Easy Plugin for AdSense by Unreal
Kategorie: Nachspeisen -

Panna cotta mit Himbeerpüree




Ich habe heute ein sehr köstliches Dessert für euch, das auch sehr einfach zum Zubereiten ist. Es ist eine Panna cotta mit Himbeerpüree, in Weckgläsern eingefüllt. Im Kühlschrank fest werden lassen und vor dem Servieren das Himbeerpüree darüber geben und danach einfach genießen. Ist auch für eine größere Gästeschar gut geeignet.


Zutaten für 4 Personen:

500 ml Schlagobers (Sahne)

125 ml Milch

1 Vanilleschote

3 Essl Kristallzucker

1 Essl Vanillezucker

4 Gelantineblätter

 

Himbeersauce:

150 g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)

1 Essl Staubzucker

evtl. 1 Blatt Gelantine


Zubereitung:

Die Vanilleschote in der Mitte halbieren und mit dem Messerrücken das Vanillemark heraus schaben. 4 Gelantineblätter im kalten Wasser einweichen. Nun die Milch mit dem Kristallzucker, Vanillezucker, Vanillemark und den ausgekratzten Vanillestangen aufkochen. Das Schlagobers dazugeben und nochmals aufkochen, Gelantineblätter aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und unter zügigem Rühren unter die Obersmilch einrühren. Noch heiß in Gläser abfüllen und nachdem die meiste Hitze aus der Creme entwichen ist, in den Kühlschrank stellen. Für die Himbeersauce die Himbeeren pürieren und mit dem Zucker vermischen, danach über die ausgekühlte und gestockte Creme verteilen. Wer bei der Himbeersauce mehr Bindung möchte, könnte erhitzte Gelantine dazugeben.

 

 




Erdbeertiramisu



 

Es ist Erdbeerzeit, ich habe selber einige Pflanzen in meinem Minigarten und Walderdbeeren bei unserem Teich. Die Walderdbeeren sind die Vorfahren unserer Erdbeeren, sie duften und sind viel aromatischer. Erdbeeren sind sehr gesund, enthalten sehr viel Vitamin C, Kalium und etwas Folsäure. Auf den Körper wirken sie harntreibend, sie sollen auch blutreinigend sein und gleichen auch den Mineralstoffhaushalt aus. Ich persönlich esse sie am liebsten pur oder mit Joghurt. Aber heute zeige ich euch ein Rezept von einem Erdbeer-Tiramisu.

Zutaten:

600 g pürierte Erdbeeren

200 g Joghurt natur

250 g Obers (Sahne)

250 g Mascarpone

9 Blatt Gelantine

140 g Staubzucker (Puderzucker)

Saft 1 Zitrone

1 ½ Schachteln Biskotten (Löffelbiskuit)


Zubereitung:

Vorab 6 Blatt Gelantine im kalten Wasser einweichen, die pürierten Erdbeeren mit dem Zitronensaft vermischen und erwärmen. Die Gelantine ausdrücken und in den erwärmten Erdbeeren auflösen und überkühlen lassen. Für die Creme 3 Blatt Gelantine im kalten Wasser einweichen und das Obers steif schlagen. Joghurt, Mascarpone und den Staubzucker miteinander verrühren. Die Gelantine ausdrücken und in einem Topf erhitzen, bis sie flüssig ist und mit einem Drittel des geschlagenen Obers zügig unter die Mascarpone-Joghurtcreme rühren. Das restliche Obers vorsichtig unter die Creme heben. Nun beginnt das schichten, ich habe eine Auflaufform genommen. Auf den Boden der Auflaufform etwas Erdbeersauce verteilen, darüber eine Lage Biskotten, dann die Creme, wieder Erdbeersauce, Biskotten, Creme, Erdbeersauce, nochmals Biskotten, Creme und zum Abschluss die restliche Erdbeersauce. Alles zumindest einen halben Tag kühl stellen, besser noch über die Nacht, damit es schön durchziehen kann.

 

Tipp: Ich habe beim Anrichten nochmals frisch pürierte Erdbeeren darüber verteilt.

 

 

 




Topfennnockerl



Wir haben bei einer Feier Topfennockerl gegessen – die waren so richtig gut. So gut, dass ich sie auf Wunsch meines Mannes sofort nachmachte. Dazu Erdbeeersauce, habe noch Erdbeeren von der letzten Ernte im Sommer in der Tiefkühltruhe, war schmackofatz und sehr schnell gemacht.

