben. Mit dem Obers untergießen und im vorgeheizten Backofen bei 200° Grad, Ober-und Unterhitze ca, 40 Minuten knusprig garen.

 

Beilage: Reis, Salate aller Art




Muschelnudeln mit pikanter Fleischsauce

 

IMG_3103 IMG_3105 IMG_3109 IMG_3113 IMG_3115 IMG_3122 IMG_3129


 

Zutaten für 4 Personen:

250 g Muschelnudeln oder andere Teigwaren eurer Wahl

500 g Schweineschulter

100 g Speck gewürfelt

1 Zwiebel feingehackt

50 g Tomatenmark (ich habe auch noch die Reste einer Tomatensauce mit Basilikum hinzugefügt)

Salz

Pfeffer

Galgant und Bertram (wer es Zuhause hat und sich was Gutes tun möchtet)

1 Teel. frischer Thymian

nach Bedarf etwas Suppenwürze (habe mein Selbstgemachtes)

Öl


 

Zubereitung:

Die Zwiebel in heißem Fett anrösten, den Speck mitrösten, das in 1 cm große Würfel geschnittene Schweinefleisch dazugeben und ebenfalls kurz anrösten. Mit etwas Wasser aufgießen, sodass das Fleisch bedeckt ist, das Tomatenmark unterrühren, die Gewürzen dazugeben und alles weichdünsten. Die Fleischsauce abschmecken und mit den gekochten Muschelnudeln vermischen.

Beilage: grüner Salat

 




Kotelett mit Rosmarinkartoffeln und Pak Choigemüse

 

IMG_2326 IMG_2331 IMG_2332


 

Kotelett:

Zutaten (4 Personen):

4 Stk. Schweinekoteletts

Salz

Pfeffer

Knoblauch

Butter

Öl


 

Zubereitung:

Die Koteletts mit Salz und Pfeffer würzen und mit in feine Scheiben geschnittenen Knoblauch belegen. In einer erhitzten Pfanne Öl und Butter erhitzen und das Fleisch darin gar braten.


 

Rosmarinkartoffeln (4 Personen)

IMG_2303 IMG_2307 IMG_2324

Zutaten:

8oo g Kartoffeln festkochend

5 Stiele Rosmarin

3 Essl. Olivenöl

1-2 Essl. grobes Meersalz


 

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und je nach Größe halbieren, vierteln oder achteln und in eine Schüssel geben. Die Rosmarinnadeln von den Stielen zupfen, fein hacken, mit dem Meersalz und dem Olivenöl zu den Kartoffeln geben. Miteinander vermischen, auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 200°Grad, Ober-und Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Öfters wenden, damit sie gleichmäßig bräunen.


 

Pak Choigemüse

IMG_2310 IMG_2312 IMG_2314 IMG_2316 IMG_2319 IMG_2321 IMG_2328

Zutaten (4 Personen):

3 Pak Choi

6 kleine Schalotten oder ersatzweise 1 Zwiebel (Schalotten sind im Aroma feiner)

2 Karotten

1/8 l Gemüsesuppe – ersatzweise Suppenwürfel oder wie in meinen Fall selbstgemachtes Suppenpulver

ein Schuss Obers (Sahne), macht den Geschmack runder

Gute Launegewürz (von Sonnentor, kann auch weggelassen werden)

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Galgant und Bertram (ich gebe sie in sehr viele Gerichte, kann auch weggelassen werden)


 

Zubereitung:

Pak Choi reinigen und samt den Stielen in 1 cm breite Streifen schneiden, ebenfalls die Karotten schälen und in mundgerechte Streifen schneiden. Die Schalotten schälen und in Scheiben schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Schalotten und Karotten kurz darin anbraten, denn Pak Choi dazugeben und weiterbraten. Mit der Gemüsesuppe untergießen, mit den Gewürzen würzen und bissfest kochen. Zum Abschluss noch einen Schuss Obers hinzufügen und kurz mit kochen.

 




Paprika-Filetpfanne

 

IMG_1467IMG_1471IMG_1473IMG_1476IMG_1483IMG_1477IMG_1486IMG_1488


 

Zutaten (4 Personen):

20 dag Schweinsfilet

20 dag Rinderfilet (es kann auch nur eine Sorte Fleisch genommen werden)

4 Paprikas in verschiedene Farben

1 Bund Jungzwiebeln

gehackte Petersilie

Thymian

Cayennepfeffer

2 Knoblauchzehen

1 Dose geschälte Tomaten

Salz

Pfeffer

Suppenwürze (in meinem Fall ist sie selbstgemacht)


 

Zubereitung:

Die Paprika und die Jungzwiebeln reinigen und in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch in Streifen schneiden und in einer großen Pfanne mit erhitztem Öl kräftig anbraten, jedoch nicht zu lange, damit es nicht zu trocken wird. Mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Im Bratfett das vorbereitete Gemüse und den feingehackten Knoblauch 5 Minuten braten, salzen, Cayennepfeffer und die Kräuter nach Geschmack dazugeben und mit den etwas zerkleinerten geschälten Tomaten ablöschen und etwas köcheln lassen. Die Sauce mit der Suppenwürze und eventuell einen Schuss Himbeeressig abschmecken und abschließend das Fleisch hinzufügen und nur kurz erhitzen.

Beilage: Reis

Tipp: Das Fleisch nur kurz anbraten, damit es nicht zu trocken wird, kann ruhig noch etwas blutig sein, denn zum Schluss, wenn es in die Sauce kommt, gart es noch nach. Man kann zum Verfeinern der Sauce auch eine Prise Kristallzucker zufügen, ist bei Rezepte mit Tomaten nie ein Fehler.