 

Zutaten für 4 Personen:

250 g Topfen mager (Quark)

250 g Sauerrahm (Saure Sahne)

250 ml Obers (Sahne)

140 g Staubzucker (Puderzucker)

1 Pkg. Vanillezucker

4 Blatt Gelantine

Saft von einer Zitrone

2 Essl. Rum


Zubereitung:

Die Gelantine im kalten Wasser einweichen und den Obers steif schlagen. Topfen, Sauerrahm, Staubzucker, Vanillezucker und den Zitronensaft miteinander verrühren. Die Gelantine fest ausdrücken und mit dem Rum in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist und danach mit der Hälfte des geschlagenem Obers sehr zügig unterrühren. Das restliche Obers unterheben und die Masse so lange kühlen bis sie fest ist, ca. 10 Stunden. Zum Servieren einfach Nocken ausstechen.

 

Tipp: Dazu passen Erdbeer-, Himbeer-. oder andere Fruchtsaucen.




Baileys-Mousse



Bin bereits beim Überlegen welches Dessert ich heuer zu Weihnachten mache. Da erfahrungsgemäß mein Energielevel am Heiligen Abend ziemlich heruntergefahren ist, sollte es etwas sein, das einfach ist. Nach gemütlichen studieren meiner diversen Kochlektüren, fiel mir ein Rezept von einer Baileys-Mousse auf. Es wurde von mir vorab gleich getestet, schnell gemacht, gut zum Vorbereiten und es schmeckte himmlisch, nun steht unser Weihnachtsnachtisch fest.


Zutaten für 4 Personen:

250 ml Schlagobers (Sahne)

250 g QimiQ

70 g Staubzucker (Puderzucker)

6 Essl. Baileys (Whisky-Likör)


Zubereitung:

Das QimiQ mit dem Mixer glatt verrühren und den Staubzucker mit dem Baileys unterrühren. Das Schlagobers steif schlagen und ebenfalls unterrühren, in Gläser füllen und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Wer Lust hat kann noch mit etwas geschlagenen Obers, Krokant und Pistazien verzieren.

 

Tipp: Für Kinder würde ich anstatt Baileys, vielleicht einen Himbeersirup oder einen Holunderblütensirup nehmen. Den Staubzucker einfach weglassen und die Creme mit Sirup nach Geschmack süßen.




Ricottaküchlein mit Beerensauce



Ich verarbeite gerade meine Restbestände vom Obst und Gemüse aus der letzten Saison.  Da ist mir beim Durchschauen eine Packung mit Beeren ins Auge gesprungen, die von mir unbedingt sofort verkocht werde sollte. Also wurden die Beeren zu einer Sauce verarbeitet und dazu gab es sehr leckere Ricottaküchlein.


Zutaten für die Ricottaküchlein:

250 g Ricotta

2 Eier

120 ml Milch

Prise Salz

1 Vanilleschote

120 g glattes Mehl

½ Pkg Backpulver

2 Essl. Kristallzucker

Butter


Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eidotter mit dem Ricotta, der Milch und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote cremig verrühren. Das Mehl, das Backpulver und den Kristallzucker miteinander vermischen und nach und nach unter die Ricottamasse rühren. Zum Abschluss vorsichtig den steifgeschlagenen Eischnee unterheben. In einer Pfanne etwas Butter mit einem Schuss Öl erhitzen und mit einem Esslöffel eine Portion Teig hineingeben, etwas auseinander drücken, sodass eine rundes Küchlein entsteht und beidseitig goldbraun ausbacken. Mit Staubzucker (Puderzucker) bestreuen und mit einer Beerensauce servieren.


Zutaten für die Beerensauce:

500 g gemischte Beeren

250 ml Kirschensaft (oder ein anderer roter Saft)

50 g Kristallzucker

40 g Speisestärke (Maizena)


Zubereitung:

80 ml Kirschensaft zurückbehalten, den Rest mit dem Zucker und den Beeren aufkochen. Die Hitze etwas reduzieren, den restlichen Kirschensaft mit der Speisestärke verrühren und langsam unterrühren, nicht alles auf einmal, sonst könnte es zu dick einkochen. Etwas köcheln lassen, weiterrühren bis es zu eindicken beginnt, danach probieren wie die Konsistenz  ist, falls sie zu dick geraten ist, kann mit Kirschsaft verdünnt werden. Falls zu dünn geraten, dann mehr Speisestärke verwenden.




Schokomousse und Mascarpone – Joghurtnockerl


 

Momentan bin ich in Probierlaune und Süßes geht bei uns immer, deshalb zeige ich euch heute ein Dessert.  Eigentlich ist es nicht ein Dessert, sondern es sind zwei, zum Einem ein Schokomousse und das Zweite sind Mascarpone – Joghurtnockerl  auf einen Erdbeerspiegel.

 

Zutaten für das Schokomousse:

200 g Zartbitterschokolade

1 Pkg. QimiQ

250 ml Obers (Sahne)

2 Essl. Staubzucker (Puderzucker)

1 Essl. Rum

 

Zubereitung:

Die Schokolade über dem Wasserbad erweichen und das Obers mit dem Mixer steif schlagen. Das QimiQ kurz aufschlagen mit dem Staubzucker, erweichter Schokolade und dem Rum verrühren. Das steifgeschlagene Obers unterheben und kühl stellen, beim Servieren – Nockerl ausstechen.

 

Zutaten für Mascarpone-Joghurtnockerl:

500 g Mascarpone

500 g Joghurt natur 3,6 %

6 Blatt Gelantine

1 Pkg. Vanillezucker

100 g Staubzucker (Puderzucker)

 

Zubereitung:

Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen. Restliche Zutaten miteinander verrühren, Gelantine ausdrücken und in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist, danach zügig unter die Creme mischen. Kalt stellen und beim Servieren Nockerl ausstechen.

 

Tipp: Dazu passt wie auf den Fotos- Erdbeersauce oder andere Fruchtsaucen.

 




Mohnnudeln


Mohn ist so eine Sache, man mag ihn oder nicht. Ich liebe Mohn in allen Variationen, deshalb möchte ich euch heute das Rezept meiner Mohnnudeln zeigen.


Zutaten für 4 Portionen:

440 g mehlige Kartoffeln

200 g griffiges Mehl

60 g Weizengrieß

40 g Butter

2 Eier

Prise Salz

80 g Butter

100 g geriebenen Mohn

80 g Staubzucker (Puderzucker)


Zubereitung:

Die gekochten und erkalteten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse pressen oder passieren. Mit dem Mehl, Grieß, 40 g Butter, Prise Salz und dem Ei zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu einer dicken Rolle formen und kleine Stücke abschneiden. Diese Teigstücke bemehlen und mit der Hand, durch  hin und her rollen zu Nudeln formen. Im kochendem, leicht gesalzenem Wasser ca. 2 Minuten kochen oder wenn sie auf der Oberfläche schwimmen. Abseihen und kalt abspülen, danach in einer Pfanne Butter schmelzen, die gekochten Nudeln dazugeben, denn Mohn und den Staubzucker dazu und kurz durchschwenken. Beim Anrichten nochmals mit Staubzucker bestreuen.




Erdbeertörtchen

IMG_6355


IMG_6282 IMG_6286 IMG_6289 IMG_6292 IMG_6295 IMG_6298 IMG_6302 IMG_6305 IMG_6307 IMG_6353 IMG_6356


Da es mir derzeit zum Backen zu heiß ist, gibt es ein Erdbeertörtchen mit einem Keksboden. Das heißt: Kekse werden zerbröselt und mit flüssiger Butter vermischt, in meinem heutigen Rezept sind es Cantuccini. Für die Creme wird Mascarpone verwendet, dass ist ein sehr kalorienreicher Frischkäse, wird auch für Tiramisu verwendet. Also gibt es dieses Mal eine italienische Nachspeise, passend zu den sommerlichen Temperaturen, einfach köstlich.


Zutaten für 6 Stück Erdbeertörtchen:

750 g Erdbeeren

300 g Mascarpone

250 ml Schlagobers (Sahne)

6 Blatt Gelantine

80 g Staubzucker (Puderzucker)

3 Essl. Zitronensaft

220 g Cantuccini

140 g Butter


Zubereitung:

6 kleine Schüsseln oder Tassen mit ca. 140 ml Füllmenge, mit Klarsichtfolie auslegen. Die Erdbeeren reinigen, waschen und 300 g pürieren, die restlichen in feine Scheiben schneiden. Nun die mit Klarsichtfolie ausgelegten Schüsseln, mit den Erdbeerscheiben auslegen und die Gelantine im kalten Wasser einweichen. Das Schlagobers steif schlagen und die Mascarpone mit dem Erdbeerpüree, dem Zitronensaft und dem Zucker verrühren. Die Gelantine in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist und sofort mit einem Drittel des Schlagobers zügig unter die Mascarponecreme unterrühren. Das restliche Schlagobers vorsichtig unter die Creme heben und danach in die mit den Erdbeeren ausgelegten Schüsseln füllen. Dabei einen Rand von ca. 2 cm frei lassen und sofort kalt stellen. Für den Keksboden, die Cantuccini in einem Gefrierbeutel einfüllen und mit dem Nudelholz zerhauen, bis sie bröselig sind und mit der zerlassenen Butter vermischen. Über die Creme verteilen und nochmals für ca. 6 Stunden kalt stellen, am besten über die Nacht.




Apfel-Cranberry-Torte

IMG_4401


 

IMG_4375 IMG_4378 IMG_4380 IMG_4382 IMG_4384 IMG_4385 IMG_4391 IMG_4392 IMG_4395 IMG_4397 IMG_4405


 

Wir haben in den letzten Tagen unsere Äpfel geerntet, da Frost angesagt war. Unser Apfelbaum hat sehr große Äpfel, es ist eine sehr alte Sorte und sie sind zum einlagern optimal. Zum Apfelstrudel machen sind sie ein Traum und heute präsentiere ich euch eine Apfel-Cranberry-Torte, die sehr, sehr lecker geschmeckt hat.


 

Zutaten für eine Tortenform mit 26 cm Durchmesser:

70 g getrocknete Cranberrys

3 Essl. Rum

Die Cranberrys in 3 Esslöffeln Rum einweichen.

 

Mürbteig:

120 g  glattes Mehl

60 g Staubzucker (Puderzucker)

60 g  kalte Butter

1 Eigelb

Prise Salz


 

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

 

 

1kg säuerliche, ungeschälte Äpfel werden geschält, geviertelt, entkernt und in kleine Stücke geschnitten, eventuell mit 2 Esslöffeln Zitronensaft vermischt.


 

Rührteig:

120 g weiche Butter

100 g Staubzucker (Puderzucker)

2 Essl. Zitronensaft

1 Prise Salz

2 Eier

100 g flüssiges Obers (Sahne)

2 Teel. Backpulver

170 g glattes Mehl


 

Zubereitung:

Die Butter, den Staubzucker und eine Prise Salz schaumig verrühren, danach die ganzen Eier einzeln unterrühren. Das Obers untermixen und das mit Backpulver vermischte Mehl unterheben und den Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Springform geben. Die geschnittenen und mit den Cranberrys vermischten Äpfel darüber verteilen. Den Mürbteig rund ausrollen und die Äpfel vollständig damit abdecken, im vorgeheizten Backofen bei 175° Grad, Ober-und Unterhitze ca. 1 Stunde backen. Auskühlen lassen und mit einer Zuckerglasur überziehen.

Tipp: Ich habe etwas Flower Powergewürz darübergestreut.

 

 




Buttermilchcreme mit Himbeeren

  1. IMG_1793 IMG_1796 IMG_1798 IMG_1806 IMG_1808 IMG_1809


 

Zutaten:

300 ml Buttermilch

Saft von 1 Zitrone

80 g Staubzucker (Puderzucker)

250 ml Schlagobers (Sahne)

4 Blatt Gelantine

30 dag Himbeeren (können auch tiefgekühlt sein)

Zucker nach Geschmack


 

Zubereitung:

Die Gelantine im kalten Wasser einweichen und die Buttermilch mit dem Staubzucker und den Zitronensaft verrühren. Die ausgedrückte Gelantine in einem Topf auflösen und mit 2 Esslöffel Buttermilch verrühren und rasch unter die Buttermilch-Zitronenmasse einrühren. Das steif geschlagene Obers unterheben  und kurz kühl stellen, bevor die Masse  ganz fest wird abwechselnd mit dem Himbeerpüree in Gläser abfüllen und wieder kaltstellen. Für das Himberpüree die aufgetauten oder frischen Himbeeren passieren und mit Staubzucker süßen.